Anchovysud picture credit: pcamp

Ein Anchovysud ist ein wichtiges Hilfsmittel in der koreanischen Küche. Eine Suppe wird in Korea meist zusätzlich zu Hauptspeise und diversen Beilagen gereicht. Dabei fallen die Portionen natürlich etwas kleiner aus. Gleichzeitig hat man aber eine Menge Abwechslung beim Essen. Da es daher aber auch oft schnell gehen muss, bereiten sich viele die Suppe schon vor, um sie nur köcheln lassen zu müssen. Es handelt sich dabei um eine gesunde und leckere Alternative zu gekauften Fertigsuppen, da sie nicht mit extra Haltbarkeitsmitteln versetzt werden. Der Anchovysud im Speziellen wird für das Doenjang Guk verwendet, von dem es unzählige Varianten gibt.

Sud als solchen kennt man in anderen Sprachen auch als Soup Stock (englischsprachiger Raum), Dashi (Japan) oder auch Yuksu (Korea). Den Anchovysud nennt man in Korea Dashima Myeolchi Yuksu und er stellt tatsächlich eines der Korean Kitchen Essentials dar.

sardellen

Zutaten für 4 ½ Tassen (= Grundlage für 4 Portionen Doenjang Guk)

  • 6 Becher Wasser
  • 10 g getrockneter Seetang
  • 30 g getrocknete Sardellen

Am besten wird bereits vorgeschnittener Seetang verwendet, denn einen getrockneten zu verkleinern ist nicht gerade ein Leichtes. Er ist brüchig und lässt sich dadurch nicht unbedingt so schneiden, wie man sich das vorstellt.

Zubereitung

  1. Das Wasser wird in einen Topf gegeben und der Seetang darin hineingelegt. Je nachdem, wie intensiv der Geschmack dabei werden soll, wird das nun eine Stunde oder auch über Nacht so belassen.
  2. Von den Sardellen werden nun die Köpfe und Innereien entfernt. Danach werden sie in ein großes Teesieb gegeben, das verschlossen in die Suppe gehängt wird.
  3. Alles zusammen wird nun auf mittlerer Hitze gekocht.
  4. Nach zehn Minuten wird der Seetang aus dem Topf entfernt – am besten funktioniert das mit einer kleinen Zange.
  5. Die Sardellen kochen nun weitere zehn Minuten im Wasser.
  6. Anschließend wird die Suppe vom Herd genommen. Zum Schluss wird sie entweder durch ein Baumwolltuch oder ein äußerst feines Sieb gefüllt, um mögliche Stückchen der Sardellen oder des Seetangs zu entfernen.

Nachdem die Suppe abgekühlt ist, kann sie in den Kühl- oder Gefrierschrank verfrachtet werden. Während sie im Kühlschrank für ein paar Tage hält, kann man sie im Gefrierfach für bis zu drei Monate lang aufbewahren.

News Reporter
- Werbung -