Samgyeopsal – Das koreanische BBQ

Das koreanische BBQ ist bei vielen Einheimischen, aber auch Europäern beliebt. Bei dem Samgyeopsal, wie es in Korea heißt, handelt es sich eigentlich um einen regulären Frühstücksspeck, der einfach nur deutlich dicker geschnitten ist. In Deutschland würdet ihr wahrscheinlich sofort das Fett vom Rand abschneiden. In Korea ist es völlig anders. Man muss auch dazu sagen, dass Europäer das Samgyeopsal trotzalledem lieben, obwohl sie in Deutschland eher wählerisch sind, was die Fleischwahl angeht.

In den Restaurants Koreas wird das BBQ meistens roh serviert. Man sitzt an einem Tischgrill, der auf dem Tisch eingebaut ist und kann die entsprechenden Zutaten anschließend nach Wunsch grillen. Beliebt sind vor allem die zahlreichen Beilagen, die dabei angeboten werden. Grüner Salat, Sesamblätter, Nudelsalat, Kimchi, Pilze, Zwiebeln, Schrimps und verschiedene Saucen gehören zu einem guten koreanischen BBQ einfach dazu. Eine Paste aus Sojabohnen und Pfefferschoten, auch Ssamjang genannt und der Mix aus Sesamöl, schwarzem Pfeffer und Salz (Gireumjang) gehören ebenfalls dazu.

Wie läuft das Essen beim koreanischen BBQ ab?

An jedem Esstisch befindet sich, wie bereits erwähnt ein Tischgrill und eine zusätzliche Schublade. In dieser werden die Essstäbchen, Servietten und Löffel verstaut. Zu diesen Utensilien bekommt ihr auch eine Schere, mit der ihr das Fleisch und alles weiteren Beilagen und Zutaten einfach auseinanderschneiden könnt.

Beim Samgyeopsal wird das Schweinefleisch im eigenen Fett gegrillt. Kimchi, Sojasprossen, Knoblauch und Pilze wirft man einfach mit auf den Grill. Wenn ihr diese roh essen wollt, könnt ihr das natürlich auch tun. Sobald das Fleisch einigermaßen durchgegart ist (dabei kommt es auf eure eigenen Wünsche an), schneidet ihr euch einfach ein Stück mit der Schere ab. Das Fleisch zu grillen ist nicht weiter schwer, allerdings gibt es beim Essen für Europäer manchmal Probleme, da die Essgewohnheiten in Europa anders sind.

So esst ihr euer Samgyeopsal

  • Legt zuerst ein Salat- oder Sesamblatt in eure Hand
  • Anschließend legt ihr ein Stück Fleisch obendrauf
  • Nun könnt ihr Beilagen nach Wunsch auswählen und diese ebenfalls dazufügen
    Wenn ihr möchtet könnt ihr zusätzlich noch ein bisschen Reis mit auf eurem Blatt servieren
  • Rollt nun das Blatt zusammen und nehmt es einfach in den Mund, und zwar das gesamte Blatt inklusive der dort beigefügten Füllung
  • Meistens wird das Gericht mit Soju abgerundet

Als kleiner Tipp für euer Samgyeopsal Essen: Am besten füllt ihr euer Salatblatt am Anfang nicht mit zu viel Fleisch und Beilage. Große Salatblätter könnt ihr beispielsweise in zwei kleinere Teile halbieren. Dadurch lauft ihr keine Gefahr, dass euer gerolltes Blatt nicht aus dem Mund fällt oder alles hinten rauskommt.

Samgyeopsal Restaurants in Korea sehr beliebt

In Korea selbst findet ihr fast an jeder Ecke ein Samgyeopsal Restaurant. Diese erkennt ihr an den kleinen Grills auf den Tischen. Einen Unterschied zwischen den Restaurants ist meistens bei den angebotenen Beilagen zu erkennen. Diese könnt ihr beliebig oft nachfüllen. Entweder geht ihr direkt an den Beilagen-Tisch oder ruft einen Kellner. Dazu befinden sich an euren Tischen in den meisten Fällen kleine Knöpfe, die ihr einfach drücken könnt. Mit dem Ausruf Yogi-yo könnt ihr den Kellner allerdings auch einfach an euren Tisch rufen.