Heart To Heart

Das Leben von Go Yiseok könnte kaum perfekter sein, meint man zumindest. Als erfolgreicher Psychiater mit einem Bestseller und zahlreichen Talkshow-Auftritten in der Tasche hat er durchaus eine erfolgreiche Karriere inne, aber tief in seinem Inneren ist er fast so zerrüttet wie seine eigenen Patienten.

Originaltitel
하트 투 하트
Regisseur
Lee Yoonjung
Erscheinungsjahr
2015
Genre
Romance, Comedy, Medizin-Dorama
Serienlänge
16 Episoden
Schauspieler
Choi Kanghee als Cha Hongdo, Oh Youngrae

Lee Bitna als Teen Cha Hongo

Heo Jungeun als junge Hongdo

Chun Jungmyung als Go Yiseok

Nam Dareum als junger Yiseok

Lee Jaeyoon als Jang Doosoo

Ahn Sohee als Go Sero

Joo Hyun als Go Sanggyu

Kim Kibang als Detective Yang

Um Hyosup als Go Jaewoong

Jin Heekyung als Hwang Moonsun

Hwang Seungeon als Woo Yeonwoo

Seo Yisook als Uhm Kichoon

Choi Moosung als Butler

Kim Aekyung als Hausmädchen

Lee Moonjung als Kurator

Choi Daniel als Bäcker

Ryu Hyeyoung als Lee Eunho, Lee Jinho

Seine schwierige Kindheit führte dazu, dass er noch als Erwachsener unter einem schweren Minderwertigkeitskomplex leidet und dadurch kann er keine ernste Beziehung aufbauen. Als wäre das noch nicht genug, hat er irgendwie Schwierigkeiten, in jüngster Zeit eine Bindung zu seinen Patienten aufzubauen und Empathie für sie zu empfinden. Diese Problematik treibt ihn dem Alkohol in die Arme.

Auf der anderen Seite gibt es Cha Hongdo. Eine selbstbewusste Frau mit großartiger Ausstrahlung, die soweit eigentlich glücklich mit ihrem Leben ist. Jedenfalls versucht sie das Beste draus zu machen. Denn sie ist geplagt von einer großen Sozialphobie und errötet bei jeder Gelegenheit. Das führte sogar dazu, dass sie die High School abbrechen musste.

Nach draußen wagt sie sich nur mit einem Helm auf dem Kopf, außerdem gibt sie sich als alte Großmutter, um bloß nicht viel sprechen zu müssen.

Über die Zeit hat sie sich in den freundlichen Polizisten Jang Doosoo verliebt, dem sie deshalb regelmäßig etwas zu essen bringt, ohne sich ihm wirklich zu zeigen. Da sie ihm aber näherkommen möchte, sucht sie einen Psychiater an und will daher Yiseoks Patientin werden.

Ein unangenehmer Zufall führt dazu, dass sie ihn für einen Mörder hält, gleichzeitig erkennt der Arzt, dass seine Phobie verschwindet, wenn sie in ihrer Nähe ist. Nach ein paar Startschwierigkeiten entschließen sie sich, gemeinsame Sache zu machen und einander zu helfen. Wäre da nicht die Tatsache, dass sich allmählich ungewollte Gefühle zwischen ihnen aufbauen und blöderweise die Schwester des Arztes mit dem Polizisten zusammenzukommen scheint, könnte doch alles so einfach sein.

Nicht ohne Grund hat die Serie auch Jahre später noch sehr viele Anhänger, denn die beiden Hauptdarsteller geben wirklich ihr Bestes und spielen dabei jeden Nebendarsteller regelrecht an die Wand. Kaum eine Serie schafft es, dass man an den Nebencharakteren ein so geringes Interesse hat und man stattdessen viel lieber wissen will, wie es mit dem Hauptpaar weitergeht. Dass das Love Triangle siegen könnte, steht dabei außer Frage, aber es sind andere Probleme, die hier noch dazukommen und für jede Menge Drama sorgen.

Es ist sehr erfrischend, dabei zuzusehen, wie sich die Handlung weiterentwickelt und zwei so grundverschiedene Personen beginnen, miteinander klarzukommen. Der Psychiater, der durch seinen Beruf relativ kühl ist und dann trotzdem immer wieder Menschlichkeit durchsickern lässt, genauso wie die Person mit Sozialphobie, die immer mehr beginnt, sich mit dem normalen Alltag anzufreunden. Es sind zwei Welten, die so perfekt unperfekt aufeinanderprallen und die Serie zu einer unvergesslichen Geschichte machen. Daher gibt es für Heart To Heart auch die Gesamtpunktzahl und eine klare Schau-Empfehlung.

Wer möchte, kann sich übrigens folgendes Musikvideo ansehen:

Es wurde von einem Fan gemacht und fängt die besten Szenen ein.
Aber Achtung, Spoilergefahr!

Gesamtbewertung

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.