My Shy Boss

Originaltitel
내성적인 보스
Regisseur
Song Hyunwook
Erscheinungsjahr
2017
Genre
Romance, Comedy, Drama
Serienlänge
16 Episoden
Schauspieler
Yeon Woojin als Eun Hwangi

Park Hyesoo als Chae Rowoon

Gong Seungyeon als Eun Yisoo

Yoon Park als Kang Wooil

Ye Jiwon als Dang Yoohee

Heo Jungmin als Eom Sunbong

Jun Hyosung als Kim Gyori

Han Jaesuk als Jang Sejong

Stephanie als Director Park

Jang Yiyun als Assistant Jung

Hwang Sohee als Assistant Lee

Lee Kyuhan als Reporter Woo

Kim Eungsoo als Hwankis Vater

Kim Yeryeong als Hwankis Mutter

Lee Hanwi als Rowoons Vater

Kim Mikyung als Rowoons Mutter

Kim Hyeeun als Hwankis Therapeut

Jang Heejin als Seo Yeonjung

Der Chef einer PR Firma ist unglaublich schüchtern und hasst es, sich der Öffentlichkeit zu zeigen. Dadurch kennen ihn seine Angestellten auch so gut wie gar nicht. Als Chae Rowoon in diesem Unternehmen beginnt, ist sie überzeugt davon, das ändern zu können. So die Kurzbeschreibung der SErie.

Es ist schon eine amüsante Ironie, dass die PR Firma das Marketing für eine Oper managen soll, während der Chef selbst an das Phantom der Oper erinnert. Perfekt inszeniert wird das nur umso mehr, da der Soundtrack passend zu diesem Umstand gewählt wird. Eun Hwangi, der CEO, weiß sein Unternehmen entsprechend zu inszenieren und er beherrscht sein Gebiet. Er hat Talent, Köpfchen und wirklich nur die einzige Hürde, sich seinen Mitarbeitern und allgemein nicht zeigen zu können. Da hilft ihm der Umstand, dass er der große Chef ist, auch nicht viel dabei weiter, wenn er sich in eine der Sängerinnen verliebt und ihr Blumen bringen will.

Natürlich ist es vorprogrammiert, dass das schiefgeht. Einzig mit Kang Wooil, seinem guten Freund und Mitarbeiter, kann er abgesehen von seinen Eltern wirklich sprechen. Der verteidigt ihn auch vor den anderen Mitarbeitern, wenn sie zu streng über ihn zu urteilen, da sie ihn so selten zu Gesicht bekommen.

Natürlich ist es bei seinem Glück auch ausgerechnet die Dame, die sein Herz erobert hat, welche in seinem Unternehmen einen Job beginnen will. Chae Rowoon hat aber an ihrem ersten Arbeitstag nicht allzu viel Glück. Denn ihr fährt jemand ans Auto – nur weiß sie in dem Moment noch nicht, dass das ihr zukünftiger Chef sein wird. Natürlich schafft sie dadurch auch nicht pünktlich ihren Arbeitsantritt – und von da an ist Chaos förmlich vorprogrammiert.

Selbstverständlich bleibt nie etwas, wie zunächst erwartet. So stellt sich auch im Laufe der Handlung und das vor allem schon bald heraus, wie die wichtigsten Charaktere miteinander verbunden sind. Dramatik und Komik wechseln sich ideal miteinander ab, auch wenn man sich zunächst etwas an den schnellen Abschlag gewöhnen muss. Aber man freundet sich recht schnell damit an und lernt es zu schätzen, denn diese einzigartige Erzählmethode macht die Serie immerhin aus.

Natürlich dürfen auch einige Plottwists nicht fehlen und so entwickelt sich die Geschichte schnell zu einem wahren Goldstück unter den aktuellen Doramas.

Amüsante Momente treffen auf Augenblicke, die zu Tränen rühren, der Handlungsstrang wirkt an manchen Stellen zwar ungeschliffen und zu langsam, aber man könnte auch nicht ohne.

Und am Ende ist man stolz auf die Entwicklung, die jeder einzelne der Charaktere durchgemacht hat.

Gesamtbewertung