Ehemaliger ILUV Member Minah wird wegen Diffamierung angeklagt

Wir hatten euch vergangenen Juli davon berichtet, dass Shin Minah, ehemals Member von ILUV, schwere Vorwürfe gegen ihre Member erhoben hat. Sie sei von ihnen schwer psychisch misshandelt und gemobbt worden, unter anderem soll sie von ihren Membern gezwungen worden sein, bei sexuellen Handlungen zuzusehen.

Am 8. Dezember wurde nun bekanntgegeben, dass sie angeklagt wird.

Der gesetzliche Vertreter der Gruppe, von denen mittlerweile einige Member als BOTOPASS re-gruppiert wurde, gab eine Erklärung heraus. Aus dieser geht hervor, dass die Polizeistation von Jongno in Seoul am 28. November Shin Minah mit einer Empfehlung zur Anklage wegen Behinderung des Geschäfts und Verstoßes gegen das Gesetz über das Informationskommunikationsnetz (damit also Verleumdung und Verbreitung von Falschinformationen) an die Staatsanwaltschaft des Zentralbezirks Seoul weitergeleitet hat.

WKS ENE veröffentlichte ein Statement, in dem die Neuigkeiten bestätigt wurden und dankt den Fans für ihre Unterstützung von ILUV.


Möchtest du ansoko mit einer Spende in Höhe deiner Wahl unterstützen?

Würde jeder unserer Leser einmalig einen Euro spenden, könnten wir davon ansoko ein komplettes Jahr lang finanzieren. Um mehr darüber zu erfahren, klickt bitte hier.