Big Hit Entertainment expandiert in den IT-Sektor

Genauer geht es dabei um den technischen Unterhaltungssektor.

Erst kürzlich nannten große Firmen dieser Branche, allem voran Naver und Kakao, das Label Big Hit Entertainment einen gefährlichen Konkurrenten. Da sie nun an die Börse gehen und besonders in der heutigen Zeit Entertainment und Informationstechnologie immer stärker ineinander übergreifen, wird auch der Mitbewerb immer breiter gefächert.

Unternehmen in der IT-Branche ist das Label zuletzt ins Auge gefallen, da man bei Big Hit Labels momentan eine große Anzahl an IT-Spezialisten rekrutiert. Bereits zum gegebenen Zeitpunkt haben mehr als hundert Angestellte in dieser Branche zum Unternehmen gewechselt. Darunter auch duzende Mitarbeiter, die zuvor bei Naver und Kakao gearbeitet haben.

Fun Fact: Bereits im Januar letzten Jahres kassierte Kakao einen herben Rückschlag, als die für den beliebten Charakter Ryan verantwortliche Designerin Cheon Hyerim zu Big Hit Entertainment wechselte. Wir hatten darüber berichtet.

In die Hände spielt ihnen dabei das firmeninterne Erfolgsmodell: Wer bei Big Hit Entertainment angestellt wird, erhält einen überdurchschnittlich hohen Lohn und obendrein Firmenanteile. Mit diesen hängen natürlich Ausschüttungen zusammen, die eine lukrative Bonuszahlung einbringen können.

Allem voran Programmierer, die zuvor in der Gaming-Industrie Fuß gefasst haben und Systemadministratoren für Hardware wie auch Software sind momentan Ziel der Angestelltensuche von Big Hit Entertainment.

Der Wettbewerb zwischen Unternehmen begann bereits mit der Einführung der eigenen Social Media Plattform des Labels. Durch eine Zusammenarbeit mit Naver fand auf deren Plattform noch die Übertragung vom BTS Konzert live aus dem Wembley-Stadion in London statt. Die Gebühren hierfür beliefen sich auf knapp 3,5 Mio. US-Dollar. Und dann kam Weverse. Betrieben wird diese Plattform durch beNX, das Tochterunternehmen der Agentur. Hier sind bereits mehr als 40 IT-Experten angestellt, um die Plattform am Laufen zu halten. Seither werden hierauf exklusiv viele Inhalte veröffentlicht, erst im Anschluss kommen manche davon auch auf Naver hinzu.

Das diesjährige Onlinekonzert von BTS wurde bereits über Weverse ausgestrahlt, sodass sämtliche Einnahmen daraus ohne irgendwelche Abzüge beim Label verblieben. Allein die Einnahmen aus den Ticketverkäufen beliefen sich auf rund 18,7 Mio. US-Dollar. Naver tätigte nach diesem Rückschlag hohe Investitionen in SM Entertainment, darüber haben wir berichtet.

IT-Experten sind überzeugt davon, dass die technische Infrastruktur von Big Hit Entertainment schon jetzt ein hohes und vor allem für den Mitbewerb gefährliches Level erreicht hat. Als Beispiel nannten sie den 23. Juli. An diesem Tag gab es mehr als 4 Mio. User, die gleichzeitig auf der Plattform aktiv waren – und trotzdem hat es an diesem Tag kein einziges Problem mit der Plattform gegeben.