Yi Woo – der letzte Prinz Koreas

Yi Woo wurde im Unhyeon-Palast von Prinz Gang als fünfter Sohn des koreanischen Kaisers Gojong geboren. Im Alter von fünf Jahren wurde Yi vom Haushalt seines verstorbenen Onkels Prinz Jun als Erbe dieses Zweigs des Kaiserhaushalts mit dem Titel Prince Wu adoptiert. Yi Woo soll Überlieferungen zufolge besonders hübsch gewesen sein.

Er wurde 1917 zur Ausbildung nach Japan geschickt. Er widersetzte sich den Versuchen der japanischen Regierung, sein koreanisches Erbe zu beseitigen und entschloss sich, die Tochter des koreanischen Marquis Park Yeonghyo zu heiraten, anstatt wie viele andere koreanische Adlige zur damaligen Zeit eine japanische Prinzessin zu heiraten.

Seine politischen Interessen waren oft unklar

Yi diente in der japanischen Armee in China, aber es gab viele Behauptungen, dass er stark in chinesische und insbesondere koreanische Widerstandsgruppen verwickelt war.

Einige behaupteten auch, er habe ein uneheliches Kind mit der Tochter des koreanischen Widerstandsführers General Yu Dongryul gezeugt. Es gibt wenig Anhaltspunkte für diese Behauptungen, aber seine Beteiligung an antijapanischen Bewegungen ist heute allgemein bekannt.

Gegen Kriegsende diente Yi bei der japanischen Armee in Hiroshima. Er wurde während dem Abwurf der ersten Atombombe getötet. Sein Kaisergrab befindet sich im koreanischen Hongneung.

News Reporter
- Werbung -