Wer war Doseon?

Doseon Guksa (auch als Yogong Seonsa oder Yeongi Doseon bekannt) war ein buddhistischer Mönch (826-898), der kurz vor der Gründung der Goryeo-Dynastie während des Niedergangs der Silla-Dynastie lebte. Es wird behauptet, dass mindestens 70 Tempel, Klöster und Einsiedeleien unter der Aufsicht und Leitung von Doseon oder auf Befehl von Taejo Wang Geon nach den Empfehlungen von Doseon gegründet wurden.

Doseon Guksa bleibt eine der bekanntesten und am häufigsten zitierten Figuren der Silla-Dynastie und hat im weiteren Verlauf der koreanischen Geschichte bis zur Gegenwart einen außerordentlichen Einfluss.

Näheres über den Menschen Doseon Guksa

Doseons Familienname war Kim und er stammte aus dem Dorf Gurim. Seine Mutter hatte einen Vorstellungstraum, wonach sie eine wunderschöne Perle schluckte und für ihren ersten Schwangerschaftsmonat buddhistische Schriften sang, ohne auf Fleisch, Zwiebeln und Knoblauch zu verzichten, wie es sonst für ihre Fastenspeisen üblich wäre.

Schon gewusst? Eine Perle gilt als ein Symbol der reinen Weisheit, darum war ihr Traum auch so besonders.

Ihr Sohn war von Kindesbeinen an ein Wunderkind, das lernte, grundlegende Sutras zu singen, kurz nachdem er sprechen konnte. Ein lokaler Mythos besagt sogar, dass er kurz nach seiner Geburt versehentlich verlassen wurde, aber von Vögeln an einem gigantischen Felsblock namens Guksa-am geschützt wurde.

Im Jahr 841 verließ Doseon seine Heimat, um mit nur 15 Jahren Mönch zu werden, denn er wurde zu dem Zeitpunkt für ein Studium in Hwaeomsa (Landkreis Gurye) zugelassen. Innerhalb eines Monats erlangte er die unbeschreibliche Weisheit von Munsubosal und das mystische Tor von Bohyeonbosal und durchdrang die große Bedeutung des Hwaeomgyeong-Sutra.

Doseon wurde eine große Ehre verliehen, indem er den Namen Yeongi erhielt, was der Name des Meistermönchs war, der 544 Hwaeomsa gründete.

Doseon war der Erfinder des Pungsu

Doseon studierte die verschiedenen chinesischen daoistischen Schulen von Feng-Shui und passte diese Ideen und Prinzipien an die koreanische Landschaft und das kulturelle Umfeld an. Das von ihm daraufhin eingeführte Pungsu konzentriert sich auf die Harmonie mit der Natur, wobei die spirituellen und materiellen Energien der Berge und ihrer Gebirgsketten und die sich daraus ergebenden Auswirkungen auf die Gemeinschaften und die gesamte Nation im Vordergrund stehen auf persönliches Vermögen und Innenmöbelplatzierung.

Doseon wird mit solcher Ehre in Erinnerung gerufen, weil er die chinesischen Feng-Shui-Theorien sehr geschickt an die sehr unterschiedlichen Land- und Klimabedingungen Koreas anpasst und dabei den Schwerpunkt auf größere Werte legt, wodurch Koreas einzigartiges Pungsu entsteht.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.