Kosmetikmarken brechen Werbedeals mit (G)I-DLE & Stray Kids

Die Mobbinganschuldigungen gegen (G)I-DLE’s Soojin und Stray Kids’ Hyunjin haben nun erste schwere Folgen für ihre Bands. Werbedeals sind durch die negativen Schlagzeilen geplatzt. Betroffen ist im Fall Stray Kids die Kosmetikmarke CLIO, während sich im Fall von (G)I-DLE die Marke peripera aus dem Deal zurückgezogen hat.

Promo-Inhalte, die einzlene Member mit Produkten zeigten, wurden von den offiziellen Social Media Accounts der Marken gelöscht.

Während sich peripera daraufhin nicht gesondert zu Wort gemeldet hat, sondern die Inhalte einfach nur verschwinden hat lassen, meldete sich CLIO in einer offiziellen Stellungnahme zu Wort.

Sehr geehrte Kunden von CLIO,

Zunächst möchten wir uns für die Verzögerung bei der Reaktion unserer Marke auf die Kontroverse um das Stray Kids-Mitgliedermodell entschuldigen.

Unmittelbar nach der Kontroverse haben wir bei CLIO alle Werbeaktionen mit dem betreffenden Modell eingestellt. Die Agentur des Models hat sich an uns gewandt und erklärt, dass ihre Überprüfungsprozesse eine Weile dauern können. Abgesehen davon haben wir alle unsere Vertriebshändler in Korea und auf der ganzen Welt gebeten, keine Inhalte mit dem Modell mehr zu verwenden.

Einige globale Distributoren haben die Werbeinhalte des Modells jedoch vor langer Zeit an einzelne Verkäufer verschickt. Und obwohl wir darum gebeten haben, dass sie entfernt werden, arbeiten diese Distributoren mit dem, was sie haben, und so werden einige Verkäufer weiterhin planmäßig Werbung machen. Wir müssen noch darüber informiert werden, wie diese globalen Distributoren die bevorstehenden Werbeaktionen umgehen werden.

Wir entschuldigen uns, wenn wir in diesem Prozess jemandem Unannehmlichkeiten bereitet haben. CLIO überprüft derzeit den Modellierungsvertrag. Wir werden die vorliegende Situation gründlich erörtern, um zu einer fundierten Entscheidung in dieser Angelegenheit zu gelangen. Wenn wir eine Einigung erzielen, werden wir Sie über die Änderungen zukünftiger Werbeaktionen auf dem Laufenden halten.

Alle von Stray Kids bis zur Kontroverse modellierten Inhalte wurden entfernt, mit Ausnahme einiger der oben genannten Distributoren. CLIO wird weiterhin mit den treuen Kunden der Marke zusammenarbeiten, um den bestmöglichen Service zu bieten. Danke.

Für die Bands bedeutet das nicht nur einen weiteren Imageschaden, das wirkt sich unter Umständen auch finanziell massiv auf das Unternehmen aus. Viele Werbedeals werden in Korea mit einer Klausel abgeschlossen, dass im Falle von moralischen Zwischenfällen, durch welche die Deals Platzen, ein Ersatz von 200 bis 300 % des ursprünglich an die Agentur geflossenen Geldes zu bezahlen ist. Und gerade solche Deals sind nach den Einnahmen mit dem Verkauf von Merchandise die wichtigsten Einnahmequellen für Idols. Ob auch diese beiden Werbedeals davon betroffen sind, ist jedoch nicht bekannt.

Update: CLIO hat ein Statement gegeben

Wir sind ebenfalls in Panik, da Faktoren, die wir bei der Modellauswahl überhaupt nicht berücksichtigt haben, zum Zentrum einer Kontroverse wurden. Es ist jedoch eine Erleichterung, dass wir kurz nach Ausbruch der Kontroverse Werbeposten abgebaut haben, sodass die Gewinne nicht beeinträchtigt wurden. Jo Youngjoo, Assistant Team Leader in Strategy Planning


Möchtest du ansoko mit einer Spende in Höhe deiner Wahl unterstützen?

Würde jeder unserer Leser einmalig einen Euro spenden, könnten wir davon ansoko ein komplettes Jahr lang finanzieren. Um mehr darüber zu erfahren, klickt bitte hier.