JYP Entertainment steht wegen Vertragsauflösung von DAY6’s Jae in der Kritik
picture JYP Entertainment

JYP Entertainment steht aktuell stark in der Kritik wegen der Situation rund um Jae, der vermutlich der wichtigste Member von DAY6 gewesen ist. Denn wenn man ein bisschen zwischen den Zeilen liest, wird schnell klar: Er war stets hauptverantwortlich für die Produktionen der Band.

Jae wurde in Argentinien geboren und unterliegt nicht der südkoreanischen Wehrpflicht. Er war daher bis zuletzt der einzige DAY6 Member, der aktuell keinen Wehrdienst ableitet, diesen kurz beendet hat oder kurz davor steht, ihn anzutreten. Dass während dieser Phase die Member der Band allesamt Soloaktivitäten nachgehen, ehe es zum vollständigen Band-Comeback kommen kann, ist in der Branche keine Seltenheit.

Dass sich das Label nun von ihm getrennt hat, sorgt allerdings für viele gemischte Gefühle.

Allem voran ist das durch die Aussagen beider Seiten, die stark im Konflikt zueinander stehen. Während Jae selbst noch seinen Hiatus erklärt hat, gab JYP Entertainment wenig später bekannt, dass man sich voneinander getrennt habe – auf seinen Wunsch hin. Zuvor gab er bekannt, dass er im Jahr 2022 einen Solorelease rausbringen würde.

In Erinnerung rufen sich nun viele Fans, welche Unstimmigkeiten es zwichen Jae und dem Label in den letzten Monaten gegeben hat. Mehrmals hatte er seinen Frust auf Twitter ausgelassen, was die Fans bereits denken ließ, dass zwischen ihm und der Agentur nicht alles glatt läuft.

Auch hat er in den letzten Monaten mehrfach seine Intention zum Ausdruck gebracht, mit anderen Künstlern zusammenzuarbeiten. JYP Entertainment hat aber beinahe alle Anfragen für eine Kollaboration abgelehnt, wodurch er kaum offizielle Schedules bekam.

Viele Fans sehen darin eine Diskriminierung und schreiben diese Behandlung der Tatsache zu, dass er kein koreanischer Staatsbürger sei. Belege dafür gibt es allerdings keine eindeutigen.

Koreanische MY DAYs (so heißt das Fandom von DAY6) sehen das allerdings etwas anders. Die freuen sich großteils sogar darüber, dass er nun weg ist. Vielen liegt noch seine Kontroverse während dem Livestreaming schwer im Magen, die dazu geführt hat, dass er sich aus dem Feld zurückgezogen hat. Internationale Fans scheinen da eindeutig toleranter zu sein, denn die unterstützen ihn auch nach dem Zwischenfall, als er sich über Menschen lustig gemacht hat, die keinen Sarkasmus verstehen. Immerhin hat er sich danach einsichtig gezeigt und sich ehrlich dafür entschuldigt.

Aufgrund der gegensätzlichen Aussagen von ihm und dem Label bleibt aber eine Sache bis auf Weiteres unklar: Wie es mit DAY6 nun weitergehen wird. Denn ob Jae nach diesen Entwicklungen wirklich darauf warten kann, bis die anderen vier Member alle ihren Wehrdienst abgeschlossen haben, um dann wieder zusammenzuarbeiten, ist fraglich. Jedenfalls solange die anderen vier Member weiterhin bei JYP Entertainment unter Vertrag stehen.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!