DAY6’s Jae ließ seinen Frust auf Twitter aus – darum ging es
picture credit: Shuohyun

DAY6 Member Jae hat seinen Twitter-Account dazu genutzt, um seinen Frust der Welt kund zu tun. Dabei berichtete er von einem Mangel an Unterstützung von Seiten der eigenen Agentur JYP Entertainment und dem hauseigenen Label Studio J, von dem die Band gemanaged wird. Zuletzt hatte er im Mai lobende Worte gegenüber seinem CEO Park Jinyoung ausgesprochen. Sehen wir uns an, was passiert ist, dass sich seine Gefühle so verändert haben.

Am 29. Juni antwortete Jae auf ein Update des offiziellen Twitter-Accounts der Band, in dem Inhalte über einen Member geteilt wurden.

Warum postet ihr meine Dive-Sachen nicht erneut?

Dies bezog sich auf die Tatsache, dass der Inhalt, der geteilt wurde, von Dive Studios stammte, in denen auch ein Podcast von Jae mit dem Titel „Wie bin ich hierher gekommen?“ gehostet wird.

Dive Studios reagierte daraufhin auch unmittelbar auf Twitter und retweetete Jae.

https://twitter.com/thedivestudios/status/1277567072407412737

Am 30. Juni folgten dann weitere Tweets von Jae.

Auch wenn wir nur über die jüngsten Aktivitäten sprechen, ich habe meinen Podcast ‘HWAITING’ auf Facebook und meine Zusammenarbeit mit 88rising, aber warum gibt es keinen Post über die Aktivitäten, die ich mache?

Für YouTube erhielt ich kaum die Erlaubnis, einen Kanal zu öffnen, nachdem ich um einen gebeten hatte, obwohl mir Vorwürfe gemacht wurden, hatte ich das Gefühl, auf Eierschalen zu laufen. Ich habe alles selbst gemacht, musste aber “jaesix” ein Ende setzen, weil mir gesagt wurde: “Die Leute im Unternehmen findendas nicht gut.” Aber warum kann ein anderer Member das fröhlich mit Schedules machen, die von den Managern erstellt werden, während ihnen auch Mittel für Inhalte und andere Hilfe bereitstellt werden?

Erneut am 30. Juni gab es aber bereits ein Update von ihm, denn er konnte mit seinen Vorgesetzten sprechen. Daraufhin schrieb er folgendes:

Nach einem erneuten Gespräch mit dem Unternehmen gab es meines Erachtens viele Missverständnisse. Ich möchte sagen, dass es mir leid tut, dass ihr euch Sorgen um meinen Beitrag gemacht habt. Und was ich zum Ausdruck bringen wollte, war ein persönliches Problem zwischen dem Unternehmen und mir. Es hat nichts mit den Membern zu tun, und ich hätte nie gedacht, dass es das ist. Ich entschuldige mich dafür, dass ich My Day beunruhigt habe, indem ich nicht darüber nachgedacht habe.

Auch JYP Entertainment meldete sich in einem kurzen Statement zu Wort:

Durch unser Gespräch haben wir etwas geklärt, das aufgrund eines Missverständnisses zwischen dem Unternehmen und dem Mitglied stattgefunden hat. Wir werden in Zukunft sehr vorsichtig sein, damit diese Art von Materie nicht erneut auftritt.

Zum Glück hat sich für alle Partien alles zum Guten gewendet!

Wir wünschen Jae alles Gute mit seinen künftigen Aktivitäten und wünschen ihm auch weiterhin eine gute Besserung. Nach wie vor pausiert die Band schließlich zu größten Teilen, da es eine Zeit lang nicht allzu rosig um ihre psychische Gesundheit stand. Wir berichteten.