25 Musikvideos, die in Korea gesperrt wurden picture credit: Korea.net

Gelten Songs als gesperrt, dann bedeutet das, dass sie aus einem variierenden Grund nicht im Fernsehen oder Radio ausgestrahlt. Das kann schlimme Umsatzeinbußen für die Gruppe bedeuten, da sie vom Promoting ihrer Werke schließlich abhängig sind. Solange das Unternehmen den Grund des Bans nicht ändert, bleibt das also auch so. Oft entschließen sie sich dann, die Situation zu ändern, so mussten zum Beispiel M.I.B in ihrem Song GDM die Line von Girls, Drinks and Money zu Girls, Dreams and Money abändern. Nun will ich euch ein paar Musikvideos zeigen, die aus einem bestimmten Grund gesperrt wurden – und dabei erkläre ich euch natürlich, wie das überhaupt erst zustande kam.

1. Orange Caramel – Catallena

KBS strich das Video aus ihren Programmen, da die Member in einer Szene in Kunststoffverpackungen zu sehen sind. Was genau genommen zur Storyline und der Botschaft des Songs gehört, wurde von dem Sender als Herabwürdigung menschlichen Lebens angesehen.

2. Dalshabet – Joker

Es ist eine unglückliche Kombination. Das koreanische Wort für das männliche Geschlechtsteil lautet joh, während kuh das Pendant zu groß ist. Das zusammen mit dem ausdrücklich sexualisierten Tanz im Video – ein Schelm, der da böses denkt. KBS sah dies in jedem Fall als zu aufreizend an und sperrte das Video.

3. NCT127 – Cherry Bomb

KBS sperrte das Video und auch die Auftritte des Songs aufgrund seiner expliziten Lyrics. SM Entertainment entschloss sich allerdings dazu, diese nicht zu ändern, da das Werk sonst seine ursprüngliche Bedeutung verlieren würde.

4. Shannon – Love Don’t Hurt

Auch von diesem Video zeigte sich KBS nicht besonders angetan. Tattoos sind etwas, die in Korea nicht einfach jeder machen darf, dazu muss man zu zugelassenen Ärzten gehen und die sind rarer gesät, als manche Pflanzen auf der Halbinsel. Außerdem waren hier die viele nackte Haut und das Rauchen weitere Gründe für die Sperre des Musikvideos.

5. Block.B – Freeze!

Das Debüt der Gruppe stand leider nicht unter einem guten Stern, so wurde es direkt von KBS gebannt, weil in den Lyrics Datingmethoden beschrieben wurden, die man als nicht wertschätzend genug ansah. Auch nachdem der Songtext dahingehend geändert wurde, verhängte man weiterhin eine Sperre dagegen.

20 Weitere betroffene Musikvideos und wieso sie gesperrt wurden

  1. Park Jiyoon – Beep: Und wieder KBS. Es mag wirken, als würden ihre Gründe ganz wahllos wirken. Diesmal war eine zu lange Credit Szene am Ende des Videos der Grund für die Sperre.
  2. Crayon Pop – Uhee: Erneut strich KBS einen Song aus seinen Programmen. Diesmal ging es aber darum, dass sich der reine KPOP Sender weigerte, einen Song auszustrahlen, in dem ein japanisches Wort (bbikka bbunjjukk) vorkommt. Um dann zumindest in den Live Shows auftreten zu dürfen, änderten sie diesen Begriff auf bbunjjukk bbunjjukk.
  3. Dean – Instagram: Gebannt durch KBS aufgrund eines verwendeten Markennamens (Instagram).
  4. KARD – Oh NaNa: Bannte KBS, da im Songtext Instagram und damit ein Markenname genannt wird.
  5. EXO – Lotto: Gleiches Problem, wie bei Dean und KARD. KBS und MBC sperrten es wegen des Markennamens von Lotto, dadurch wurde der Titel zu Louder geändert.
  6. O.A. – I’ll Call Ya: Von KBS aufgrund zu niedriger Videoqualität gebannt.
  7. Lee Hiyori – Chitty Chitty Bang Bang: Sperrte KBS, da sie ohne angeschnallt zu sein in einem Auto auf dem Fahrersitz saß und dabei Tanzbewegungen machte.
  8. Gain – Paradise Lost: Zu aufreizender Tanz, wurde gesperrt von KBS, MBC und SBS.
  9. CUZ – Dreaming I: Schlechter Einfluss für Teenager durch gefärbte Haare sowie rebellisches Verhalten im Unterricht, wurde von KBS gesperrt.
  10. Bang Yongguk – I Remember: Gewalt durch u.a. eine Schießerei, wurde von KBS gesperrt.
  11. EXID – DDD: Zu viele Schimpfwörter in den Lyrics, wurde von KBS gesperrt.
  12. Stellar – Marionette: Zu aufreizende Tanzbewegungen, gebannt durch KBS.
  13. BTS – Dope: Zu viele Schimpfwörter in den Lyrics, gebannt von KBS.
  14. Lee Hyori – Bad Girls: Darstellung von sexueller Belästigung, wurde von KBS gesperrt.
  15. Jay Park – Mommae: Zu explizite Szenen im Video, wurde von KBS, SBS und MBC gesperrt.
  16. Gain – FxxK U: Wurde aufgrund seines Titels von KBS gebannt.
  17. Stellar – Vibrato: Aufgrund des sexuellen Themas sperrte KBS den Song.
  18. Big Bang – Fxxk It: Von KBS durch die darin vorkommenden Ausdrücke gesperrt.
  19. O.P – Turn It Up: MBC bannte den Song, da er zu exzessive Werbung für alle möglichen Marken macht.
  20. Miryo – Dirty: In den Lyrics fällt der Begriff crossed eyes und in der Beurteilung des Songs sah man das als möglichen Auslöser für Empörung an. Man führte das darauf zurück, dass sich dadurch Personen angegriffen fühlen könnten, die eine Gleichgewichtsstörung im Augenmuskel haben und dadurch schielen.
News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.