Wunderschönes soziales Free Hug Experiment

Free Hugging ist eine Sache, die in Korea alles andere, als gewöhnlich ist. Hier umarmen sich Menschen nicht einfach, die einander kaum kennen. Körperkontakt wird daher generell zu Fremden nicht ohne Weiteres gesucht. Ein nordkoreanischer Flüchtling traute sich trotzdem, ein soziales Experiment zu starten. Er verdeckte seine Augen, breitete die Arme aus und wartete. Zu seiner Linken ein Schild, auf dem geschrieben stand: “Ich bin ein nordkoreanischer Überläufer. Manche Menschen sagen, ich bin ein Kommunist, Spion oder Verräter. Ich vertraue dir, vertraust du mir? Gib mir eine Umarmung.

Zu Beginn wird man fast ein wenig nervös, wenn man sich das Video ansieht, da die Leute immer nur stehenbleiben, das Schild lesen, danach entweder ein Foto machen oder direkt wieder weiterlaufen. Je weiter es allerdings voranschreitet, umso schöner ist es anzusehen. Viele Personen entschließen sich dazu, geben sich einen Ruck. Das Schönste daran ist, dass es nicht nur Touristen, sondern auch wirklich Einheimische sind, die ihn bei seinem Projekt unterstützen.

Heo Jun kommt aus Nordkorea, er floh im jungen Alter von 14 Jahren in den Süden. Chinesische Behörden brachten Flüchtline allerdings nicht in Sicherheit, sie überstellten sie zurück nach Nordkorea, wo er mehrere Monate lang in einem Gefängnis verbringen musste. Manche Flüchtende haben dabei allerdings nicht so viel Glück, denn sie werden aufgrund ihres Fluchtversuchs oftmals hingerichtet, ehe sie in ein Gefängnis gebracht werden.

Dasselbe soziale Experiment versuchte er später auch auf chinesischen Straßen. Auch hier sind die Reaktionen überraschend, wenngleich hier gefühlt mehr Touristen, als Einheimische an ihn herantreten, um ihn zu umarmen.

News Reporter
- Werbung -