SEVENTEEN’s Mingyu wird beschuldigt, jemanden gemobbt zu haben
picture credit: SHAQ Photo

Und die Mobbinganschuldigungen gegen Idols und Schauspieler werden nicht weniger in den letzten Tagen. Vor einigen Stunden hat sich ein Post in einer Onlinecommunity nun gegen SEVENTEEN’s Mingyu gerichtet und dabei solche Wellen geschlagen, dass sich Pledis Entertainment gezwungen sah, ein Statement zu veröffentlichen.

Zunächst schrieb die betreffende Person, im Folgenden A genannt, folgendes:

Seit der Grundschule war Mingyu gut im Fußball und gehörte zur Gruppe der Straftäter. In meinem ersten Jahr in der Mittelschule gab es eine Zeit, in der mich die beängstigenden Kinder und älteren Schüler auf dem Heimweg von der Schule aufhielten, mein Geld nahmen und mich beschimpften.

Ich habe geweint, weil ich so verängstigt war, und die Person, die die gesamte Situation von Anfang an beim Lachen beobachtete, warf mir einen Cola-Flaschenverschluss ins Gesicht und schrie vor Lachen, als er ins Schwarze traf, war Mingyu.

Das Statement von offizieller Seite lautet:

Wir haben mit Mingyu bestätigt, dass die Behauptungen unbegründet und völlig falsch sind. Wir verstehen nicht, wer diese Behauptungen mit welcher Absicht aufstellt.

A kontaktierte mittlerweile die Medienagentur News1 und will dieser gegenüber eine Aussage gemacht haben. Sie schrieb dabei, dass Mingyu in seinem dritten Jahr der Mittelschule gecastet wurde. Dabei unterschieb er in seinem zweiten Jahr bei Pledis Entertainment. Die Angaben von A stimmen also nicht mit den Tatsachen überein.

Update: Mingyu wird nun auch beschuldigt, eine Mitschülerin sexuell belästigt zu haben

Achtung! In dieser Sache steht das Statement von Pledis Entertainment noch aus. Die Situation schaukelt sich aktuell jedoch so hoch, dass wir euch auf dem Laufenden halten werden. Behaltet bitte im Hinterkopf, dass diese Anschuldigungen bislang nicht 100 %ig bestätigt werden kann!

Eine vermeintliche Mitschülerin von ihm gab nun an, sexuell von ihm belästigt worden zu sein. Zusätzlich soll er sie andauernd gemobbt haben, ihr hämische Fragen gestellt haben und sie mit sexuellen Witzen gedemütigt haben.

In ihrem Post heißt es:

Dieser Junge hatte auch … sexuelle Witze über mich gemacht. Er hatte diese Dinge sogar dem Lehrer gesagt. Es war an dem Punkt, an dem der Lehrer sagen musste: “Sag diese Dinge nicht, da wir hier Mädchen haben.” Es war nicht so schlimm, als der Lehrer da war, aber er änderte sich kein bisschen, wenn der Lehrer nicht im Klassenzimmer war.

Sie fügte ihrem Post Grafiken hinzu, die erklären sollten, wo genau seine Übergriffe stattgefunden haben.

Mingyu-neue-Anschuldigung

Nach ihren Angaben musste sie in Therapie gehen. Ihr zufolge hat sie es bislang für sich behalten, weil sie glaubte, es wäre in Ordnung, die Dinge allein zu ertragen.

Um dies zu beweisen, hat sie ein Foto beigefügt, das ihre Krankenanamnese mit dem Datum ihres Postings zeigt.

Mingyu-Anschuldigung-Medical-Report

In ihrem Posting heißt es weiter:

Ich leide an Depressionen und Angstzuständen, deshalb wollte ich nicht gegen jemanden kämpfen, wenn ich diesen Beitrag mache. Ich dachte auch, er sei nur schlecht für mich. Ich habe mich jedoch entschlossen, diesen Beitrag zu schreiben, weil so viele Leute ihn vor den anderen Anschuldigungen schützten. Also schreibe ich das, damit die Leute es wissen können. Ich möchte die Leute nur wissen lassen, dass diese Dinge passiert sind und dass er der Typ ist, der diese Dinge getan hat.

Da insbesondere in westlichen sozialen Medien oft der Grundsatz herrscht “erst dem Opfer glauben” bzw. auch “man glaubt lieber einem Lügner als einem Täter”, trendet Mingyu derzeit schon seit Stunden weltweit auf Twitter. Es tauchen mehrere vermeintliche Gruppenchats auf, die beweisen sollen, wie er seine Mitschüler gemobbt haben soll, aber auch in diesen Fällen kann nicht klar bewiesen werden, dass diese echt sind.

Wir bitten in dieser Angelegenheit um Geduld. Sobald ein Statement der Agentur verfügbar ist, werden wir es euch übersetzen.

Update: Fanreaktionen gegen Mingyu überschreiten deutlich Grenzen

Nach wie vor steht ein weiteres Statement seitens des Labels zu der Sache aus. Da man bereits mit einer kurzen Meldung darauf reagiert hat, ist nicht klar, ob es überhaupt noch einmal eine Reaktion seitens Pledis Entertainment geben wird.

Im Web tauchen indessen immer mehr Chatlogs und Screenshots auf, die Mingyus angebliche Schuld als Tyrann beweisen sollen. Diese führen dazu, dass Mingyu nicht nur unzählige Hasskommentare, sondern mittlerweile auch Morddrohungen erhält.

Der nachfolgende Absatz enthält unsere persönliche Meinung.

Wir finden so etwas höchst verwerflich und möchten uns von so einem Verhalten ausdrücklich distanzieren. Sollte sich herausstellen, dass er der ihm vorgeworfenen Ereignisse schuldig ist, hat er selbstverständlich seine Konsequenzen zu tragen. Ihn jedoch nun mit haltlosem Cyberbullying zu überschwemmen ist weder sachdienlich, noch ist es besser, als was ihm ursprünglich vorgeworfen wird.

Update: Pledis Entertainment hat ein Statement veröffentlicht

Pledis Entertainment hat nun ein Statement zu der Sache veröffentlicht. Darin wird unter anderem erklärt, dass die Vorwürfe, er habe einem Klassenkameraden mit Behinderung Gewalt zugefügt, unwahr sind und dass er bis auf Weiteres mit seinen Aktivitäten pausieren wird.

Hier ist die Übersetzung davon:

Hallo.

Dies ist PLEDIS Entertainment.

Wir möchten eine Erklärung zur Position unseres Unternehmens zu den online veröffentlichten Ansprüchen bezüglich des Verhaltens von SEVENTEEN-Mitglied MINGYU als Student abgeben.

Bitte erlaubt uns zunächst, uns dafür zu entschuldigen, dass wir keine sofortige Antwort gegeben haben.

Nachdem die Ansprüche online gestellt wurden, prüfte unser Unternehmen die Informationen bezüglich des Künstlers sowie die Umstände. Während dieses Vorgangs konnten wir überprüfen, ob es bestimmte Abweichungen zwischen den online veröffentlichten Informationen und den vom Künstler überprüften Informationen gab.

Angesichts der Tatsache, dass in unserer Gesellschaft immer wieder Probleme im Zusammenhang mit Gewalt in der Schule auftauchen, hat unser Unternehmen festgestellt, dass eine klare Überprüfung der Fakten Vorrang haben muss, und wir prüfen alle Probleme sorgfältig. Wir möchten uns entschuldigen, dass dieser Prozess unsere Antwort verzögert hat.

Wie bereits erwähnt, hat unser Unternehmen die beteiligten Parteien über verschiedene Methoden kontaktiert, um die Fakten zu diesem Problem zu ermitteln. Wir sind immer noch dabei, Kontakt aufzunehmen, und wir haben mit zahlreichen Bekannten des Künstlers einschließlich seiner Klassenkameraden gesprochen.

Erstens ist die Behauptung, dass der Künstler sich an einem Klassenkameraden mit einer Behinderung vergriffen hat, in Bezug auf das, was wir bisher überprüfen konnten, völlig falsch.

Der Künstler selbst erinnerte sich deutlich an die Person, die in der Behauptung als Opfer identifiziert wurde, und wir konnten das Problem mit der Mutter dieser Person kontaktieren und besprechen, die bestätigte, dass der Student tatsächlich sehr gute Beziehungen zum Künstler hatte. Sie erinnerte sich an die Namen der Schüler, die das Opfer in der Schule missbraucht hatten, und konnte diese Informationen sofort für uns überprüfen.

Diese Person führt derzeit ein normales Leben als Privatperson und fühlt sich unwohl, dass die Vergangenheit ohne Zustimmung öffentlich diskutiert wurde. Trotzdem überprüfte der ehemalige Klassenkamerad die Fakten großzügig für den Künstler.

Unser Unternehmen prüft die anderen Fragen sorgfältig. Da es jedoch schwierig ist, die Originalplakate der Vorwürfe zu identifizieren, und einige Poster den Wunsch geäußert haben, nicht kontaktiert zu werden, sind wir gezwungen, mit Vorsicht vorzugehen.

Wir respektieren die Wünsche derer, die nicht kontaktiert werden möchten. Wenn wir die Gelegenheit dazu erhalten, sind wir immer bereit, jemanden zu treffen, um die Fakten zu untersuchen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um diese Probleme anzugehen.

Wir glauben, dass das Thema Schulgewalt, das heute ein ernstes Problem darstellt, aus Sicht des Opfers in erster Linie betrachtet werden muss. Zusätzlich zu den Perspektiven des Opfers haben wir jedoch festgelegt, dass Maßnahmen durchgeführt werden müssen, nachdem die Fakten der Probleme klar überprüft wurden.

Da diese Probleme in der Vergangenheit des Künstlers als Schüler der Grund- und Mittelschule aufgetreten sind, halten wir es für notwendig, die Fakten sorgfältig zu überprüfen und eine Vorgehensweise zu bestimmen, nachdem diese Ereignisse so nahe wie möglich an den tatsächlichen Ereignissen untersucht wurden möglich.

Der Künstler selbst hat seine tiefe Entschuldigung für das Unbehagen zum Ausdruck gebracht, das allen Fans durch das Auftreten dieses Problems entstanden ist. Er hat seine Tätigkeit vorübergehend eingestellt und das Unternehmen mit der Durchführung aller erforderlichen Tatsachenprüfungen beauftragt.

Unsere Firma möchte sich auch aufrichtig für das Unbehagen entschuldigen, das wir in Bezug auf unseren Künstler verursacht haben.

Diese Aussage ist kein Hinweis darauf, dass wir dieses Problem für gelöst halten, und wir werden die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, wenn wir die Fakten überprüfen. Wir bitten euch jedoch um Verständnis, da dies kein einfacher Vorgang ist und einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Es ist am wichtigsten, diejenigen zu treffen, die sich zu Wort gemeldet haben, dass sie verletzt wurden, die Fakten zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie geheilt werden können. Bitte haben Sie außerdem Verständnis dafür, dass wir keine Entscheidung berücksichtigen können, die sich leicht und ohne Überprüfung der Fakten auf das gesamte Leben des Künstlers auswirken könnte. Wir versprechen, dass wir klare und notwendige Maßnahmen ergreifen werden, wenn nach diesem Prozess ein Fehlverhalten festgestellt wird.

Bitte erlaubt uns noch einmal, uns zu entschuldigen, dass wir aufgrund von Problemen mit unserem Künstler Unbehagen verursacht haben.

Update: Neues Statement von Pledis Entertainment

Es gibt ein neues Statement von Pledis Entertainment. Daraus geht hervor, dass man sich mehrmals mit dem Postersteller getroffen habe, um die Fakten zu prüfen. Die Sache konnte gelöst werden.

Hallo.
Dies ist Pledis Entertainment.

Wir informieren euch über zusätzlich bestätigte Informationen darüber, was online in Bezug auf den SEVENTEEN-Member Mingyu veröffentlicht wurde.

Wir haben uns mehrmals mit der Person getroffen, die über einen Vorfall geschrieben hat, als sie am selben Hagwon wie unser Künstler teilnahm, und die Fakten überprüft. Infolge dieses Prozesses haben wir Missverständnisse in dieser Angelegenheit behoben und uns darauf geeinigt, diese Situation abzuschließen.

Der Verfasser des Posts erlebte während des Besuchs der Mittelschule verschiedene persönliche Angelegenheiten, die nichts mit unserem Künstler zu tun hatten, und sagt, er hätte den Post geschrieben, um bekannt zu machen, was in der Mittelschule passiert ist. Er sagte, er hätte darüber geschrieben, was während dieses Prozesses im Hagwon passiert sei.

In Bezug darauf antwortete unser Künstler, dass er mit männlichen Schülern, die in seiner Klasse in Hagwon waren, herumgespielt habe, aber einer bestimmten Person nicht absichtlich Elend oder Demütigung zugefügt habe. Wenn sich der Schriftsteller jedoch aufgrund seiner früheren Handlungen unwohl fühlte oder Schwierigkeiten hatte, entschuldigt er sich diesbezüglich.

Der Verfasser akzeptiert dies und sagte seit Beginn unserer Diskussionen, dass er nicht möchte, dass diese Angelegenheit seinen Abschied von der Gruppe verursacht oder dass er die Aktivitäten einstellt.

Wir haben die obige Aussage zuerst mit dem Verfasser geteilt, damit dieser den Inhalt überprüfen kann, und der Verfasser hat der Erklärung nach Überprüfung zugestimmt. Wir hoffen daher, dass keine weiteren Argumente in dieser Angelegenheit auftauchen und dem Verfasser möglicherweise Schaden zufügen.

Wir haben die Kontaktaufnahme und Diskussion mit allen Personen der Posts beendet, deren Identität bestätigt werden konnte. Wir arbeiten außerdem daran, Fakten in Bezug auf die verbleibenden Angelegenheiten mit denen zu überprüfen, deren Identität nicht eindeutig bestätigt ist. Wir werden in Zukunft eine separate Erklärung zu zusätzlich überprüften Angelegenheiten veröffentlichen.

Update: Neues Statement von Pledis Entertainment

Hallo.
Dies ist PLEDIS Entertainment.

Wir möchten zusätzliche Informationen darüber bereitstellen, was wir in Bezug auf das SEVENTEEN-Mitglied MINGYU bestätigen konnten.

Vertreter unserer Firma konnten sich an die Person wenden, die die Anschuldigungen schrieb, dass der Künstler lachend dastand, während er beobachtete, wie ein Klassenkamerad der Mittelschule angegriffen wurde. Während diese Person das Posting schrieb und behauptete, ein Zeuge zu sein, um anonym zu bleiben, war die Person tatsächlich der Student gewesen, der an diesem Vorfall beteiligt war.

Nachdem unser Unternehmen den Bericht des Originalplakats über die Ereignisse gehört hatte, arbeitete es daran, die Fakten des Vorfalls mit Aussagen der als beteiligt genannten Personen sowie zusätzlichen Aussagen anderer Absolventen der Schule zu bestätigen.

Erstens erklärte der Künstler deutlich, dass er sich nicht an den auf dem Originalplakat erwähnten Vorfall erinnere und weder zum Angriff auf einen anderen Studenten ermutige noch bereit sei, zu lachen und abfällige Bemerkungen zu machen. Die Person, die den Vorwurf veröffentlicht hat, nannte bestimmte Personen als Täter, und unser Unternehmen überprüfte die Aussagen der als Täter identifizierten Personen sowie anderer Absolventen, von denen angenommen wird, dass sie bei dem Vorfall anwesend waren. Keine dieser Personen erinnerte sich an den Vorfall, wie er auf dem Originalplakat behauptet wurde.

Das Originalplakat kontaktierte dann einen Freund, der sich als am Tatort anwesend erinnerte, als sich der Vorfall ereignete, und der sich laut Plakat ebenfalls nicht an das Ereignis erinnerte. Das Poster teilte unserem Unternehmen dann mit, dass das Poster nicht wünschte, dass die Diskussion über das Thema fortgesetzt würde, da angeblich niemand, der angeblich an der Veranstaltung beteiligt war, keine Erinnerung an diese Veranstaltung hatte.

Wir sind zutiefst besorgt darüber, dass eine Behauptung online zu einem Ereignis veröffentlicht wurde, das ausschließlich auf dem Gedächtnis einer bestimmten Person basiert, und dass daraus geschlossen werden kann, wenn sich Erinnerungen an das Ereignis als ungewiss herausstellen. Obwohl es ein Glück ist, dass bestätigt wurde, dass dieser und alle anderen früheren Vorfälle nichts mit unserem Künstler zu tun haben, sind wir gezwungen zu überlegen, wie viel Leid den an einer solchen Anschuldigung Beteiligten zusätzlich zu Zeit und Mühe zugefügt werden muss erforderlich, um solche Ansprüche zu zerstreuen. Als wir dieses Problem jedoch mit der Person diskutierten, die die ursprünglichen Anschuldigungen veröffentlichte, stellten wir fest, dass diese Person, obwohl sie nicht mit den Handlungen unseres Künstlers in Zusammenhang stand, unter missbräuchlichen Interaktionen mit Klassenkameraden litt, und wir haben uns daher entschlossen, keine zusätzlichen Schritte zu unternehmen und betrachten Sie das Problem als mit der Überprüfung der Fakten zu lösen.

Wir haben unsere Diskussionen mit allen, die mit diesem Problem zu tun haben und die identifiziert werden konnten, kontaktiert und abgeschlossen. Wir werden ein Update bereitstellen, wenn zusätzliche Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Update: Es gibt ein neues Statement

Hallo.
Dies ist PLEDIS Entertainment.

Wir möchten unsere abschließende Erklärung zu dem Thema bezüglich des SEVENTEEN Mitglieds Mingyu während seiner Schulzeit abgeben.

Während des gesamten Prozesses haben wir sichergestellt, dass alle unsere Handlungen einem Grundsatz der sorgfältigen Überprüfung aller Fakten unterliegen und gleichzeitig sichergestellt wird, dass niemand, der daran beteiligt ist, Ungerechtigkeiten oder Misshandlungen ausgesetzt ist. Wir haben direkt mit den Personen kommuniziert, die Beiträge zum Künstler verfasst haben, um die Fakten zu untersuchen, und wir haben Erklärungen abgegeben, in denen Behauptungen korrigiert wurden, die nicht wahr waren oder auf Missverständnissen beruhten.

Nachdem wir unsere vorherige Erklärung abgegeben hatten, konnten wir die als „B“ bezeichnete Person über die Person kontaktieren, die über Ereignisse in der Mittelschule berichtet und die Fakten über einen Zeitraum von mehr als drei Wochen untersucht und verifiziert hat. Während sich die Erinnerungen an Ereignisse, die sich vor zehn Jahren abspielten, unweigerlich unterschieden, haben wir hart daran gearbeitet, die Fakten zu ermitteln, auf die sich alle als Wahrheiten einigen konnten.

Der Künstler wollte mit der betroffenen Person entweder persönlich oder telefonisch sprechen, aber wir respektierten den Wunsch der Person, nicht vom Künstler kontaktiert zu werden, und gaben stattdessen seine Nachricht weiter. Im Verlauf unseres Gesprächs haben wir versucht, über die Erörterung von Beweisen oder die Erörterung von Behauptungen Dritter hinauszugehen, und stattdessen daran gearbeitet, ein Verständnis und eine Beziehung aufzubauen. Der Künstler erklärte, dass in der Mittelschule, wenn Freunde um ihn herum weitermachten oder scherzten, auch er ohne besondere Gedanken lachte. Der Künstler bat das Unternehmen, seine Botschaft weiterzuleiten, dass es ihm aufrichtig leid tut, wenn er sich nicht an die Ereignisse erinnert, die von der betroffenen Person erzählt wurden oder die eine Misshandlung beabsichtigten. Die betroffene Person sagte auch, dass sie nicht wünschte, dass der Künstler eine unangemessene Verantwortung für Ereignisse in der Vergangenheit trägt.

Sowohl der Einzelne als auch der Künstler möchten sich aufgrund dieses Problems nicht mehr gegenseitig Schaden zufügen. Wir möchten Sie bitten, unnötige Vermutungen zu vermeiden, die die an diesem Problem beteiligte Person stärker belasten könnten.

Die Kontaktaufnahme mit Personen aus Online-Postings und die Rückverfolgung der Erinnerungen vieler Personen, um die Fakten des Problems zu überprüfen, erforderte viel Zeit und Mühe. Aufgrund der Schwere des Problems gingen wir jeden Schritt mit größter Sorgfalt an. Bitte habt Verständnis dafür, dass einige Zeit benötigt wurde, bevor wir diese endgültige Erklärung abgeben konnten.

Mingyu wünschte allen Fans, dass es ihm leid tut, dass dieses Problem Anlass zur Sorge gab, und sagte:

“Es tut mir leid, dass ich euch Sorgen bereitet habe. Diese Erfahrung ist auch für mich schwer. Ich habe jedoch auch gelernt, dass es unabhängig von meinen Gedanken oder meiner Erinnerung an vergangene Ereignisse immer noch möglich ist, eine Person durch unbeabsichtigte Handlungen in Bedrängnis zu bringen. Es war auch eine Gelegenheit darüber nachzudenken, wie ich mich verhalten sollte.

Es ist die Liebe von euch, allen Fans, die es mir ermöglicht, das zu tun, was ich tue, und mir wurde erneut klar, dass ich mich reif verhalten muss, um die positive Energie zurückzugeben, die ich von dir erhalten habe. Ich werde dafür sorgen, dass ich mich bestmöglich verhalte, um sicherzustellen, dass ich so lange wie möglich an eurer Seite bin.“

Wir möchten das Thema bezüglich des Künstlers und seiner Schulzeit abschließen. Mingyu wird seine offiziellen Aktivitäten wieder aufnehmen und an seiner Arbeit teilnehmen.

Unser Unternehmen möchte sich auch dafür entschuldigen, dass wir aufgrund eines Problems mit unserem Künstler Bedenken haben.

Vielen Dank.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!