WERBUNG: Besucht doch mal Barbaras Onlineshop.

SEVENTEEN’s Mingyu wird beschuldigt, jemanden gemobbt zu haben
picture credit: SHAQ Photo

Und die Mobbinganschuldigungen gegen Idols und Schauspieler werden nicht weniger in den letzten Tagen. Vor einigen Stunden hat sich ein Post in einer Onlinecommunity nun gegen SEVENTEEN’s Mingyu gerichtet und dabei solche Wellen geschlagen, dass sich Pledis Entertainment gezwungen sah, ein Statement zu veröffentlichen.

Zunächst schrieb die betreffende Person, im Folgenden A genannt, folgendes:

Seit der Grundschule war Mingyu gut im Fußball und gehörte zur Gruppe der Straftäter. In meinem ersten Jahr in der Mittelschule gab es eine Zeit, in der mich die beängstigenden Kinder und älteren Schüler auf dem Heimweg von der Schule aufhielten, mein Geld nahmen und mich beschimpften.

Ich habe geweint, weil ich so verängstigt war, und die Person, die die gesamte Situation von Anfang an beim Lachen beobachtete, warf mir einen Cola-Flaschenverschluss ins Gesicht und schrie vor Lachen, als er ins Schwarze traf, war Mingyu.

Das Statement von offizieller Seite lautet:

Wir haben mit Mingyu bestätigt, dass die Behauptungen unbegründet und völlig falsch sind. Wir verstehen nicht, wer diese Behauptungen mit welcher Absicht aufstellt.

A kontaktierte mittlerweile die Medienagentur News1 und will dieser gegenüber eine Aussage gemacht haben. Sie schrieb dabei, dass Mingyu in seinem dritten Jahr der Mittelschule gecastet wurde. Dabei unterschieb er in seinem zweiten Jahr bei Pledis Entertainment. Die Angaben von A stimmen also nicht mit den Tatsachen überein.