Kimbap

이미지 소스 manda_wong

Kimbap sind quasi die koreanische Antwort auf Sushi. Nur dass diese immer großflächiger und nicht ausschließlich mit Fisch oder Gemüse gemischt werden. Man wirft alles rein, was man dafür am Speiseplan stehen hat und schneidet dann dünne Scheiben davon ab. Gegessen werden sie mit Stäbchen; man hält sie zwischen den beiden Stäben fest und beißt davon ab.,

Bei den nötigen Zutaten könnt ihr variieren, wie immer euch lieb ist. In der Regel gibt man mariniertes Rindfleisch zusammen mit einigen Gemüsesorten, wie Rettich, Gurke, Karotte dazu. Auch Schinken ist oft dabei. Aber auch Krabbenfleisch, Shrimps und Omelett sind perfekt dazu. Ihr könnt eure Kimbap ganz vegetarisch oder auch vegan machen. Das Grundrezept kommt ganz ohne tierische Zusatzprodukte aus.

Zutaten

  • 8 Seetangblätter
  • 500 bis 600g klebender Reis
  • Salz
  • geröstete Sesamkörner
  • **varriieren!; Rettich, Gurken, Karotten, etc…

Kochanleitung

  1. Ggf. eine Bambusmatte zur Hilfe nehmen.
  2. Immer 1 Seetangblatt gleichmäßig mit Reis befüllen.
  3. Sämtliche **Zutaten der Länge nach in Streifen schneiden.
  4. Zutaten nach Belieben auf unteren Teil des Reises stapeln.
  5. Seetang von unten weg zusammenrollen und fest drücken.
  6. Mit Salz und Körner bestreuen, in dünne Scheiben schneiden.

Werbung – zum Rezept passende Produkte

Sushi Set, 4-tlg.
auf Amazon kaufen*
5x 20 g Noriblätter
auf Amazon kaufen*
Sushireis
auf Amazon kaufen*
€ 7,99€ 7,80€ 1,99

Kimbap isst man entweder als Snack zwischendurch, zur Vorspeise oder auch als Hauptspeise. Das kommt immer ganz auf die durchschnittliche Menge an. Eine Scheibe misst rund 7 cm, während Sushi sehr viel kleiner und dafür auch enger geballt sind. Satt wird man auf alle Fälle, probiert es ruhig mal aus! Ihr werdet nie wieder auf Kimbap verzichten können. :D

News Reporter
Hi, ich bin der Admin & Inhaber von ansoko. ^-^v Zuständig für das Coding, Grafiken, Seitenaufbau und Recherche sorge ich dafür, dass hier alles funktioniert und ihr regelmäßig tolle Beiträge zu lesen bekommt!
- Werbung -