Jung Joonyoung befindet sich nun in U-Haft
Harry Cotter

Noch vor der Anhörung vor Gericht gestand Jung Joonyoung sämtliche Taten und entschuldigte sich bei seinen Opfern. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft, bis es zur Gerichtsverhandlung kommt. Nach südkoreanischem Gesetz können ihn für das Drehen und Versenden der Sexvideos bis zu fünf Jahre Haft oder eine Strafe von umgerechnet etwa 26.500 US-Dollar erwarten. Hinzu kommen aber noch weitere Vergehen, die im Laufe der Ermittlungen nun festgestellt werden sollen; inwieweit er zum Beispiel in die Bestechung des Polizisten oder die Sache mit den Eskortdamen verwickelt war.

Zusammen mit ihm wurden auch Herr Kim und der in den Skandal verwickelte Polizist per Haftbefehl festgenommen. Auch einer der Securityangestellten im Burning Sun Club wurde festgenommen, da auf dem Videomaterial des Clubs zu erkennen war, wie er einen Gast brutal niederschlug. Diese Tat ereignete sich noch im November 2018.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Im Augenblick sieht es leider so aus, dass die bisher eingegangenen Spenden noch nicht einmal reichen, um die Seite über den aktuellen Monat (Mai 2022) hinweg zu finanzieren. Ändert sich daran nichts, muss ich den Newsbereich mit Ende des Monats schweren Herzens einstellen.

Bisher eingegangene Spenden: 176 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!