Face-Yoga: Fünf leichte Übungen zum sofortigen Start

Weltweit wird Face Yoga immer beliebter, da es eine kostenfreie Variante zur Kaschierung und Beseitigung von Falten ist. Obendrein wird dabei kein Eingriff vorgenommen und man kann es von überall aus und zu jeder Zeit machen. Täglich reichen bereits fünf Minuten an leichtem Gesichtstraining, um die Haut zu straffen und ihr ein attraktives Äußeres zu verleihen. Darum haben wir auch nun fünf sehr leichte Übungen, von denen jede nur eine Minute lang ausgeführt werden muss, um sofort mit dieser revolutionären Technik starten zu können.

1. Aufgeblasene Backe

Mit dieser Übung wird nicht nur die Haut gestraft, sondern auch die Beweglichkeit einzelner Muskeln im Mund- und Wangenbereich gefördert. Aus Langeweile hat man es unterbewusst vielleicht ja schonmal gemacht: Es wird eine Backe aufgeblasen und diese Luft wird dann von einer Seite zur anderen und wieder zurück geschoben. Die Geschwindigkeit kann dabei ganz nach Lust und Laune variieren – Hauptsache, diese Übung wird eine ganze Minute lang durchgeführt.

2. Der Kussmund

Diese Übung strafft Falten im Kinn- und Mundwinkelbereich. Zuerst wird ein straffer Kussmund geformt und dann werden die Lippen lockergelassen. Nicht zurückgezogen, maximal zu einem angedeuteten Schmunzeln geformt. Andernfalls könnte bei übermäßiger Durchführung ein Muskelkater in dem Bereich entstehen und das möchte man schließlich vermeiden.

3. Der Fischmund

Eine weitere Übung, die nun aber auch die Zonen oberhalb der Lippen anspricht und damit Oberlippenfalten ausgleicht, während sie auch nachhaltig gegen hohl wirkende Wangen wirkt, ist der Fischmund. Dabei wird im Mundraum ein Vakuum erzeugt und die seitlichen Lippenzonen in die Wangen gesogen. Übrig bleiben nur kleine Bereiche von Unter- und Oberlippen. Während bei jeder anderen Übung eine Wiederholung stattfindet, verweilt man bei dieser einfach die eine Minute lang so. Man kann noch zusätzlich versuchen, Ober- und Unterlippe zu bewegen, aber es funktioniert auch ohnedies sehr gut.

4. Die Stirnbehandlung

Gleichmäßig werden die Augenbrauen gehoben und die Stirn damit gerunzelt. Die Augen werden dabei nach oben gedreht, da das die Bewegung der Augenbrauen noch weiter unterstützt. Um diese Übung etwas zu vertiefen, können auch drei bis vier Finger an die Mitte angelegt werden, um die Haut etwas festzuhalten. Werden vier Finger genutzt, so liegt der kleinste davon zwischen den Schläfen. So wird verhindert, dass eine sogenannte Zornes- oder Sorgenfalte entsteht und der Stirnbereich strafft sich nach einigen Anwendungen automatisch.

5. Gesamte Kopfbewegungen

Auch an die Falten im Nackenbereich und im Dekolleté möchte gedacht werden. Dabei wird der Kopf in langsamen, gleichmäßigen Bewegungen zurück in den Nacken gelegt und dann nach vorne gesenkt, bis das Knie spürbar den Hals berührt. Dann geht es wieder in die andere Richtung zurück. Um Schwindelgefühle zu vermeiden ist es sehr wichtig, dass diese Übung mit Bedacht und aller Ruhe ausgeführt wird.

News Reporter
- Werbung -