Dispatch berichtet über hohe Feinstaubbelastung bei MAMA 2020

Dispatch haben einen Artikel veröffentlicht, in dem es darum geht, dass große Sorgen bezüglich hoher Feinstaubbelastung während der diesjährigen MAMA gegeben sind.

Abgehalten wurde die Awardshow im CJ ENM Content World Studio 6 in Paju. Dieses Gebäude befindet sich im Moment unter Bauarbeiten, die erst 2023 fertiggestellt werden sollen.

Idols, die ihre Auftritte geprobt haben, sollen feinem Staub und Schmutz von beiden Bauwerken in der Gegend ausgeliefert gewersen sein. Viele Idols probten nicht mit Masken, was sie dem direkt ausgesetzt hat und dadurch zum Problem wurde. Manche Idols berichteten Dispatch gegenüber, dass sie nach den Aufnahmen Schmerzen im Hals gehabt haben, einer davon teilte mit, dass er aufgrund starkem Jucken in seiner Nase gebohrt hat und seine Nasenpopel vom Schmutz schwarz gewesen sind.

Ein Vertreter einer Agentur hat darüber hinaus angegeben, dass die Dreharbeiten bis zu jenem Tag stattgefunden haben, an dem MAMA dann ausgestrahlt worden sind. Dabei wird infrage gestellt, ob die Bereiche zwischenzeitlich gründlich gereinigt worden sind.

CJ ENM gab in einem Statement bekannt, dass die Klimaanlage stets zu 100 Prozent in Bezrieb gewesen ist und ein Sprinkler vor Ort bereitgestanden hat, um bei der Bekämpfung des Problems zu helfen.