SAI Entertainment äußert sich zur kulturellen Aneignung im Comeback

Fans von CRAXY sind im Moment ziemlich enttäuscht von der Gruppe und auch deren Label. Vor wenigen Stunden ging der zweite Teaser zum kommenden Comeback Dance with God online – und Member Karin hat dabei eine Frisur, die sich der kulturellen Aneignung bedient.

Einige Fans glauben, dass es sich dabei um das 2. Mal handelt, dass so etwas passiert. Denn schon im September letztes Jahr hat es eine ähnliche Situation gegeben. Allerdings handelt es sich dabei um dasselbe Comeback.

Der erste Teaser zu Dance with God wurde bereits am 30. September 2021 veröffentlicht.

Schon damals war die Kritik groß. Das Label SAI Entertainment äußerte sich aber im Vorhinein zur Sache in einem Statement.

Hallo. Hier ist SAI Entertainment.

Wir danken unseren Fans für ihre Liebe und Unterstützung für CRAXYs neues Album „Dance with God“. Im Musikvideo zu „Dance with God“ wurde die Frisur von Karin so gewählt, dass sie dem Konzept des Songs entsprach und die Kultur anderer Länder nicht herabsetzen wollte. Wir sind uns der Besorgnis voll und ganz bewusst, seit Dance with God Teaser 1 veröffentlicht wurde. Wir möchten euch darüber informieren, dass wir Karins Frisur ändern werden, um die Meinung der Fans während der bevorstehenden Aktivitäten widerzuspiegeln. Und von nun an werden wir, SAI Entertainment, unser Bestes geben, um die historischen Hintergründe, Besonderheiten und Kulturen im Produktionsprozess vollständig zu überprüfen und zu überprüfen. Wir werden keine Probleme verursachen, die nicht beabsichtigt oder erwartet wurden.

Wir bitten jedoch um Verständnis, dass es nicht möglich ist, die Frisur von Karin im Musikvideo zu bearbeiten und zu modifizieren, wir haben die Photobooks und andere Inhalte mit der Änderung der Frisur neu gedreht. Wir werden dies zum Anlass nehmen, den rassischen, historischen und kulturellen Themen in zukünftigen Inhalten, die wir veröffentlichen, mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Danke für euer Verständnis.

Noch im September wurde der erste Teaser zunächst auf privat gestellt, das Unternehmen bat auf Twitter nach Feedback. Dieser Tweet ist aber mittlerweile wieder entfernt worden.

Am 6. Oktober 2021 entschuldigte sich die Co-Produzentin Glenn Alinksie dann für den Fehltritt und erklärte, dass man niemanden damit beleidigen oder verletzen wollte. Der Haarstil hätte ein Mix aus indonesischer Mythologie und chinesischer Philosophie sein sollen. Danach wurde der erste Teaser wieder online gestellt.

Gestern wurde das obige Statement veröffentlicht – vermutlich, um die Fans vorzuwarnen, da die Frisur erneut zu sehen ist.


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 130 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!