Produce 101, Staffel 2: Verfahren wird neu eröffnet

Die Staatsanwaltschaft wird die Vorwürfe der Wahlfälschung im Zusammenhang mit der 2. Staffel von Mnets Produce 101, aus der die Projektgruppe Wanna One hervorging, erneut untersuchen.

Am 21. April veröffentlichte ein Anwalt der Kanzlei Mast, der zuvor förmliche Ermittlungen gegen unter anderem Produce X 101 und Produce 48 beantragt hatte, im Namen seiner Kunden eine offizielle Erklärung:

Die Staatsanwaltschaft ist zu dem Schluss gekommen, die Vorwürfe der Wahlfälschung im Zusammenhang mit der zweiten Staffel von ‘Produce 101’ wieder zu eröffnen, nachdem festgestellt wurde, dass die Polizei diesen Fall während des ursprünglichen Verfahrens nicht ordnungsgemäß untersucht hat.

Sobald die Staatsanwaltschaft diesen Fall erneut eröffnet, können damit in Verbindung gebrachte Personen, wie etwa Ahn Joonyoung PD sowie weitere Angestellte von CJ ENM erneut untersucht, befragt und angeklagt werden. Von den Staatsanwälten wird auch erwartet, dass sie den detaillierten Prozess hinter der endgültigen Abstimmung der zweiten Staffel von Produce 101 erneut untersuchen.

Zuvor wurden Mitarbeiter der Serie, darunter eben auch Ahn Joonyoung PD und Kim Yongbum CP, beschuldigt, “die ordnungsgemäße Ausstrahlung gestört zu haben”. Ihre Untersuchung ergab laut der Anwaltskanzlei Mast keine ausreichende Schlussfolgerung darüber, ob die endgültigen Ranglisten der Produce-Serie manipuliert wurden oder nicht, obwohl ausreichende Beweise für betrügerische Aktivitäten vorliegen.

Für den Fall, dass die Staatsanwaltschaft zu dem Schluss kommt, dass es während der zweiten Staffel zu einer Wahlfälschung gekommen ist, werden Ahn PD und Kim CP möglicherweise zusätzliche Gerichtstermine neben ihrer bisherigen Anklage wegen Betrugs wahrnehmen müssen.