Korea nimmt giftige US-Avocados aus dem Verkauf

Südkorea importiert keine Avocados mehr aus den USA.

Das Gesundheitsministerium hat die Früchte als gesundheitsschädigend eingestuft, weil sie giftige Stoffe enthalten. 35 000 Tonnen wurden jedoch bereits geliefert. Allerdings enthalten sie geringe Mengen an Cadmium, die die erlaubte Dosis von 0,05 Mikrogramm überschreiten. Deshalb werden die im Juni eingefahrenen Avocados von der Firma Mission Produce nicht verkauft.

Cadmium ist ein Schwermetall, das als krebserregend gilt. Es wird durch die Düngung mit Phosphat in den Boden eingespeist und von den Pflanzen über die Wurzeln aufgenommen. Auf diese Art und Weise kommt es in die Früchte.

Falls Menschen dieses Substanz essen, lagert sie sich vor allem in den inneren Organen Leber und Nieren ab. Bei hohen Mengen kommt es zu funktionalen Störungen der Nieren und die Knochen weichen gegebenenfalls auf.

Der menschliche Organismus kann Schwermetall fast gar nicht und wenn, dann nur langsam abbauen. Die Halbwertszeit sind 30 Jahre. Auch durch Tabak kann Cadmium in den Körper gelangen. Mehr als 2,5 Mikrogramm darf man pro Körpergewicht pro Woche nicht aufnehmen.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Im Augenblick sieht es leider so aus, dass die bisher eingegangenen Spenden noch nicht einmal reichen, um die Seite über den aktuellen Monat (Mai 2022) hinweg zu finanzieren. Ändert sich daran nichts, muss ich den Newsbereich mit Ende des Monats schweren Herzens einstellen.

Bisher eingegangene Spenden: 176 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!