Idol-Trainer spricht über “Gay Business Couples” im KPOP

Inmitten des Aufruhrs rund um die expliziten RPS (Real Person Slash) Fanfictions, über die wir heute berichtet haben, dringt nun ein ganz ähnliches Thema in die Schlagzeilen der koreanischen Medienwelt. Gay Business Couples werden sie bezeichnet und sie sind ein Phänomen im KPOP, das jeder von uns kennt.

Member einer Band zeigen eine gute Chemie miteinander und machen Fanservice. Sie hängen viel zusammen ab – in Behind The Scenes Videos, auf der Bühne, während Fernsehprogrammen – und machen häufig Selfies miteinander.

Nun veröffentlichte ein Idol-Trainer ein Video auf YouTube, bei dem er das Thema anspricht und erzählt davon, dass es Agenturen gibt, die ihre Idols explizit darin anweist, so etwas zu tun.

Dabei sollen sie die gängigen sozialen Medien beobachten, um herauszufinden, wen die Fans bevorzugen und dann entsprechend vorgehen.

Agenturen weisen männliche Idole an, sich absichtlich mehr zu berühren, wenn sie auf die Bühne gehen oder senden, damit die Fans den Moment festhalten und ihn in den sozialen Medien verbreiten.

In seinem Video hat er unter anderem einen Chatverlauf veröffentlicht, der belegen soll, wie ein Idol schreibt, dass es viele solche geschäftlichen Skinship-Paare gebe.

Eine große Agentur soll sogar einen Fan-Pick Contest abgehalten haben, um das Skinship-Pärchen festzulegen.

Viele der Idols, die so etwas tun sollen, fühlen sich dem Trainer zufolge unwohl. Das Unternehmen zwingt sie jedoch dazu, da es dem kommerziellen Zweck dient.