Geständnis: Mobbinganschuldigungen gegen APRILs Naeun waren erfunden
picture credit: DSP Media

APRILs Naeun war eines der vielen Opfer der haltlosen Mobbinganschuldigungen von letztem Jahr. Auf ansoko hat es viele Artikel zum Thema gegeben, da insbesondere dieser Fall zu einer regelrechten Schlammschlacht in den Medien geworden ist.

Nach einer ersten Berichterstattung folgte ein umfangreiches Interview mit der Band zur Sache. Die Zusammenarbeit mit Naeun wurde von einem Unternehmen unterbrochen, um Schadensbegrenzung zu machen, sie wurde außerdem aus dem Cast von Taxi Driver genommen. Als die Anzeigen gegen die anschuldigende Person abgewiesen wurde, gab DSP Media bekannt, einen Einspruch zu legen. Dann meldete sich Naeun selbst zur Sache zu Wort. Nun zeigt sich die Person, die ursprünglich solche Vorwürfe gegen Naeun erhoben hat, geständig. Es sei alles erfunden gewesen.

Veröffentlicht wurde von DSP Media folgendes Statement:

Hallo, das ist DSP Media.

Wir möchten euch unsere Stellungnahme zu den Ermittlungen gegen Mobbing in der Schule und den Ergebnissen unserer Künstlerin Lee Naeun mitteilen.

Im März 2021 behauptete ein Online-Community-Beitrag, Lee Naeun habe während ihrer Grundschulzeit an Mobbing teilgenommen.

Dies war jedoch ein absolut falsches Gerücht, und DSP Media reichte eine Klage gegen den ursprünglichen Ankläger „A“ wegen Rufschädigung ein.

Um zu beweisen, dass der Inhalt dieses Community-Beitrags falsch war, hat DSP Media angemessene Beweise gesammelt und den Ermittlern vorgelegt. Nach mehreren Monaten der Ermittlungen hat die Polizei erklärt, dass sich ‚A‘ der Rufschädigung durch die Verbreitung falscher Gerüchte schuldig gemacht hat, und hat A wegen ihrer Anklage an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

A, die DSP Media kontaktierte, um sich bei Lee Naeun zu entschuldigen, nachdem sie über ihre Handlungen nachgedacht hatte, hat einen handgeschriebenen Brief des Bedauerns übermittelt, wie unten gezeigt.

Infolgedessen hat Lee Naeun beschlossen, die Entschuldigung von A anzunehmen und die Anklage wegen Verleumdung gegen den Ankläger fallen zu lassen.

Wir freuen uns, diese Nachricht an die Fans zu übermitteln, die mit ihrer unveränderlichen Unterstützung sehr lange gewartet haben.

Darüber hinaus betont DSP Media erneut, dass alle Aktivitäten, die die Verbreitung falscher und böswilliger Gerüchte beinhalten, mit strengen rechtlichen Schritten verfolgt werden.

Danke schön.

Das ist der Brief der Person:

Brief-A-Naeun


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um den Newsbereich der Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko für ein Jahr lang komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 186 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!