APRIL geben ein umfangreiches Interview zum angeblichen Mobbing
picture credit: 사진&여행

APRIL haben sich am 19. Juni Sports Kyunghyang gegenüber zu einem Interview zur Verfügung gestellt und sprechen darin über die aktuellen Mobbinganschuldigungen, die seit Wochen durch die Medien gehen. Teilgenommen am Interview haben die Member Chaewon, Naeun, Yena und Jinsol, die sich zum Teil bereits zuvor im Fancafé der Band geäußert haben.

Bilder aus dem Interview, die das Media Outlet gepostet hat, könnt ihr euch hier ansehen.

Seitens der Member heißt es:

Für uns ist die Zeit am 28. Februar stehen geblieben. Wir sind nicht die Täter, sondern die Opfer. Obwohl wir nichts falsch gemacht haben, wir als Schurken beschuldigt wurden und wir derzeit als Kriminelle behandelt werden, wollen wir dies klarstellen.

Im Zuge des Interviews wurden psychologische Beratungsgespräche enthüllt, die von November 2015 bis April 2016 stattgefunden haben. Auch das Tagebuch von Naeun wurde vorgezeigt, um aus dem Weg zu räumen, dass sie die mutmaßliche Ausschlaggeberin des Mobbings gewesen sein soll. Sie habe ihren Aussagen nach Tränen vergossen, als sie davon gehört hat.

Chaewon hat sogar Beratungsunterlagen mitgebracht, um zu zeigen, wie unaufrichtig Hyunjoo gewesen sein soll. Bilder der Aufzeichnungen wurden der Öffentlichkeit nicht zugänglich gemacht.

In Bezug auf die Vorfälle mit Bechern und Schuhen, von denen Lee Hyunjoo behauptet hatte, ein Opfer zu sein, befanden sich zu diesem Zeitpunkt zwischen 2-300 Paar Schuhe am Eingang der Schlafsäle. Bei den Schuhen handelte es sich um Turnschuhe, die uns die Firma geschenkt hatte, zwei Paar pro Mitglied, die wir für das Training gesponsert hatten. Es waren Schuhe, die jede Rookie-Girlgroup bekommen hätte. Sie waren nicht teuer, also gab es keinen Grund für uns, sie zu stehlen.

Wir haben keine Namen auf die Schuhe geschrieben, damit wir nicht wissen können, wem wem gehört, also ist es unmöglich, dass wir sie absichtlich stehlen konnten, um jemanden zu schikanieren. Vier Mitglieder haben die gleiche Größe, 230, und von Zeit zu Zeit sind wir verwirrt, welche Schuhe wem gehören. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich zwar, dass ich das falsche Paar trage, aber ich dachte nie daran, die Schuhe böswillig zu stehlen.

Der Vorfall mit dem Becher war ähnlich dem Vorfall mit Schuhen. Es gab über 100 Becher in allen Teilen des Wohnheims und in den Schränken über der Spüle. Es war so weit, dass die Putzfrau sogar einmal gesagt hatte, wir hätten mehr Becher als Starbucks und könnten ein Café einrichten.

Viele Leute fragen, ob es sich um einen Eintopf mit Sojabohnenpaste (doenjang) oder einen extrastarken fermentierten Sojabohnenpasteneintopf (cheonggukjang) handelt; es war Sojabohnenpasteneintopf. Da wir auf Diät waren, konnten wir in der Cafeteria der Agentur kein Essen kaufen, also aßen wir normalerweise Salat oder Obst oder etwas aus dem Supermarkt. Meine Mutter hatte ein paar Eintopfblöcke aus Sojabohnenpaste gemacht, die gefroren aufbewahrt wurden, und ich erhitzte sie, fügte ihnen Tofu hinzu, bevor ich sie in einen Tumbler gab und einen Zeitplan einbrachte.

Dieser Becher war kein roter, wie Hyunjoos Bruder gesagt hatte, sondern ein hellrosa. Es war auch kein Name drauf. Als ich es benutzte, war Hyunjoo nicht in den Schlafsälen. Hyunjoo war immer krank und auf eigenen Wunsch, abgesehen von den Trainee- und Rookie-Tagen, lebte sie fast immer nicht in den Wohnheimen.

Ich hatte Hyunjoo noch nie gesehen, wie sie diesen Becher regelmäßig benutzte, noch hatte sie gesagt, es sei ein kostbarer Gegenstand oder ein Geschenk ihrer Großmutter. An diesem Tag, als sie den Becher vor Ort gesehen hatte, wurde sie richtig sauer und ich entschuldigte mich sofort. Ich aß die Suppe mit den Mitgliedern auf und wusch den Becher sauber, als wir in die Schlafsäle zurückkehrten. Naeun

Als die Member darauf angesprochen wurden, was mit den Aussagen seitens Hyunjoo sein soll, dass diese Suizid versucht haben soll, wurde folgendes gesagt:

Alle Mitglieder hatten Angst vor Hyunjoo. Es ist unmöglich, dass wir eine solche Person hätten schikanieren können. Wenn Sie den Beitrag von Hyunjoos Bruder lesen, behauptete er, dass die Mitglieder nach ihrem Selbstmordversuch es bald merkten und sich entschuldigten. Das ist völlig falsch. Wir haben noch nie von Hyunjoos Selbstmordversuch gehört oder davon gehört. Da wir es nicht wussten, konnten wir uns auch nicht entschuldigen.

Logischerweise, wenn ein Mitglied des gleichen Teams eine so extreme Entscheidung treffen würde, egal aus welchem ​​Grund, wer würde es einfach so lassen und so tun, als hätte es es nicht gesehen? Natürlich hätten wir sie besucht. Allerdings hatten wir keine Handys und wir haben auch nichts von der Agentur gehört. Wir haben es erst herausgefunden, nachdem dieses Problem aufgetaucht ist.

Andererseits hatten wir versucht, Hyunjoo zu trösten, als sie es uns schwer machte. Wir haben sogar eine Geburtstagsfeier für sie veranstaltet, die auf Video aufgenommen wurde. Es war nicht für die Übertragung gedacht, aber wir hatten wirklich eine Überraschungsparty für sie. Hyunjoo war damals wirklich glücklich. Hätten wir sie gemobbt, gäbe es ein solches Video nicht.

Hyunjoo soll häufig gesagt haben, dass sie gar kein Idol und viel lieber Schauspielerin sein würde.

Hyunjoo war seit Traineetagen immer krank und wir hatten es schwer, da sie nicht zum Training erschien. Sie erschien auch nicht bis zu zwei Musikshow-Zeitplänen. Am 11. November erschien Hyunjoo nicht zur Probe für Music Bank. An diesem Tag machte sie nicht einmal Pressefotos vom „Gehen zur Arbeit“ und ging an der Rückseite des Gebäudes hinein. Wir erinnern uns noch genau, da sie nicht einmal bis zu den Proben auftauchte, weinten die Mitglieder und übten hastig die Choreographie für 5 Personen. Sie kam kurz vor der Live-Übertragung herein und sagte, sie müsse die Live-Übertragung machen. Danach konnten wir diesen Song nicht mehr in Musikshows aufführen. Wir dachten, wir hätten eine Strafe bekommen.

Danach, als wir mit der Promotion für „Tinkerbell“ begannen, tauchte sie komplett nicht für Show Champion auf. Wir wussten überhaupt nicht warum. Sie erschien auch nicht zur Sendung und der Manager sagte uns, wir sollten in die Schlafsäle zurückkehren. Wir gingen weinend zurück, als wir die Aufkleber auf unserem Gesicht und die Clip-in-Haarverlängerungen entfernten. Am nächsten Tag teilte uns die Agentur mit, dass wir von nun an als 4 auftreten würden, und wir blieben wach, um die neue Choreografie vorzubereiten. Wir hatten nur gedacht, dass Hyunjoo damals schon wieder krank sein muss.

Auch zum Vofall mit den Kimbap haben sie sich geäußert. Es habe welches auf der Rückbank des Autos gegeben, wo für normal die Jüngsten der Band sitzen würden. Da aber Sommer dar, verdarb das Essen und Hyunjoo begann daraufhin laut den anderen, Parfüm zu versprühen. Yena, die recht geruchsempfindlich war, soll daraufhin Kopfschmerzen bekommen haben und darum gebeten haben, das zu beenden. Hyunjoo soll sie danach angeschrien haben.

Chaewon und Yena sollen sie daraufhin aufgefordert haben, ihre Stimme zu senken, während der Manager telefonierte. Am nächsten Tag soll sie dann nicht mehr zu Show Champion erschienen sein und seither auch kein Mitglied mehr der Band sein.

Vielleicht ist dies die Grenze eines Idols, das während seiner Teenagerjahre in einem Wohnheim ohne Handy ohne Handy lebt. Obwohl wir jetzt erwachsen sind, waren wir damals gerade 14, 15 Jahre alt. Aufgrund unserer kurzen Ausbildungszeit konnten wir uns möglicherweise nicht gut kennenlernen. Außerdem waren wir möglicherweise nicht in der Lage, alle Mitglieder zu erreichen, oder wir wollten uns nicht gegenseitig ansprechen. Wir konnten uns alle nicht näher kommen. Ist das eine so große Sünde? Wie bei allen anderen Girlgroups gibt es im Team Eifersucht, und obwohl es nicht beabsichtigt ist, wird es Worte geben, die sich gegenseitig verletzen. Aber wir haben trotzdem hart daran gearbeitet, die Dinge zum Laufen zu bringen. Wir hatten das Gefühl, dass alle anderen Idole und Senioren und Auszubildenden uns verstehen würden.

Während wir in den Dorms wohnten, konnten wir manchmal nichts sagen, obwohl wir verärgert waren. Damals haben wir nur das gemacht, was die Firma uns gesagt hat. Es war keine Zeit, sich umeinander zu kümmern. Als wir nach dem fünften Jahr anfingen, in getrennten Schlafsälen zu leben, begannen wir uns zu vermissen und die Bedeutung des anderen zu erkennen. Aber APRIL brach wegen Lee Hyunjoo zusammen. Ich hoffe, dass sie den Mitgliedern keine Vorwürfe macht, ungeachtet der Gründe für ihre Nöte.

Dies war bislang nur der erste Teil des Interviews. Sports Kyunghyang hat noch einen zweiten angekündigt.

Update: Der zweite Teil des Interviews wurde veröffentlicht

Der zweite Teil wurde nun veröffentlicht, für Bilder müsst ihr wieder hier klicken.

Alle Mitglieder haben seit ihrer Jugend alles gegeben, um APRIL zu dem zu machen, was es heute ist. Es gab einige Probleme, aber wir haben sie gut ausgehalten. Keiner von uns möchte, dass das Team unter dem Stigma einer „Mobbing-Gruppe“ aufgrund der verzerrten Behauptung von jemandem in Ungnade verschwindet. Einige der Mitglieder litten unter Hyunjoos Unaufrichtigkeit und Lügen und hatten es so schwer, dass sie sterben wollten. Wir haben gezögert, alle Informationen offenzulegen, aber jetzt werden wir alle unser Bestes tun, um die Enthüllung zu erklären, bis sie gelöst ist.

Uns ist bekannt, dass die Polizei das Verfahren wegen Verleumdung gegen Hyunjoos jüngeren Bruder und Klassenkameraden eingestellt hat. Das bedeutet nur, dass es nicht genügend Beweise gab, um zu beweisen, dass die Behauptungen falsch waren und nicht, dass der Inhalt ihrer Beiträge wahr ist. Wir werden eine erneute Untersuchung des Vorwurfs der Verleumdung aufgrund rechtzeitiger falscher Informationen beantragen und hoffen, dass die Wahrheit durch eine eingehendere Untersuchung ans Licht kommt.

Die Mitglieder wurden explizit danach gefragt, was passiert ist, bevor Hyunjoo die Gruppe verlassen hat.

Hyunjoo soll häufig das Hab und Gut ihrer Member gestohlen haben. Da sie es sehr schwer hatte, erlaubte die Agentur ihr, dass sie ihr Handy benutzen wurfte. Während der Promotions durfte sie auch nach Hause gehen, wie es ihr beliebte. Die Member hingegen wurden wiederum von ihr beschuldigt, Kriminelle zu sein.

Eines Tages sagte Lee Hyunjoo, dass 100.000 Won (ungefähr 88 US-Dollar) verschwunden seien. Lee Hyunjoo nannte die jüngste Jinsol, die ihre Mitbewohnerin war, als Schuldige und sagte, es würde irgendwo wie ihre Taschen sein, und Jinsol fiel zu Boden und brüllte über die Demütigung, während sie ihre Gesäßtaschen überprüfte. Sie sagte, dass alle unsere Taschen kontrolliert werden sollten, also haben wir alle unsere Taschen geleert. Es fühlte sich an, als wären wir ausgezogen. Wir hatten keine Rechte. Es war wirklich unerträglich. Zu dieser Zeit wurde von unserem Wohnheim und im Freien CCTV-Aufnahmen überprüft, aber solche Aktionen wurden nicht gefunden.

Einmal behauptete Lee Hyunjoo: ‚Yena und Jinsol sind gestolpert und haben mich im Übungsraum geschlagen.‘ Das Video der Videoüberwachung wurde überprüft, und es gab keine derartigen Aktionen. Dann änderte sie, was sie sagte, um zu behaupten, es sei auf dem Flur vor dem Badezimmer. Auch hier gab es keine solchen Aktionen in den CCTV-Aufnahmen, und sie änderte dann ihre Aussage, um zu behaupten, sie sei ohne CCTV im Badezimmer getroffen worden.

Einer der Member erinnert sich:

Im unterirdischen Einkaufszentrum wurden 5.000 Won (ungefähr 4 Dollar) Trainingssweats verkauft. Sie waren marineblau und hatten alle den gleichen Stil, sodass sie nicht auseinander gehalten werden konnten. Ich nahm sie zum Anziehen heraus, nachdem meine Mutter sie in die Schublade gelegt hatte, und Lee Hyunjoo sagte: „Hey, das sind meine Hosen.“ Ich dachte, es sei ein Witz und fragte: ‚Warum sind das deine Hosen?‘ Sie antwortete: ‚Die Länge sieht aus wie meine Hose.‘ Ich wurde wieder ein Dieb, und alle kamen herbeigeeilt. Meine damaligen Gefühle lassen sich nicht in Worte fassen. Ich dachte: ‚Wenn ich mit dieser Person zusammen bin, werde ich kriminell.‘ Weil solche Vorfälle so oft vorkamen, schrieben unsere Mitglieder schließlich unsere Initialen und Nummern auf unsere persönlichen Gegenstände und Unterwäsche.

Vorschläge an Hyunjoo, dass sie miteinander essen sollten, wurden von ihr abgelehnt. Im Anschluss soll sie sich beim Management beschwert haben, dass die Gruppe sie ausschließt und sie ohne sie essen. Die Member überlegten damals deswegen eigenen Aussagen zufolge, sich Voice Recorder zuzulegen.

Hyunjoo war immer krank und fehlte beim Training. Sie war wie eine Zeitbombe, die jeden Moment explodieren konnte, also war es beängstigend. Wir mussten ehrlich gesagt mit jedem unserer Worte vorsichtig sein. Aber als Mitglieder derselben Gruppe haben wir hart daran gearbeitet, sie zu verstehen, auf sie aufzupassen und mit ihr auszukommen, weil wir sowohl APRIL als auch Hyunjoo beschützen wollten.

Zu Hyunjoos Geburtstag im Februar 2016, bevor sie die Gruppe verließ, organisierten wir eine Geburtstagsfeier für sie. Wir haben dieses Video nicht für eine Show gedreht. Es ist ein echtes Video von der Geburtstagsfeier. Wir machten das Licht aus und veranstalteten eine Überraschungsparty für sie, und Hyunjoo war wirklich glücklich, als sie die Kerzen auspustete. Wenn sie wirklich gemobbt wurde und wir sie wirklich gemobbt hätten, hätten wir nicht so glücklich eine Geburtstagsfeier veranstaltet.

Zum Ende des Interviews wurden die Member gefragt, ob sie ein paar Worte hätten, die sie an Hyunjoo richten möchten.

Ich weiß nicht, warum sie all die glücklichen Erinnerungen mit den Mitgliedern vergisst und nur verzerrte Erinnerungen hat… Es ist so schade. Aufgrund dieses Vorfalls ist unsere harte Arbeit der letzten sieben Jahre ins Leere gelaufen. Wir haben große Schmerzen, da sogar unsere Familien kritisiert werden. APRIL hat jetzt den Titel einer „Gruppe von Mobbern“, und selbst wenn die Zeit vergangen ist, werden unsere Mitglieder mit dem Titel „Mobbingtäter“ weiterleben. Wir möchten eine Entschuldigung von Hyunjoo erhalten, der diese Situation verursacht hat, und wir wollen ihr sagen, dass sie die Dinge mit ihren eigenen Händen wieder so machen soll, wie sie waren.

Sports Kyunghyang gibt an, ein Journal von Naeun erhalten zu haben, in dem die Schedules der Member genauestens verzeichnet sind. Offenbar sollen aber auch viele Einträge darüber bestehen, wie schwer sie wegen Hyunjoo psychisch zu kämpfen hatte.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um den Newsbereich der Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko für ein Jahr lang komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 186 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!