100 Fakten über Park Jimin
picture credit: Dispatch

Park Jimin, oder auch Mochi, wie ihn seine Fans liebevoll nennen, ist Lead Vocalist und außerdem auch Lead Dancer von BTS. Wir haben hier nun 100 spannende Fakten über diesen Member gesammelt.

Auch Jimin hatte ursprünglich überlegt, einen Künstlernamen zu verwenden. Zu seiner engeren Auswahl zählten Baby G, Baby J und Young Kid.

Scharfes Essen verträgt Jimin nicht besonders gut, aber er isst es sehr gerne. Besonders Kimchi. Spinat hingegen kann er überhaupt nicht ausstehen. Dafür liebt er alles, was mit Fleisch oder Früchten zu tun hat und jede Art von Suppe.

Zu den Instrumenten, die er spielen kann, zählen die Gitarre und das Piano.

Jimin hat in Taehyung nicht nur seinen besten Freund, sondern auch seinen Seelenverwandten gefunden. Streiten sie sich, fliegen aber durchaus die Fetzen. Meistens geht es dabei um Essen, weil Jimin eine Essstörung hat, die aufgrund seiner Dysmorphophobie entstanden ist. Hierbei handelt es sich um eine gravierende psychische Störung, die dafür sorgt, dass sich der Betroffene auffällige Schönheitsmakel an sich findet, die gar nicht vorhanden sind. Diese Störung ist für die Betroffenen sehr belastend. Im Fall von Jimin führte sie dazu, dass er ganz gravierende Hungerkuren antrat, bei denen er tageweise nichts oder nur sehr wenig aß, um bloß viel abzunehmen. Mangelerscheinungen und Ohnmachtsanfälle während des Tanztrainings waren die Folge.

Er steht nicht nur seinem ewigen Roommate Hoseok sehr nahe, sondern auch dessen Eltern. Einmal rief er seinen Vater an, dessen Nummer er natürlich eingespeichert hat, um sich dafür zu bedanken, dass er zur Welt gekommen ist.

Jimin war der letzte aller Member, die zu BTS dazustießen. Seine Traineezeit dauerte nur eineinhalb Jahre an und in der Zeit wäre er mehrere Male beinahe aus der Band geflogen. Später erzählte er mal, dass es damit zu tun hatte, dass er durch seine Tanzausbildung Schwierigkeiten hatte, sich dem Hip-Hop-Style anzupassen, den BTS zu ihrem Debüt verfolgt hatten.

Zu seinen großen Vorbildern zählen Rain, Tae Yang von Big Bang und Chris Brown.

Seine Familie besteht aus seinen Eltern, ihm und seinem jüngeren Bruder Park Jihyun (geboren im Jahr 1997).

Er ist sehr perfektionistisch und trainiert überaus hart. Es gab Zeiten, zu denen er nur drei Stunden am Tag schlief, um jede freie Minute zu nutzen, um sich weiter zu verbessern. Heute ist er zwar nicht mehr so extrem, tut sich aber sehr schwer, einfach mal abzuschalten und freie Tage zu machen. Während der einmonatigen Pause, die BTS im Jahr 2019 hatten, erzählte er den Fans davon, dass er es kaum aushalten konnte, endlich wieder zu arbeiten.

Er besuchte die Busan High School of Arts und lernte dort modernen Tanz und Ausdruckstanz.

Es war einer seiner Lehrer, die ihn dazu motivierten, sich bei Big Hit Entertainment über die Hit It Audition zu bewerben – der Rest ist Geschichte!

Hätte er eine Superkraft, er würde am liebsten mit Tieren sprechen können.

Früher hasste er es, von allen als süß bezeichnet zu werden, was schließlich auch dazu führte, dass er so stark hungerte, um kein allzu rundes Gesicht zu haben. Heute hat er sich selbst aber so akzeptiert, wie er ist.

Während seiner Schulzeit war er neun Jahre lang Klassensprecher.

Blau und Schwarz sind seine Lieblingsfarben. Auch helle Brauntöne mag er sehr gerne.

Was Skinship angeht, ist er vermutlich der exzessivste Member von BTS. Er neigt dazu, seine Member zu hauen, wenn er laut lachen muss, liebt es, sie zu umarmen und berührt sie auch sonst bei jeder Gelegenheit. Allerdings stört sich Taehyung manchmal daran, wenn er ihm auf den Schenkel greift, darüber haben die beiden früher auch des Öfteren gekabbelt.

Er besitzt den schwarzen Gürtel in Taekwondo.

Für normal versucht er seine Probleme ganz ohne Hilfe zu lösen. Lässt sich das aber nicht umsetzen, oder braucht er einfach Aufmunterung, geht er zu Taehyung, um sich Rat und Trost zu holen.

Von seinen Membern wird er immer wieder geärgert, weil er der kleinste von allen ist. Yoongi ist nur einen Zentimeter größer als er, wird aber trotzdem nicht so oft wie er Zwerg oder anderes genannt.

Wenn er lacht, werden seine Augen so klein, dass er nichts mehr sehen kann.

Sein BT21-Charakter ist der weiß-schwarze Hund Chimmy, der stets einen gelben Jumpsuit mit Kapuze trägt.

Wäre er kein Sänger von BTS geworden, er wäre heute vermutlich Polizist oder Koch. Beides waren schon seit seiner Kindheit berufliche Ziele von ihm. In der Middle School hat sich das dann geändert und er wollte fortan Sänger werden.

Er unterstützt Hoseok stets dabei, die anderen Member in den Tänzen zu unterrichten. Allerdings beschweren sich Namjoon und Jin manchmal darüber, dass er nicht sehr geduldig mit ihnen ist.

Hoseok und Jimin sind außerdem die beiden Member, die laut BTS am furchteinflößendsten sein sollen, wenn sie wütend werden.

Sobald Musik zu spielen anfängt, will er sofort tanzen.

Er liebt Schmuck, ganz besonders Ringe und Armbänder. An seinen Ohren hat er zudem noch fünf Piercings, zwei rechts und drei links.

Seine Skincare ist ihm sehr wichtig, weil er stets glänzende Haut haben möchte. In einem Flugzeug trinkt er so viel Wasser wie möglich, um das zu bewerkstelligen. Skincare ist daher ein so großes Thema für ihn, weil es in seinen Augen gewissermaßen zur Selfcare gehört. Indem er Cleansing betreibt, befreit er auch seinen Kopf von negativen Gedanken.

Jimin hat mehrere Tattoos an seinem Körper. An seinem Oberkörper befindet sich zum Beispiel das Wort Nevermind, während an seinem linken Handgelenk die Zahl 13 tätowiert ist. Diese hat für ihn gleich mehrere Bedeutung, da sowohl das Debüt von BTS als auch sein Geburtstag auf einen 13. fallen.

Weil er sich stets so rührend um Jungkook sorgt, nennen ihn Fans liebevoll Jungkooks Mum.

Er ist der tollpatschigste von allen Membern. Er tut sich mit Abstand am häufigsten weh, rutscht andauernd aus oder stolpert und fällt sogar von Stühlen, ohne sich davor zu bewegen.

Seine Eltern besaßen früher Mal ein Café in Busan, das von Fans regelmäßig besucht wurde.

Rachel McAdams ist sein Hollywood Crush. Generell fühlt er sich zu netten und süßen Frauen hingezogen.

Früher hatte seine Familie einen Hund namens Ddosoon. Dieser lebt mittlerweile aber nicht mehr und seither hatte er auch nicht mehr den Wunsch, nochmal ein Haustier zu haben. Ddosoon hat ihm viel bedeutet.

So wie sich Yoongi besonders stark für Mental Health und Namjoon für LGBTQ+ einsetzen, hat es sich Jimin zur Aufgabe gemacht, die klassischen Geschlechterrollen zu durchbrechen. Er kann es zum Beispiel nicht leiden, wenn man etwas nur in Schwarz und Weiß sieht, wenn es darum geht, ob sich ein Mann denn männlich verhält. Sagen seine Member fragwürdige Dinge, weist er sie stets darauf hin. So diskutierte er mit den anderen Jungs während Bon Voyage ganz offen darüber, was der Sinn darin sei, einfach zu sagen, dass Männer keine Selfies von sich ansehen sollten.

Jimin liebt es, Leute zu beschenken. Er hat es auch eingeführt, dass sie sich zu ihren Geburtstagen gegenseitig Geschenke machen. Bis dahin taten es die anderen nicht, da sie ja Männer waren und Männer tun so etwas nicht. Ihr seht: Jimin liebt es, seinen Membern Stereotypen auszutreiben!

Früher wurde er von Fans und Freunden immer Ddochi genannt, mittlerweile hat sich aber Mochi mehr durchgesetzt, was von seinen fluffigen Frisuren stammt. Durch eine riesige weiße Mütze und einer schwarzen Mundmaske bekam er außerdem kurzzeitig den Spitznamen Jiminigiri (anstelle von Onigiri). Und dann gibt es noch den Spitznamen Chimchim, den ihm Tony in American Hustle Life gegeben hat.

Bei mildem Wetter, egal ob regnerisch, warm oder kühl, liebt er es, sich die Kopfhörer in die Ohren zu machen und einfach spazieren zu gehen.

Fühlt er sich deprimiert, greift er sofort zu einer Tasse heißer Schokolade. Die macht alles besser!

Er mag es, Aufmerksamkeit zu bekommen und ist daher besonders glücklich, wenn er für einen Auftritt von jemandem Komplimente bekommt.

Er hat sehr kleine Hände und gleichzeitig auch die kleinsten aller Member. Taehyung hingegen hat die größten Hände in BTS. Jimins kleiner Finger ist nur halb so lang wie der von Taehyung.

https://btsreactionmemes.tumblr.com/post/182262925917/jimins-cute-hands

Mit Eyeliner fühlte sich Jimin früher immer so richtig mutig. Früher brauchte er ihn selbst bei den Tanzproben. Hätte er sich ohne Eyeliner im Spiegel gesehen, wäre es ihm peinlich geworden, Hip-Hop zu tanzen. Allerdings brauchte er dabei stets Hilfe, da er sich diesen nicht selbst auftragen kann.

Seine Augen geben ihm überhaupt eine schwere Zeit. Das erste, was er tut, wenn er aufwacht, ist ein Augentraining. Vom Schlafen sind sie nämlich so angeschwollen, dass er kaum etwas sehen kann. Besonders sein linkes Auge macht ihm dabei oft Probleme, da es nach einem Unfall etwas empfindlicher geworden ist. Er schlug damit einmal auf dem Toilettensitz auf, woraufhin es mit acht Stichen genäht werden musste!

Auf seine Bauchmuskeln ist er besonders stolz. Früher zeigte er sie bei jeder Gelegenheit her, sodass ihn die Member sogar schon damit aufzogen, wenn er deprimiert war, dass das nur deshalb war, weil er seinen Oberkörper nicht herzeigen konnte. Heute ist er etwas beherrschter, was das angeht. Vor seinem Debüt mochte er das im Übrigen gar nicht. Er tat es nur, weil es der Choreograf so in den Tanz einbaute. Als er jedoch die positiven Reaktionen der Fans darauf mitbekam, fand er schnell Gefallen daran.

Wann immer er früher zum Karaoke wegging, liebte er es, Only Look At Me von Tae Yang zu singen, da er zu der Zeit unglücklich in jemanden verliebt war.

Er ist kein Morgenmensch. Direkt nach dem Aufstehen ist er ziemlich grummelig und regt sich schnell über Dinge auf, wie man in verschiedenen Programmen von BTS sehen kann.

Ein besonderes Familienrezept sind die Sandwiches, die sein Vater früher immer für ihn gemacht hat. Mit der Band teilt er es, indem er sie auch für die Jungs immer wieder macht. Die Member lieben sie!

Da seiner Meinung nach zu viele Leute Iron Man von den Avengers bevorzugen, wurde Hulk zu seinem großen Favoriten.

Ist ihm etwas peinlich, beginnt er einen der Member zu hauen, der gerade neben ihm sitzt. Außerdem hält er sich auch immer wieder die Hand vor das Gesicht, wenn er zu lachen beginnt.

Wann immer sich einer der BTS Member traurig oder entmutigt fühlt, ist Jimin die erste Anlaufstelle. Er weiß, wie er seine liebsten Jungs aufmuntern kann und welche Worte er sagen kann, um ihnen Trost zu spenden. Außerdem ist er ein verdammt guter Zuhörer!

Jimin ist eine richtige Kichererbse. Er findet einfach alles lustig und lacht ständig. Dabei beugt er sich ganz oft nach vorne, sodass er regelrecht aus dem Bild verschwindet. ROFL ist dabei auch etwas, das von ihm wohl erfunden worden wäre, gäbe es das nicht schon.

Kommt es zum Crossdressing, hat niemand so viel Selbstvertrauen wie Jimin! Er findet sich richtig hübsch in Kleidchen und posiert bereitwillig für Fotos. Ob Maid-Dress, Frauen-Hanbok oder anderes – Jimin rockt es! In seiner Schulzeit hat er sogar einen Wettbewerb damit gewonnen, einen Hanbok für Frauen zu tragen.

Was er an sich selbst am meisten mag, ändert sich regelmäßig. Mal sind es seine Augen, mal seine Haare – am schönsten ist es, wenn seine Antwort darauf lautet: „I love my everything!“

Höflichkeitsfloskeln sind Jimin besonders wichtig. Selbst seine eigenen Eltern sprach er plötzlich in den korrekten Floskeln an, als er acht Jahre alt wurde.

Allzu viel Kleidung mag er nicht beim Schlafen tragen, eine Hose und natürlich Shorts reichen für ihn vollkommen aus.

Sobald Jimin betrunken ist, wird er total anhänglich und kichert noch mehr als sonst schon. Er spricht dann in der dritten Person von sich und nennt sich selbst Diminie.

Obwohl er eigentlich immer singt, hat Jimin bei einem Konzert eine alternative Version von Suga’s Tony Montana mit ihm gerappt.

Angefreundet haben sich Jimin und Taehyung übrigens nicht alleine durch BTS. So richtig eng wurden sie, da sie nach ihrem Umzug nach Seoul zusammen zur Schule gingen. Ihre Mitschüler machten sich über Jimin wegen seinem Busan-Dialekt lustig und Taehyung begann für ihn einzustehen und ihn gegen sie zu verteidigen.

Neben einer Höhenangst hat Jimin auch Panik vor Schmetterlingen. Als er klein war, steckte ein anderer Junge ein solches Tier in seine Unterhose. Seitdem meidet er die Tiere, wo er nur kann.

Jimin ist ein sehr sensibler Mann, der oft sehr hart mit sich selbst und seinen Fehlern ins Gericht geht. Hier meldet sich definitiv sein Perfektionismus. Regt er sich zu sehr auf, beginnt er oft zu weinen. Auch, wenn er traurig ist oder sich besonders freut, fließen durchaus schnell Tränen.

Jungkook und Jimin haben eine bemerkenswerte Chemistry, wenn es darum geht, gemeinsam zu tanzen.

Über seiner linken Augenbraue hat er eine Narbe, weil er im Badezimmer mal ausgerutscht ist.

Er wirft ständig seine Haare zurück. Und tut er das mal nicht, dann streicht er sich die Haare definitiv mit der Hand zurück.

Kennt ihr das Spiel Minesweeper, das unzähligen von uns Alpträume beschert? Jimin ist ein Pro darin!

Genauso wie Jungkook hat auch er einen starken Drang dazu, um jeden Preis zu gewinnen, wenn er bei etwas mitspielt.

Den Tanzstil „Popping“ hat er in der achten Klasse (zweite Klasse Middle School) erlernt. Interesse hat er daran gefunden, als er sein Vorbild Rain einen solchen performen sah.

Jimin tut sich relativ schwer darin, Songs zu schreiben. Einmal brachte er Yoongi Lyrics, die mehr nach einem Kinderlied als einem guten Song für sie klangen. Am Ende konnten seine Lyrics daher auch nicht verwendet werden. Allerdings stammen Teile aus dem Songtext für seinen Song Lie aus seiner Feder.

Als Kind wünschte er sich, ein mechanisierter Mensch wie im Manga/Anime Galaxy Express 999 zu sein.

BTS sind einstimmig der Meinung, dass Jimin der freundlichste von ihnen allen ist.

Seine Traumfrau ist ebenso eine sehr freundliche Person, außerdem muss sie unbedingt kleiner als er sein.

Saltos, Spagat, Kunststücke – alles kein Problem für Jimin! Er ist so beweglich, dass er auch jederzeit, ohne sich dafür aufwärmen zu müssen, nach seinen Zehen greifen kann.

Taehyung glaubt, dass sich Jimin später mal in jemanden verlieben wird, der älter als er selbst ist.

Boy In Luv ist einer seiner absoluten Lieblingssongs. Fire mag er hingegen nicht so sehr, weil er richtig übersättigt davon ist, ihn immer und immer wieder zu tanzen. (Womöglich hat sich das aber mittlerweile wieder geändert, die Promotion-Phase für den Song ist immerhin schon lange her!)

Für Jimin sind BTS wie eine zweite Familie. Am liebsten würde er nie wieder ohne sie leben, er will nämlich selbst dann, wenn sie alle einen Partner und vielleicht Kinder haben, in einer gemeinsamen Nachbarschaft mit ihnen wohnen.

Auch, wenn sein Englisch nicht besonders fortgeschritten ist, so bekommt Jimin regelmäßig Komplimente dafür, wie gut er Japanisch sprechen kann – von internationalen, wie auch japanischen Fans! Auch Talkshow-Hosts lobten ihn immer wieder für seine perfekte Aussprache.

Die westliche Welt der Musik musste ihm von den Membern erst nähergebracht werden. Er dachte zum Beispiel, dass es sich bei den Grammys um den Namen eines Sängers handelte und wusste früher nicht, was für eine große Sache das Billboard-Magazin mitsamt den zugehörigen Charts und der Awardshow eigentlich ist.

Namjoon sagt, dass Jimin der erwachsenste von ihnen allen ist.

Seine Lehrer sind verärgert darüber, dass er heute ein Idol ist, weil er ein so guter Schüler war, dass in ihm ihrer Meinung nach definitiv unternehmerisches Talent verlorengegangen ist.

Dinosaurier sind ein Themengebiet, das Jimin besonders stark interessiert.

Seine Liebe zu One Piece ist so groß, dass ihm Yoongi zum Geburtstag mal auf einen Sitz sämtliche Mangas dazu gekauft hat, die bis dahin veröffentlicht waren. (Damals waren es 89 Bände.) Am selben Tag schenkte ihm Taehyung eine Figur von Lorenor Zorro.

Die Uniform, die Jimin im Video zum Graduation Song trägt, gehört eigentlich Taehyung. Er hat sie von ihm geklaut, damit zumindest ein Teil von ihm in den Pre-Debut-Aktivitäten enthalten ist, da V bis kurz vor dem Debüt als Secret Member geheim gehalten wurde und daher nie zu sehen war.

Jimin ist ein richtiger Prankster. Seine Vorliebe, anderen Streiche zu spielen, macht nicht einmal vor gemeinsamen Auftritten mit den Jungs Halt. So passiert es durchaus, dass er Namjoon bei Anpanman einfach verwirrt stehen lässt, während er bei einem gemeinsamen Part verschwindet.

Die Member finden, dass sich Jimin von ihnen allen seit ihrem Debüt am meisten verändert und auch weiterentwickelt hat.

Er vergöttert Jungkook. So sehr, dass er ihn immer nennt, wenn es darum geht, welche drei Dinge er auf eine einsame Insel mitnehmen würde und wenn er drei Dinge nennen soll, die er besonders gernhat.

Jimin findet, dass er viel mit Namjoon und Hoseok gemeinsam hat. Mit seinem Leader teilt er viele Gemeinsamkeiten, wenn es um Vorlieben geht und mit Hoseok teilt er seinen fröhlichen Charakter.

Sein größter Wunsch war es einmal, ein angesehener Musiker zu werden. Check!

Ein ganz besonders schöner Moment für ihn ereignete sich am ersten Tag von 2013. Er konnte nicht nach Hause zu seiner Familie fahren und die anderen BTS Member waren ebenso im Dorm. Sie hielten zusammen eine Party ab, bei der sie verschiedene Snacks zusammengenossen.

Könnten sie einen Tag lang tun, was sie wollten, ohne sich Gedanken machen zu müssen, was andere denken, Jimin würde nackt herumlaufen und den Strand besuchen.

Wenn er ein Selfie hochlädt, hat er zuvor mindestens 30 verschiedene Varianten davon gemacht, um anschließend das beste davon auszuwählen. Er findet nämlich nicht, dass er besonders fotogen ist.

Jimin verriet einmal, dass immer, wenn Jungkook ihn vor der Kamera ärgert, er später zur Schlafenszeit zu ihm kommt und ihm zuflüstert, dass es ihm leidtäte und er ihn liebe.

Es gibt einen Twitter-Account, der sich intensiv mit den verschiedenen Tanztechniken von Jimin auseinandersetzt und wie gut er sie beherrscht. Hier ist einer der vielen Threads dieses Accounts:

https://twitter.com/JiminUncut/status/1097513887627382785

Könnte er die Member um eine Eigenschaft berauben, er würde Namjoons Größe, Taehyungs Blick und Talent, Hoseoks Reinlichkeit und Yoongis breites Wissen haben wollen.

Zu seinen besten Freunden außerhalb von BTS zählen Timoteo von HOTSHOT, Taemin von SHINee, Kai von EXO und Ha Sungwoon von Wanna One.

Müsste er einen englischen Stage Name auswählen, es wäre Christian Chim Chim.

Einmal verbrachte er unabsichtlich sieben Stunden damit, auf seinem Handy zu spielen.

Anstelle von Süßigkeiten oder salzigen Snacks bevorzugt er alles, was sauer ist. Dabei zählt alles, wo Zitrone ist, zu seinen ganz großen Favoriten.

Namjoon erzählte mal, dass Jimin sofort zu weinen beginnt, wenn man ihn fragt, ob er weint.

Dafür, dass er die Member während dem Tanz von No More Dream stets so hart am Rücken kicken musste, fühlte er sich immer schlecht. Einmal fiel Namjoon sogar hin, weil er so viel Schwung hatte und das schlechte Gewissen darüber verfolgte ihn eine lange Zeit.

Am tollsten findet er es, wenn ihn jemand als cool bezeichnet. Daher mag er auch den Spitznamen Metojaengi sehr (was übersetzt bedeutet „jemand, der cool ist“).

Jimin ist sehr sportlich und der schnellste Läufer der Band. Als BTS noch Zeit dazu hatten, an den ISAC teilzunehmen, wurde er beim Staffellauf stets als Startläufer positioniert, um möglichst viel Zeit für die anderen zu gewinnen.

Zahlreiche internationale Celebritys sind wahre Jimin Fanboys. Eine ganz besonders herzige Beziehung pflegt er zu seinem Quasi-Namensvetter Jimmy Fallon.