10+ Geschehnisse, die zeigen, wie problematisch viele EXO-Ls sind
picture credit: mang2goon

EXO-Ls gelten als eines der problematischsten Fandoms überhaupt. Obwohl einigen Umfragen in der Vergangenheit zufolge auch BLINKs hoch im Rennen stehen, wenn es darum geht, unangenehm aufzufallen, so beschränken sich diese Vorkommnisse häufig auf die sozialen Medien. Nicht so bei EXO-Ls, die in der Vergangenheit vielfach gezeigt haben, wie viel Chaos sie mit sich bringen. Heute zeigen wir euch die Höhepunkte und damit einige der schlimmsten Ereignisse auf.

Hierbei sei aber eine Sache klargestellt: Bei jedem dieser Ereignisse überwog die Anzahl lokaler und damit koreanischer EXO-Ls deutlich.

1. Der Boykott gegen Chen

Es gibt eigentlich kein Fandom, das so energisch gegen jemanden vorgeht, von dem sie einst einmal ein Fan gewesen sind. Als sich der EXO Member Chen dazu entschlossen hat, zu heiraten und bekannt wurde, dass er Vater wird, brach sprichwörtlich die Hölle los.

Gegründet wurde zunächst der Anti-Fanclub EXO-L ACE, von dem unter anderem Geld gesammelt wurde, um Zeitungsanzeigen zu schalten und SM Entertainment dazu zu zwingen, Chen aus der Band zu werfen. Das Label bekam sogar reihenweise Chen-Merchandise zurückgeschickt, zerstört selbstredend. Die Agentur nahm die Pakete nicht an.

Zerstörtes-Chen-Merchandise

(Etwas ähnliches hat auch ein wütender BLINK gemacht, als die Beziehung von Jennie und Kai bestätigt wurde, allerdings standen die meisten BLINKs auf ihrer Seite.)

2. Girl’s Day’s Minah wurde lautstark beleidigt

Nachdem Minah von Girl’s Day in einem Interview erzählte, dass D.O ihr Ideal Type sei, sahen zahlreiche EXO-Ls rot. Sie attackierten die Sängerin nicht nur auf ihren Social Media Accounts, sondern riefen ihr auch direkt lautstark Beleidigungen zu, während sie mit ihren Membern bei den 4. GAON KPOP Awards auf dem roten Teppich für Fotos posierte.

  • Bei 0:22 ist zu hören, wie jemand ruft “Verschwinde, verschwinde!”
  • Bei 0:23 ist zu hören, wie jemand ruft “Wie kann sie sich nur raus trauen?!”
  • Außerdem sind oft durcheinandergerufene Beleidigungen zu hören, wie “Verschwinde, du Schla*pe!” und unhöfliche Brüllereien wie “Hey, du da!”, die vermutlich auch an sie gerichtet sind.

Obendrein hat rund um die Zeit (es war das Jahr 2015) Sojin ihren Instagram-Account auf privat gestellt, weil auch sie von Hasskommentaren geflutet wurde. Einige EXO-L waren der Meinung, dass sie und D.O sich heimlich daten würden.

3. Baekhyun’s Beziehung wurde von EXO-Ls zerstört

Kaum, dass die Beziehung von Baekhyun und Taeyeon bestätigt war, hagelte es Kritik von allen Seiten. Dass die Beziehung deshalb in die Brüche ging, wurde von beiden seither mehrfach angedeutet.

Näheres darüber und welchen Preis Idols oft für ihre Liebe zahlen müssen, könnt ihr hier lesen.

4. Suzy wurde beschimpft – weil ihr Song höher chartete

Offenbar machen EXO-L keinen Unterschied dabei, gegen wen sie losgehen. Hauptsache, sie können dabei ihrer eigenen Ansicht zufolge ihre Lieblingsband verteidigen.

Suzy-wird-von-EXO-L-beschimpftWas ist mit Suzy passiert? Die Sängerin hat eigentlich nur einen Instagram-Post hochgeladen, weil sie sich darüber gefreut hat, dass der Song Only You von miss A (die Band, von der sie Member war) auf Platz 1 vorgerutscht ist. Das warf EXO’s Call Me Baby auf den zweiten Platz. Die Kommentare sprechen für sich. Sie wird beschimpft aufs Übelste, dass der Song nur Mist wäre, sie sich verpissen solle und sie total egoistisch sei, denn sie hätte bei all der Angeberei wenigstens ein Foto mit der Band anstelle eines Selfies hochladen können.

Übrigens hatten miss A damals nach einem Jahr und vier Monaten erstmals wieder einen ersten Platz erklommen.

Nachdem der Post dann auch noch in einer Online Community hochgeladen wurde, begannen sich beide Fandoms in den Kommentaren regelrecht zu bekriegen…

5. Sie haben ihr eigenes Fanmeeting ruiniert

Und danach dann fremde.

Im Jahr 2013 geschah es, dass ein Fanmeeting inklusive Autogrammstunde früher beendet werden musste, weil die Fans außer Kontrolle gerieten.

Im Anschluss waren sie so frustriert, dass sie das Fanmeeting von B.A.P aufsuchten, das ebenfalls an dem Tag stattfand, nur um dort dann an den Fans ihren Ärger auszulassen.

6. EXO-Ls wurden von SBS Inkigayo verbannt

Aber das hinderte sie nicht daran, sich trotzdem weiter völlig daneben zu benehmen. SBS Inkigayo ging daraufhin sogar so weit, sämtliche Fans von EXO aus dem Publikum zu verbannen.

Die Beschwerden über EXO-Ls waren so massiv, dass Fans anderer Fandoms sogar die Polizei anriefen und mehrfach Beschwerden gegen sie abgesetzt wurden.

Fans von EXO hörten nicht auf die Anweisungen der Staff Member vor Ort, sie machten Fotos und Videoaufnahmen, jagten den Stars hinterher und blockierten die Straße vor dem Inkigayo-Gebäude.

Nach diesen Vorkommnissen überlegten sogar die anderen Musikshows, die Fans zu bannen.

EXO schrieben daraufhin in ihrem Fancafé einige gesalzene Worte, dass sich so keine Fans benehmen würden. Dies half etwas und die Situation wurde ein bisschen ruhiger.

7. Kein Tag ohne Camping vor dem Gebäude

Stundenlang, jeden Tag, ohne Pause. EXO-L campten regelrecht vor dem Gebäude von SM Entertainment, um auch nur ein einzelnes verschwommenes Bild von einem der EXO Member zu bekommen. Die früheren Fotoarchive von Seiten, wie Daily Exo sind voll davon.

Beispiele dazu findet ihr hier, hier und hier. Die Jungs konnten sich schon damals, kurz nach ihrem Debüt, kaum einen Snack im nächsten Convenience Store kaufen, ohne auf Schritt und Tritt verfolgt zu werden.

8. Beleidigten Wanna One, weil sie weiter vorne saßen

Wanna One vor EXO zu setzen sei eine Gotteslästerung. Außerdem gehe es absolut nicht, dass man jemanden noch vor EXO performen lasse, wenn diese ganz klar populärer wären.

9. Auf BTS haben sie es ganz besonders abgesehen

Im Artikel über die Geschichte von BTS wurde es ja schon etwas angedeutet. Fakt ist, dass es einfach den Rahmen gesprengt hätte, dort sämtliche Fakten aufzuzählen. Auch an dieser Stelle würde das klar den Rahmen sprengen, daher beschränke ich mich auf die schlimmsten, aber dennoch nennenswertesten, da sie einfach so viel über das Fandom aussagen:

  • Versuchen andauernd zu beweisen, wie rassistisch sie angeblich sind.
  • Behaupten, BTS hätten Sajaegi veranstaltet (bei BLACKPINK sind es “Supercomputer”, um die Charts zu manipulieren).
  • Brachten das Gerücht in Umlauf, dass der erste Daesang für BTS von der Awardshow aus Mitleid an sie verschenkt wurde.
  • Jimin erhielt Todesdrohungen.
  • J-Hope gegenüber wurde mehrfach die “Empfehlung” ausgesprochen, er solle der Welt einen Gefallen tun und sich umbringen.
  • Als V auf der Bühne davon erzählte, dass seine Großmutter gestorben war, schlugen sie vor, er solle sich umbringen und zu ihr ins Grab legen.
  • Versuchten, Journalisten zu bezahlen, um flasche Artikel über BTS zu schreiben.
  • Reichten zahlreiche Petitionen beim Blue House ein, dass BTS aufgelöst werden soll.
  • Ein EXO-L bekam mal raus, wo sich V während eines freien Tages aufhielt. Damals war er mit seinen Eltern im Kino, EXO-Ls jagten ihm Sasaengs an den Hals. Als er vor diesen floh, soll er deren Angaben zufolge geweint haben.
  • Versuchten zu verhindern, dass BTS bei den BBMAs gewinnen, indem sie massenhaft für Justin Bieber voteten.
  • Versuchten, das Gerücht zu streuen, Taehyung sei ein Frauenhasser und gewalttätig – wegen diesem Video.

10. Sexuelle Belästigung gegenüber EXO Membern

Zum Schluss kommt der wohl schlimmste Punkt. Die Member der Band, die sie selbst so verehren, werden (oder besser gesagt wurden) regelmäßig von EXO-L sexuell belästigt.

Das begann dabei, dass ein BH auf die Bühne geworfen wurde (passiert leider öfter bei vielen Fans) und endete darin, dass ein Fan ein Schild hochhielt, das den Bandleader Suho dazu aufforderte, sie zu vergewaltigen. Auch hiervon gibt es ein Video:

Und wahre EXO-L, die ihre Grenzen nicht überschreiten und damit auch wahrhaftig den Titel “Fan” verdient haben, wissen: Lässt Suho einmal keinen Skinship zu, ist er wirklich angepisst.