Woran ist B.A.P eigentlich zerbrochen?
picture credit: 628동124호 (A!MOND BONGX2)

Gemeinsam mit EXO debütierten B.A.P im Jahr 2012 und führten gemeinsam mit der Gruppe von SM Entertainment viele Menschen auf der ganzen Welt in die Szene des KPOP ein. Sie waren so erfolgreich, dass ihr Label viele Millionen US-Dollar mit ihnen umsetzte. So beliebt, dass ihre Labelkollegen Secret bei Fanfragen fast nur über B.A.P ausgefragt wurden, anstatt Fragen zu ihrer eigenen Band zu erhalten. Während sie bei ihrem Song One Shot rund 30 Mio Aufrufe erzielen konnten und Songs, wie No Mercy, 1004 oder Power um die 15 Mio Aufrufe einheimsen konnte, ging es irgendwann bergab mit der Band. Ihre letzten Songs wurden nur noch 2 bis 3 Mio mal aufgerufen, von mehr als 100.000 Verkäufen und Downloads ihrer Produktionen sanken die Zahlen auf rund 10 bis 15.000 zurück. Von einst 45 Wochen Chartplatzierung fielen sie auf knapp 2 bis 3 Wochen zurück. Und schließlich trennten sie sich im Jahr 2019 von ihrem Label und lösten gleichzeitig die Band auf.

Aber wie kam es überhaupt dazu, dass eine einst so vielversprechende Gruppe kaum mehr zu der Beliebtheit gelangen konnte, die sie ursprünglich genoss? Diesem Thema widmen wir uns nun!

So begann die Karriere von B.A.P

Noch im Jahr 2011, bevor die Band B.A.P überhaupt debütierte, wurden Leader Yongguk und Maknae Zelo durch ein Duett, genannt Bang&Zelo, vorgestellt. Die eingängige Single Never Give Up verriet bereits, dass man es hier mit einer sehr Hip Hop lastigen Band zu tun bekam. Schließlich wurde Bang Yongguk direkt aus der Undergroundszene rekrutiert und schon damals schrieb er seine Songs selbst. Noch etwas früher zeigte er bereits bei Going Crazy von Song Jieun und einem Solorelease featuring Yang Yoseob von Highlight, was er so drauf hatte. Die Songs blieben den Leuten in Erinnerung, eine kleine Fangemeinde hatte sich bereits gebildet.

Ihren großen Durchbruch hatten sie mit One Shot, einem energiegeladenen Song, dessen Musikvideo eine interessante Crime-Geschichte mit überraschendem Plottwist erzählt.

Die Band war mit diesem Song so erfolgreich, dass die nachfolgenden Releases in Großbritannien und in den USA abgedreht wurden. Außerdem starteten sie im Jahr 2013, kurz nach One Shot ihr Debüt in Japan. Das erste Studioalbum erschien am 3. Februar 2014 – First Sensibility.

Sie tourten durch die Welt

Konzerte in den USA, in Europa, Asien und Australien folgten. B.A.P waren eine Zeit lang nonstop unterwegs – von April bis einschließlich Juni 2014. Zu Hause in Korea angekommen ging es weiter mit den Vorbereitungen für ein weiteres Release in Japan. Die japanische Version für Excuse Me wurde aufgenommen und ein Video abgedreht.

Ende Oktober gab TS Entertainment dann überraschend bekannt, dass die Konzerte in Südamerika abgesagt wurden, damit die Gruppe pausieren konnte.

B.A.P wollten plötzlich ihre Verträge auflösen

Als sie plötzlich eine Klage gegen das Label einreichten und ihren Vertrag mit sofortiger Wirkung auflösen wollten, waren die Fans entsetzt.

9 Mio US-Dollar hatten die sechs Jungs zu diesem Zeitpunkt innerhalb von nur drei Jahren für ihre Agentur erwirtschaftet. Ausbezahlt waren ihnen hingegen jeweils nur 18.000 US-Dollar. Ein übler Streit, der stark im Fokus der Medien stand, entbrannte.

TS Entertainment gab zunächst bekannt, dass keine Klauseln in den Verträgen enthalten seien, die zum Nachteil der Member wären. Sie hätten ihre Künstler immer gut behandelt.

B.A.P plädierte daraufhin auf Rufschädigung. Sie gaben an, dass die Ausgaben für ihre bisherigen Releases nicht klar nachvollziehbar seien, es wurde nicht alles vollständig nachgewiesen.

Dann wurde es ein paar Monate lang still

Knapp ein halbes Jahr später, am 1. August 2015, kehrten B.A.P zu TS Entertainment zurück. Sie hatten sich mit der Agentur geeinigt und brachten ihr Comeback Matrix heraus, dessen Titeltrack Young, Wild & Free genauso qualitativ und großartig war, wie ihre bisherigen Releases. Nur… warum schlug der Song nicht so an? Und warum erreichten auch die nachfolgenden Veröffentlichungen nicht mehr so viele Leute, wie es zuvor Oneshot, No Mercy & Co. geschafft hatten?

Zum Vergleich: One Shot wurde via Gaon Digital mehr als 29 Mio Mal verkauft. Young, Wild & Free hingegen nur knapp 40.000 Mal.

Mitsamt allen Statistiken einberechnet, digitalen sowie physikalischen Verkäufen, war die Band unterm Strich nach dem Rechtsstreit nur noch halb so erfolgreich.

War der Rechtsstreit schuld daran?

Man kann nicht direkt sagen, dass der Rechtsstreit schuld daran war. Es war vielmehr der Zeitpunkt, zu dem dies alles stattgefunden hatte.

Bereits seit einigen Jahren geht es in der KPOP Szene Schlag auf Schlag. Wer nicht regelmäßig ein Comeback bringt, gerät in Vergessenheit, die Fans sind in diesem Punkt erbarmungslos. Noch im August 2014 – während B.A.P noch für Konzerte unterwegs waren und bereits keine neuen Releases kamen – debütierten zunächst Winner. 2015 folgten dann Monsta X, Seventeen. Und kurz, nachdem B.A.P zurück waren, kamen dann noch UP10TION hinzu. Alles im Grunde Bands, die den Fans ungefähr in dem Zeitraum vorgestellt wurden, in dem B.A.P von der Bildfläche verschwunden waren.

Dennoch! B.A.P brachten 2016 mit That’s My Jam eine Single heraus, die zuvor nicht groß promoted wurde. Es war quasi ein Überraschungsgeschenk für die Fans, die ihnen noch immer treu waren. Diese Single alleine wurde etwas mehr als 12.000 Mal verkauft.

Dann begann B.A.P zu zerbrechen

Erneut sehr überraschend für BABYz (die Fans von B.A.P) gab Yongguk bekannt, dass er die Gruppe verlassen würde, da sein Vertrag ausgelaufen war und er diesen nicht verlängern wollte. Zelo folgte kurz darauf und schließlich verließen auch die verbliebenen Member das Label.

Niemand der sechs Member hat näher erläutert, warum sie sich zu diesem Schritt entschlossen haben. Vielleicht war B.A.P’s Zeit damals einfach zu Ende. Wie heißt es schließlich so schön? Man muss aufhören, wenn es am schönsten ist. Und die sechs Künstler sind ja schließlich nicht aus der Welt. Sie agieren weiter als Soloartists.

Was machen die Member von B.A.P heute?

  • Yongguk leistet aktuell seinen Wehrdienst. Zuvor hat er sich von seinem Leben als Idol abgewandt, produziert aber weiterhin Musik auf eigene Faust.
  • Youngjae hat nun einen Vertrag bei DMOST Entertainment und ist als Solokünstler aktiv.
  • Daehyun hat bei STX Lionheart Entertainment unterzeichnet und startete eine Solokarriere.
  • Jongup nahm an einem Auditioning von Jay Parks Label AOMG teil, wo er es in die zweite Runde, aber leider nicht darüber hinaus schaffte.
  • Zelo ist ebenfalls solo aktiv. Zunächst war er bei A Entertainment untergekommen, von dieser Agentur hat er sich aber mittlerweile wieder getrennt.
  • Himchan kam beim Label Blue Creative Entertainment unter und ist ebenfalls solo aktiv.

Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!