Oh My Venus

Einst war sie die Hübscheste von allen. Ein Ulzzang! Jeder wollte mit ihr zusammen sein, sie galt als Venus von Daegu. Doch dann vergingen die Jahre und nun ist sie eine übergewichtige 33-jährige Anwältin. Auf einem Flug von den USA zurück nach Korea wird sie wegen der Belastung, der sie ihren Körper aussetzt, schließlich ohnmächtig. Zu ihrem Glück ist aber John Kim – ein Star unter den Personal Trainern in Hollywood – anwesend und rettet sie. Ein Ereignis, das eine wahre Kettenreaktion in Gang bringt. Denn wie es das Schicksal so will, kümmert er sich auch in Korea weiter um sie.

Originaltitel
오 마이 비너스
Regisseur
Kim Hyungsuk
Erscheinungsjahr
2015
Genre
Romantik, Drama, Comedy
Serienlänge
16 Episoden
Serie kaufen
Schauspieler
So Jisub als Kim Youngho

Shin Minah als Kang Jooeun

Jung Gyuwoon als Im Wooshik

Yoo Inyoung als Oh Soojin

Sung Hoon als Jang Joonsung

Henry Lau als Kim Jiwoong

Jung Hyesung als Jang Yijin

Jin Kyung als Choi Hyeran

Jo Eunji als Lee Hyunwoo

Choi Jinho als Min Byungwook

Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich die Serie mit großer Vorsicht genossen habe. Wir alle wissen, was für ein problematisches Thema das Gewicht in Korea darstellt und dass so einige Dinge etwas übertrieben dargestellt werden, war daher bereits absehbar.

Im Nachhinein muss ich allerdings sagen, dass ich überrascht davon bin, wie an das Übergewicht der weiblichen Protagonistin herangegangen wurde. Frei nach dem Motto, dass man einem Thema nicht mehr Bedeutung zukommen lassen soll, als es wirklich bräuchte, strebt John Kim aka Kim Youngho einen eher gesunden Lifestyle an. Schnell macht er Kang Jooeun zu seinem persönlichen Schützling und ist einfach auf emotionaler Ebene für sie da. Währenddessen hat er mit seinen ganz persönlichen Problemen zu kämpfen, die eine überraschend tiefgründige Ebene erreichen. Die witzigen Nebencharaktere verleihen dem Ganzen dann noch das nötige I-Tüpfelchen und machen die Serie damit (in meinen Augen zumindest) perfekt.

Zwischen den Charakteren entwickelt sich etwas, das ist von der ersten Episode an klar. Aber das Ganze geschieht viel weniger oberflächlich, als man zunächst beim Trailer annehmen würde. Sie beginnen sich ineinander zu verlieben, indem sie sich gegenseitig helfen, ihre emotionalen Wunden zu heilen. Eine großartige Botschaft!

Bei meinen Recherchen zur Entstehungsgeschichte der Serie konnte ich übrigens herausfinden, dass die Schauspielerin Shin für die „pummelige Version“ ihrer Rolle eine ganz schöne Prozedur auf sich genommen hat. Ein Fat-Suit, stark gepolsterte Kleidung, Silikonmasken im Gesicht und jede Menge Make-up anstelle von digitaler Nachbearbeitung haben zu ihrem anfänglichen Erscheinungsbild geführt. Täglich musste sie dafür drei Stunden in der Maske verbringen.

Gesamtbewertung

Letzte Aktualisierung am 23.10.2019 um 13:49 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

News Reporter
- Werbung -