Mehrere Girls 999 Teilnehmer stehen wegen Pro-Nordkorea-Propaganda in der Kritik

Mehrere Teilnehmer von Girls 999 stehen aktuell scharf in der Kritik. Der Grund: Sie haben in der Vergangenheit Anti-Amerika- und Pro-Nordkorea-Propaganda in sozialen Medien gepostet.

Betroffen sind aktuell die drei Teilnehmerinnen Wang Yale, Su Ruiqi und Chen Hsinwei. Diese drei Mädchen haben sich ganz offen unterstützend für Nordkorea ausgedrückt.

Letztes Jahr am 23. Oktober teilten chinesische Regierungsmedien People’s Daily und CCTV diverse Postings, da sich der Jahrestag der Teilnahme Chinas am Koreakrieg näherte. Der genaue Jahrestag fand am 25. Oktober statt.

Darin fielen unter anderem die Worte:

Erinnern wir uns an unsere Geschichte und schätzen wir den Frieden. CCTV

Wir grüßen die 197.653 Menschen, die im Kampf gegen die Invasion Amerikas ums Leben gekommen sind und Nordkorea geholfen haben. People’s Daily

Alle drei besagten Girls 999 Teilnehmer teilten daraufhin ebenfalls Social Media Posts. In ihren Postings heißt es, dass sie diese Helden grüßen würden.

Die Taiwanerin Chen Hsinwei drückte darüber hinaus auch ihre Unterstützung für die chinesischen Regierung aus, als es Vorwürfe über Zwangsarbeit des uigurischen Volks gab.

Su Ruiqi steht daneben in der Kritik, die “Ein-China-Politik” inmitten der Streitigkeiten 2016 unterstützt zu haben.

Und auch weitere chinesische Teilnehmer haben kontroverse Meinungen veröffentlicht. Von Liang Jiao, Ma Yuling, Yu Ziyin, Wang Qiuru, Wen Zhe und Fu Yaning wurden zusätzlich zu den bereits genannten kritische Posts von Netizens entdeckt.

Während manche Netizens der Meinung sind, dass dies eine taktische Zerstörungskampagne gegenüber drei Karrieren sei, die noch nicht einmal wirklich begonnen haben, spricht man sich auf der Webseite National Petitions klar gegen die betreffenden Personen und auch die Show Girls 999 aus. Hier heißt es:

Es gibt einige Kandidaten, die in der Vergangenheit antiamerikanische, pro-nordkoreanische Aussagen gemacht haben. Das bedeutet, dass sie die Invasion Nordkoreas in Südkorea für gerechtfertigt halten und sie auch in Zukunft unterstützen werden. Es kann auch als Anstiftung zur Rebellion verstanden werden.

Man spricht sich seitens der Webseite schon seit 8. August dafür aus, die Show zu stoppen.

Netizens haben indessen festgestellt, dass man sich seitens Mnet über diesen Hintergrund der drei Teilnehmer bewusst sein dürfte. Beispielsweise wird Begriff “antiamerikanische Hilfe” in der UNIVERSE-App von Mnet zensiert.

Das ist nicht die erste Situation, in der die Sendung negative Schlagzeilen macht. Angesichts der Tatsache, dass die Show aktuell höhere Einschaltquoten als so manche Serie macht, dürfte es nicht groß verwundern, dass auch eine gewisse negative Resonanz zu verzeichnen ist. So etwa, dass Fans von CLC’s Yuqi sauer auf die Show sind, worüber wir euch hier berichtet haben. Mit dieser aktuellen Kontroverse ist es jedoch fraglich, inwieweit die Show an ihrem bisherigen Erfolg festhalten können wird.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!