Manga, Manhwa und Manhua – das sind die Unterschiede

Manche glauben, dass es sich bei Manga, Manhwa und Manhua um ein und dieselbe Sache handelt, dabei sind das drei ganz unterschiedliche Typen von Comics. Der wohl größte Unterschied liegt im Entstehungs- bzw. Herkunftsland. Aber auch die Leserichtung und der Zeichenstil variieren.

Mangas kennt mittlerweile ja jeder. Das sind die japanischen Comics, die nicht selten als Vorlage für Animes dienen. Die werden von hinten nach vorne gelesen und von rechts nach links. Manhwas stammen aus Korea und werden wie westliche Comics ganz normal von vorne nach hinten und von links nach rechts gelesen. Manhuas sind wiederum aus China, auf die trifft in puncto Leserichtung dasselbe zu. Manhuas, die aber hingegen aus Taiwan oder Hong Kong kommen, werden wie Mangas quasi rückwärts gelesen.

Während Mangas und Manhwas stets schwarz-weiß sind oder sie nur über wenige farbige Intro-Seiten verfügen, sind Manhuas eigentlich immer vollfarbig.

Auch die Panels sind stark unterschiedlich, Mangas bleiben oft innerhalb von Boxen, Manhwas sind hier sehr viel offener und kreativer und Manhuas bleiben meistens innerhalb von großen Balken oder zeigen ein einziges Panel auf einer ganzen Seite. Oft sind es also quasi mehr bunte Illustrationen als tatsächliche Geschichten, die in Comicform erzählt werden.

Manhuas sind sogar älter als Mangas

Nur hat man sie erst so zu nennen begonnen, als die japanischen Zeichner ihre eigene Bezeichnung zu entwickeln begonnen haben. Die Storylines variieren zwar oft, aber Manhuas bedienen sich meist Geschehnissen im antiken China. Außerdem sind hier Comedy- und Romantik-Genres häufiger vertreten.

Etwas vielseitiger gestalten sich da schon die Manhwas, hier können gruselige und spannende Details hinzukommen, oft entwickeln sich sogar mehrere Handlungsstränge, wie man es sonst von Doramas kennt. Mangas sind hier nochmal vielfältiger und weisen auch detailliertere Zeichnungen auf.

Generell kann man sagen, dass Manhwas oft dazu tendieren, sehr viel dramatischer zu sein als Mangas. Zwar gibt es auch dramatische Mangas, aber der Unterschied ist hier so ziemlich derselbe wie bei koreanischen und japanischen Serien.

Die Stories sind oft sehr gut geschrieben, ihr solltet den koreanischen Comics also auf jeden Fall eine Chance geben. Seht euch dazu auch in unserer Manhwa-Kategorie um, da stellen wir verschiedene Serien davon vor.


Möchtest du ansoko mit einer Spende in Höhe deiner Wahl unterstützen?

Würde jeder unserer Leser einmalig einen Euro spenden, könnten wir davon ansoko ein komplettes Jahr lang finanzieren. Um mehr darüber zu erfahren, klickt bitte hier.