Gibt es eigentlich koreanische Animes?

Animes – ein Begriff, der für viel Verwirrung sorgen kann. Eigentlich beschreibt man damit sämtliche Animationsserien, die es gibt. Otakus oder eingeschworene Fans des japanischen Lifestyles nutzen die Bezeichnung exklusiv für Zeichentrickserien, die aus Japan stammen. In Korea sind beide Varianten äußerst populär. Aber gibt es sowas eigentlich auch aus koreanischer Produktion? Die Antwort ist: Ja! Aber es sieht bei weitem nicht so aus, wie ein japanischer Trickfilm, sodass man es in der Regel schnell voneinander unterscheiden kann.

Seoul Station ist zum Beispiel ein Zeichentrickfilm aus koreanischer Produktion. Die Vorgeschichte zu Train to Busan. Nachfolgend noch ein paar berühmte koreanische Trickfilme:

My Beautiful Girl, Mari

The Underdog

The Fake

Aachi & Ssipak

Neueste Produktionen gehen in Richtung des japanischen Stils

Bad Boss ist hierfür ein gutes Beispiel.

Der Zeichenstil ist hier schon sehr japanisch angehaucht. Auch der zugrundeliegende Manhwa weist schon diesen Zeichenstil auf.

Was ist der Grund für die optischen Unterschiede?

Koreanische Produktionsstudios haben in der Regel sehr viel weniger Budget zur Verfügung, als es in Japan der Fall ist. Einfach, weil hier keine so große Fangemeinde besteht und stattdessen auch das Interesse mehr den japanischen Serien gilt, die dann entweder koreanisch synchronisiert oder zumindest untertitelt werden.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.