Camping in Korea – ein hilfreicher Guide dazu

So schnell es in Südkorea auch manchmal gehen muss, wenn man an die vorherrschende Ppalli ppalli (Schnell, schnell!) Kultur denkt, so gut sind die Koreaner auch darin, zu entschleunigen. Das Land bietet zahlreiche tolle Fleckchen, um sich mal so richtig schön auszuruhen. Selbst mitten in der Millionenmetropole Seoul stehen zahlreiche Möglichkeiten zum Campen zur Verfügung. Ich habe für euch nun einen hilfreichen Guide zusammengestellt, damit ihr euch gebührend auf diese besondere Naturerfahrung vorbereiten könnt.

Schon gewusst? Mitten am Han River liegt ein Camping-Bereich, der Platz für bis zu 165 Zelte bietet. Man kann entweder selbst eins mitbringen, oder eins für wenig Geld mieten, so wie es bei fast allen offiziellen Campplätzen der Fall ist.

Die 10 beliebtesten Camping-Plätze in ganz Korea

  1. Nanji Hangang Park (Seoul)
  2. Songjeong Camp Site (Busan)
  3. Raventree Glamping Resort (Gapyeong)
  4. Samnak Ecological Park Camping Ground (Busan)
  5. Seoul Grand Park Campground (Seoul)
  6. Florence Glamping (Gapyeong)
  7. Noeul Park Campground (Seoul)
  8. Sanjeong Lake Glamping (Pocheon)
  9. Yulpo Beach (Boseong)
  10. Muuido Island (Incheon)

Grundsätzlich ist es aber auch möglich, einfach Guerilla Camping zu praktizieren. Hierbei handelt es sich um einen Camping-Aufenthalt mitten im Nirgendwo, wo man eben gerade ein schönes Plätzchen findet. Beachten solltet ihr hier nur, dass ihr nicht ein Tempelgebiet auswählt, denn hier kann es der Fall sein, dass dies gewissen Öffnungs- und Ruhezeiten unterliegt. Man möchte schließlich die Ruhe der Mönche nicht stören.

Eine Erkundungstour durchs Grüne

Das Campen ist eine sehr naturverbundene Form des Erholungsurlaubs. Statt in Hotelbetten übernachtet ihr in Zelten, Wohnmobilen oder ausgebauten Vans. Dort habt ihr die Möglichkeit, es euch auf Isomatten oder einem aufgestellten Reisebett bequem zu machen.

Klick-Tipp: Möchtet ihr euch über die Möglichkeit, ein Reisebett zum Campen mitzunehmen informieren? Das könnt ihr am besten auf reisebett24.de.

Diese Form der Freizeitgestaltung gibt es bereits seit vielen Jahrzehnten. Mittlerweile könnt ihr fast überall auf der Welt komfortabel ausgestattete Campingplätze ansteuern. Überwiegend verfügen diese über moderne, sanitäre Einrichtungen und elektrische Versorgung. Auch auf einen Internetanschluss müsst ihr in den meisten Fällen nicht verzichten. Die Bandbreite ist weit gefächert. Angefangen von einfachen Stellplätzen auf einer Wiese, bis hin zu luxuriösen Orten mit Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants oder Swimmingpools.

Erlebt eine atemberaubende Atmosphäre

Wenn ihr euch für das Campen entscheidet, spielt Komfort keine vorrangige Rolle. Der Reiz daran ist, täglich die landschaftlichen Schönheiten zu genießen. Endlose Wanderungen in von Menschenhand unberührten Gegenden. Vereint mit dem Zwitschern der Vögel oder dem Duft unzähliger Blumen und Pflanzen. Weit ab von Straßenlärm und Smog genießt ihr ein Gefühl der Ruhe und Entspannung.

Unsere Natur hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Angefangen bei spannenden Wanderungen durch geheimnisvoll wirkende Wälder, über aufregende Klettertouren in den Bergen, bis hin zu kristallklaren Seen, die zum Baden verführen. Wer einmal vom Zauber des Campen erfasst wurde, wird auf ewig mit ihm verbunden sein.

Daran solltet ihr vor dem Campen denken

Zur Ausrüstung zählen einfache Gebrauchsgegenstände, wie leichte Klappstühle aus Aluminium und platzsparende Klapptische. Diese sind, dank ihrer wetterfesten Eigenschaften, bestens für den optimalen Outdoor Einsatz geeignet. Euer Essen zaubert ihr mit einem Gaskocher. Denkt dabei auch an Feuerzeuge, nötige Brennmaterialien und geeignetes Geschirr. Wählt bruchsicheres Material aus Plastik, damit erlebt ihr auch nach einer holprigen Tour keine bösen Überraschungen. Versorgt euch mit den nötigsten Grundnahrungsmitteln und Dingen, auf die ihr keinesfalls verzichten möchtet. Wichtig ist auch, ausreichend Getränke an Bord zu haben. Um für jede Situation bestmöglich gerüstet zu sein, sind Taschenlampen, Insektenspray, Sonnencreme, wetterbedingte Kleidung, ein Taschenmesser und vor allem ein Verbandkasten unabdingbar.

Macht euren Trip zum Abenteuer

Informiert euch schon im Vorfeld darüber, welche Aktivitäten und Ausflüge ihr unternehmen wollt. Bezieht dabei alle Reiseteilnehmer mit ein. Jeder soll seine Wünsche frei äußern können. Trefft gemeinsame Entscheidungen. Seid kreativ und habt Spaß miteinander. Campen ist nicht nur etwas für Schulklassen oder Ferienlager. Es existieren keine festen Essenszeiten in überfüllten Hotelrestaurants. Kein Streit entbrennt um Sonnenliegen, aufgereiht an einem lärmenden Schwimmbecken. Entscheidet ganz allein, was ihr wann und wo machen wollt. Nichts muss aber alles kann.

Camper sind in der Regel sehr hilfsbereite Menschen. Es fällt nicht schwer, neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften aufzubauen. Lernt euch beim gemeinsamen Kochen besser kennen und genießt unterhaltsame Stunden am Lagerfeuer. Entrinnt für einige Tage dem schnellen Leben in der Stadt. Es gibt keine Uhren, keine Termine, keine Verpflichtungen. Einfach mal loslassen und in entspannter Umgebung relaxen, das ist die Devise vom Campingurlaub. Lernt die Welt mit anderen Augen zu sehen. Ihr haltet euch mehr unter freiem Himmel auf, dadurch spürt ihr die Landschaft um euch herum viel intensiver. Erlebt jeden Tag aufs Neue dieses unglaubliche Feeling der Naturverbundenheit.

Weitere wichtige Reisetipps und schöne Ausflugsziele für Korea findet ihr in unserer Kategorie zum Reisen.

Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!