Yammo beschuldigt Swings, Künstler nicht bezahlt zu haben
picture credit: P Nation

Der Rapper Swings sieht sich im Moment starker Kritik seitens Yammo ausgesetzt. Dieser postete auf Instagram nun eine Story, in der er ihn beschuldigt, Künstler nicht zu bezahlen, mit denen er zusammengearbeitet hat.

Swings, hast du ein Gewissen? Der Produzent, der dein Album produziert hat, hat nur um die Bezahlung für die Produktion deines Albums gebeten, aber du hast gesagt: „Ich bin berühmt, also hast du mehr Chancen, wenn du mit mir arbeitest“, und hast dann weitergemacht nur 1/3 der Gebühr bezahlen. Und dann was? „Die echten Menschen sollten nicht aufgeben, sondern durchhalten?‘ Du veräppelst mich?“

Du solltest verschwinden. Wir brauchen einfach keine Leute wie dich. Du sprichst davon, echt zu sein, aber du kürzt die Bezahlung für die Produzenten, die bei deinem Album geholfen haben. Nur zur Info, mein Freund konnte nichts sagen, also habe ich Swings markiert und ihm sogar eine DM geschickt, in der ich um eine Erklärung gebeten habe, aber ich wurde blockiert, also kann ich ihn nicht markieren.

Er fügte eine Konversation mit einem weiteren betroffenen Produzenten hinzu. Dieser schrieb, dass es viele Male gegeben hat, in denen Swings den anderen Produzenten entweder sehr wenig bezahlt hatte oder die Songs sogar kostenlos bekommen hatte, da er meinte, er würde sich um weitere Aufträge für sie kümmern.

Dieser schrieb außerdem:

Es gab eine Zeit, in der er ein Album nur mit den Produzenten veröffentlichte, die er auf SoundCloud gefunden hatte, und ich wette, keiner von ihnen wurde richtig bezahlt.

Yammo-Instagram-Story

Yammo-Instagram-Story-2

Swings selbst schrieb eine Instagram Story, in der es hieß:

Wenn die echten Menschen in irgendeinem Bereich verschwinden, gibt es viele Idioten da draußen, die vorgeben, real zu sein, und ich habe das Gefühl, dass ich sehe, wie sie so tun. Die echten Menschen sollten nicht geben auf, sollte aber aushalten.

Swings-Insta-Story

Wenig später entschuldigte sich Yammo für seine Worte und stellte klar, dass es ein generelles Ungleichgewicht in der K-HipHop Szene gäbe. Weitere Produzenten äußerten sich zur Sache und verteidigten Swings. Der Twitteraccount tea time veröffentlichte Übersetzungen zu all den Konversationen:


Spendenrallye 2022: Helft mit, ansoko bis Juni 2023 zu finanzieren!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 125 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!