Wonhos Interview mit Dispatch – das hat er gesagt
picture credit: 147 Company

Einige Wochen sind verstrichen, seit Wonho aufgrund eines Drogenskandals von seiner Karriere als Monsta X Member zurückgetreten ist.

Nun hat er sich einem langen Interview mit Dispatch gestellt und dabei über den Skandal, seine persönliche Vergangenheit und auch die Zukunft gesprochen.

Was er dabei gesagt hat, habe ich nachfolgend für euch übersetzt:

Es ist wahr, ich gebe zu, dass ich in der Vergangenheit dumm gehandelt habe. Ich habe versucht, nicht wieder so zu leben. Ich dachte nur an die Member, die Band, die Fans.

Ich habe kein Marihuana geraucht. Die Polizei untersucht den Fall. Wenn ich als unschuldig erwiesen bin, veröffentlichen Sie bitte meine Geschichte. Ich möchte mich entschuldigen und Missverständnisse beseitigen. Ich möchte alle um Vergebung bitten.

Bis ich 20 war, lebte ich in einer kleinen Wohnung, die meine Familie gemietet hatte. Meine Großmutter benutzte das Schlafzimmer und mein Vater, meine Mutter, mein Bruder und ich aßen und schliefen alle im Wohnzimmer. Ich wusste nicht, dass ich zu diesem Zeitpunkt in Armut lebte.

Eines Tages wurde ich gehänselt, schmutzig zu sein, an einem anderen Tag wurde ich gehänselt, weil die Mobber gelangweilt waren. Meine Klassenkameraden hassten mich. Ich habe mehr Erinnerungen, an die ich mich nicht erinnern möchte. In einfachen Worten war ich ein Ausgestoßener.

Ich habe mich auch zu Hause nicht wohl gefühlt. Meine Eltern haben viel gekämpft. Ich war jeden Tag draußen. Ich habe diesen älteren Mann zufällig kennengelernt und bin ihm gefolgt.

Eines Tages traf ich einen Klassenkameraden an der Treppe, der mich schikanierte. Unbewusst zuckte ich zusammen, als ich ihn sah. Aber er entschuldigte sich plötzlich bei mir. Ich war plötzlich stolz. Ich hätte mich nicht so fühlen sollen …

Eines Tages stritten meine Eltern. Ich fühlte mich dort plötzlich erstickt. Zu Hause gab es keine Hoffnung mehr. Ich beschloss rücksichtslos, das Haus zu verlassen. Ich wusste damals noch nicht, wie wertvoll die Familie ist.

Ich möchte ihnen keine Vorwürfe machen. Es war auch meine Wahl. Es klingt nach einer Ausrede, aber ich war damals noch nicht reif. Es war mein Fehler. Es war mein Fehler. Es tut mir leid.

Er sprach außerdem darüber, wie er Jung Daeun begegnet war:

Wir haben uns schnell angefreundet. Wir waren beide passende Modelle. Sie hat mir sehr geholfen. Sie unterstützte mich in meinem Traum, Sänger zu werden.

Ich sah die anderen wie verrückt üben. Alle träumten von etwas, das man “Traum” nennt. Es war mir peinlich. Ich lebte mein Leben nur mit Groll. Ich habe zu diesem Zeitpunkt versprochen, mein Leben nicht mehr zu verschwenden.

Ich habe die ganze Nacht mit meinen Auszubildenden gesungen und getanzt. Es war nicht schwer. Ich dachte endlich, dass ich eine Zukunft habe. Ich war damals glücklich. Das Leben mit der Gruppe hat mir sehr gut gefallen. Ich habe in den 4 Jahren viel gelernt.

Und dann sprach er über die jüngsten Ereignisse.

Es war meine Schuld, aber es gab auch Missverständnisse. Natürlich weiß ich, dass ich nicht in der Zeit zurückkehren kann, um das Problem zu beheben. Nicht jeder, der in meiner Situation aufwächst, landet auf dem falschen Weg. Ich habe mich viel selbst reflektiert, während ich auf Bewährung war.

Ich erkenne meine früheren Probleme an. Aber diesmal ist es nicht so. Ich habe noch nie Marihuana gemacht. Ich habe dies der Polizei klar erklärt.

Wir haben sehr hart an dem neuen Album gearbeitet. Ich hasste es wirklich zu denken, dass die Gruppe wegen mir auseinanderfallen würde. Ich dachte, die einzige Möglichkeit für die Gruppe, weiterzumachen, wäre, dass ich so schnell wie möglich gehe. Ich wollte verhindern, dass so viel Schaden wie möglich die Gruppe erreicht.

Ich kann zuversichtlich sagen, dass ich mich [als Person] nach dem Treffen mit MONBEBE komplett verändert habe. Ich habe gelernt, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden. Ich wollte jeden Tag ein besseres Leben führen.

Tatsächlich hatte ich noch nie zuvor so herzliche Gefühle verspürt, also wollte ich die Fans nicht enttäuschen. Ich wollte nur das machen, was die Fans mögen. Ich wollte ihnen ihre Liebe zurückzahlen, aber …

Ich habe den Fans viel versprochen. Ich sagte, ich würde immer an ihrer Seite sein. Es tut mir leid, dass ich diesen Weg verlassen musste. Ich habe nur an sie gedacht.

In der Vergangenheit lebte ich als Lee Ho Seok und jetzt als Wonho. Hat Wonho keine Verantwortung für das, was Lee Ho Seok getan hat? Ich muss das Gewicht von dem tragen, was ich getan habe. Ich habe Menschen mit dem verletzt, was ich in der Vergangenheit getan habe. Ich wollte den Schmerz davon reduzieren.

Ich habe die Fans immer noch nicht vergessen. Ich bin nur voller Bedauern. Ich habe das Gefühl, ich hätte es besser für sie machen sollen. Ich wollte nur sagen, dass es mir leid tut, weshalb ich an diesem Interview teilgenommen habe.