Traditionelle koreanische Märkte

Märkte findet man im ganzen Land und damit auch ganz besonders in Seoul an so gut wie jeder Straßenecke, denn sie zählen zu jenen Dingen, die einfach als typisch koreanisch anzusehen sind. Sie finden zu verschiedenen Uhrzeiten statt, die meisten von ihnen sogar regelmäßig an einem bestimmten Tag und zu einer bestimmten Zeit. Traditionelle koreanische Märkte werden im ersten Moment meist mit Fisch und Meeresfrüchten in Verbindung gebracht. Um ehrlich zu sein gibt es wohl nur selten einen, bei dem nicht mindestens ein Stand dabei ist, der das anbietet. Dabei gibt es aber vieles zu entdecken und beim Einkauf auch zu beachten.

Zunächst gibt es die Märkte, die nur tageweise stattfinden. Zum Beispiel übers Wochenende. Und dann gibt es die 재래시장 Jaerae Sijang, welche unter freiem Himmel oder auch bei überdachten Straßen oder sogar in Hallen aufgebaut sind. Über mehrere Tage hinweg, über das ganze Jahr hinweg andauernd. Man findet hier sämtliche Produkte aus der Landwirtschaft sowie auch Gegenstände, die man zu Hause brauchen kann. Manchmal gibt es auch Marktstände, die Kleidungsstücke oder sogar Schuhe verkaufen. Hier ist die Konkurrenz aber besonders im Seoul’er Stadtteil Hongdae sehr groß, weshalb man sich außerhalb davon meist auf andere Branchen konzentriert.

Gefeilscht wird nicht – es ist alles mit einem Preis versehen. Wer zu handeln beginnt, fällt schnell in Ungnande, denn das empfinden die Marktstandinhaber als Beleidigung. Ein Punkt, den besonders Touristen beachten müssen. Hier ist das koreanische Volk nämlich gerne nachtragend.

Diese drei Märkte sind besonders sehenswert

  • Bamdokkaebi Nachtmärkte Seoul (서울 밤도깨비 야시장)
    Adresse: 330, Yeouidong-ro, Yeongdeungpo-gu, Seoul
    Findet statt: 30. März bis 28. Oktober 2018; Freitag und Samstag 18 bis 23 Uhr
  • Namdaemun Markt (남대문 시장)
    Adresse: 21, Namdaemunsijang 4-gil, Jung-gu, Seoul
    Findet statt: Montag bis Samstag 23 bis 17 Uhr des nächsten Tages
  • Seomun Markt (서문시장야시장)
    Adresse: 45, Keunjang-ro 26-gil, Jung-gu, Daegu
    Findet statt: Täglich 19 bis 23 Uhr; Freitag & Samstag bis 23:30 Uhr

Um ein richtiges Feeling über koreanische Märkte zu bekommen, solltest ihr Yoon Bora von Sweet & Tasty begleiten, wie sie den Gyeongdong Markt besucht und hautnah erlebt:


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um die Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko bis Juni 2023 komplett durchfinanziert zu haben.
Im Augenblick sieht es leider so aus, dass die bisher eingegangenen Spenden noch nicht einmal reichen, um die Seite über den aktuellen Monat (Mai 2022) hinweg zu finanzieren. Ändert sich daran nichts, muss ich den Newsbereich mit Ende des Monats schweren Herzens einstellen.

Bisher eingegangene Spenden: 176 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!