Handspiele in Korea

|| picture credit: Etwood ||

Spiele in Korea beschränken sich längst nicht auf die verrückten Kinderspiele, sondern werden auch von Erwachsenen gerne Mal gespielt. Verlierer werden dabei mit den Fingern gegen die Stirn geschnippt, um eine Motivation dazu zu haben, das Spiel für sich zu entscheiden. Nicht immer, aber oft geht es bei den Handspielen in Korea um Geschwindigkeit. Anbei erkläre ich euch die Regeln zu drei sehr bekannten Spielen.

Gonggi – das fünfstufige Wurfspiel

Ein Spiel, das immer nur eine Person durchführen kann. Mit mehreren Sätzen an kleinen Murmeln oder Steinen ist es natürlich möglich, dass mehrere gleichzeitig spielen. Das Spiel funktioniert über mehrere Level, die kleinen Steine werden dabei als Gonggi bezeichnet, was auch dem Spiel letzten Endes seinen Namen gibt.

Zunächst wird je ein Gonggi in die Luft geworfen, während der nächste in die Hand genommen wird. Das muss geschehen, bevor der Stein in der Luft auf dem Boden landen kann, denn er muss mit der Hand wieder aufgefangen werden. Im darauffolgenden Level werden statt einem Stein dann zwei Gonggi in die Hand genommen und geworfen. Beim dritten Level wird entweder ein Gonggi geworfen und die anderen drei aufgegriffen oder umgekehrt. Das ist ganz euch überlassen bei diesem Schritt. Der letzte wird dann wieder aufgehoben, während einer in der Luft ist.

Im vierten Level wird es nun schon deutlich schwieriger. Ein Gonggi wird hochgeworfen, während die anderen vier abgelegt werden. Danach wird der einzelne Stein nochmal hochgeworfen und die vier anderen wieder eingesammelt. Ihr habt nun wieder fünf Steine in der Handfläche liegen.

Das Ende ist am gemeinsten. Hier werden die fünf Gonggi von der Handfläche im Flug auf den Handrücken bewegt. Danach müssen sie losgelassen werden, während ihr sofort versucht, die fünf Steine mit der Hand von oben einzufangen. Hier ein Video, das euch die einzelnen Stufen nochmal zeigt:

Kai Bai Bo – Schere, Stein, Papier

Egal, ob es nun um das Ausräumen des Geschirrspülers geht, das Verteilen der Unterlagen oder die Teilnahme an nicht ganz so lustigen Aktivitäten. Ständig wird durch Schere, Stein und Papier ausgelost, was in Korea als Kai Bai Bo bzw. eben 가위 바위 보 bekannt ist.

Die Regeln sind auch in Korea nicht anders, als in der restlichen Welt. Meist wird aber die Schere nicht mit Zeige- und Mittelfinger, sondern durch Daumen und Zeigefinger geformt. Damit es schwierig bleibt, gibt man den Mit- und gleichzeitig eben auch Gegenspielern kaum Gelegenheit dazu, nachzudenken. Nachdem das erste Mal Kai Bai Bo gerufen hat, wird die Runde so lange mit dem Rufen von Bo erweitert, bis jemand ausscheidet. Denn das Spiel kann auch in einer größeren Gruppe stattfinden.

Jakobsleiter – Eine Sache der Fingerfertigkeit

Hierbei handelt es sich um ein Flechtspiel, das mit einer ganz herkömmlichen Schnur durchgeführt wird. Es gibt eigentlich eine Menge verschiedener Flechtmöglichkeiten, diese ist eine der gängigsten. Im nachfolgenden Video wird euch gezeigt, wie sie funktioniert. Dieses Spiel kann auch zu zweit gespielt werden.

News Reporter
- Werbung -