Südkorea will mit Nordkorea wegen Geumgang verhandeln

Zuletzt hatten wir euch ja berichtet, dass die touristische Einrichtung im Diamantengebirge seitens Kim Jongun zum Abriss freigegeben wurde. Nun hat Südkorea bekanntgegeben, dass man innerkoreanische Gespräche anstrebe, um die Einrichtung doch noch bestehen zu lassen. Dazu gab das Verteidigungsministerum bekannt, dass vom innerkoreanischen Verbindungsbüro ein Gesprächsvorschlag in der Grenzstadt Kaesong unterbreitet wurde.

Seoul hat Diskussionen über die Wege der Verbesserung der touristischen Nutzung in Geumgang angeboten. Lee Sangmin, Ministeriumssprecher

Auch Vertreter von Hyundai Asan, die Reisen zum Geumgang-Gebirge anbieten, haben sich dazu bereiterklärt, diesen Gesprächen beizuwohnen.

Allerdings könnte es ein Hindernis werden, hier noch zielführende Gespräche auszuführen. Denn kurz nach Kim Jonguns Entscheidung gab der Norden durch eine Mitteilung bekannt, dass diese Angelegenheit vorzugsweise schriftlich und damit durch den Austausch von Dokumenten geregelt werden solle. Persönliche Treffen seien nicht angestrebt.

Edit, 30.10. Gespräche wurden abgelehnt

Nordkorea hat kurz nach dem Vorschlag die Gespräche ausgeschlagen. Das südkoreanische Vereinigungsministerium hält weiterhin an seiner Position fest, dass Gespräche notwendig wären. Nordkorea sieht das anders und besteht hingegen auf den Austausch von Dokumenten.

Wir halten euch auf dem Laufenden zu dieser Angelegenheit!

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.