Seoul’er Bürger helfen einem steckengebliebenen Bus aus

In Zeiten wie diesen braucht es mehr positive Meldungen, findet ihr nicht auch?

Einen Akt der Hilfsbereitschaft haben letzte Nacht einige Bürger in Seoul vollbracht, als ein Bus Probleme hatte, wegzukommen und im Schnee steckengeblieben ist. Sofort haben sie zusammengeholfen, einige Personen in der Nähe sind zur Hilfe geeilt und so konnten sie ihm helfen.

Last night in Seoul, South Korea it snowed pretty hard and an empty bus had troubles going uphill. Pedestrians near by immediately ran and assisted the bus driver. from HumansBeingBros

Der folgende Abschnitt enthält eine persönliche Meinung & beschreibt persönliche Erlebnisse des Autors.

Festgefahrenen Fahrzeugen und Menschen zu helfen ist eine gute Tat, zu denen in Korea bereits kleine Kinder ermutigt werden. Es gilt als Tugend, hier auszuhelfen, immerhin ruht es tief in der Kultur, dass schwere Holzkarren bergauf gezogen werden. Wer hilft, ist ein guter und kollektiver Bürger.

Ein unübliches Geschehnis ist diese gute Tat daher nicht. Ganz im Gegenteil lauten die wichtigsten Grundlehren im Alltag:

  • Wirf keinen Müll auf die Straße.
  • Respektiere deine Ältesten.
  • Und wenn du jemanden siehst, der einen Hügel hinaufgeht, hilf ihm dabei, seinen Karren hochzuschieben.

Jedenfalls wurde ich von meinen Eltern noch so erzogen. :)