Samsung stellt Entwicklung an eigenen High-End-CPU-Kernen ein

Die 2020 erscheinenden Flaggschiffe der Galaxy S- und Galaxy Note-Reihe werden aller Wahrscheinlichkeit nach auf hauseigene High-End-CPUs verzichten müssen. Doch was heißt das? Der koreanische Elektronikgigant hat bisher (besser gesagt bei den letzten beiden Modellgenerationen) die genutzten High-Performance-Rechenkerne unter dem internen Codenamen „Mongoose“ angepasst. Da die Mongoose-Cores jedoch von der Leistung her ausgereizt waren und mit den Prozessoren von Qualcomm (die in Samsung-Modellen außerhalb Europas zum Einsatz kommen) nicht mehr mithalten konnten, hat das Unternehmen die Entwicklung eingestellt.

Die Zukunft der Chipsparte ist offen

Gerüchte besagen, dass Samsung in naher Zukunft auf Anpassungen verzichten wird. Die von ARM bereitgestellten Chip-Architekturen werden demnach nicht verändert, die Performance-Cores würden somit auf die Grundlage der ARM Cortex-A77-Architektur zurückgreifen. Diese ist Mitte 2019 vorgestellt worden und verspricht mehr Leistung.

Laut übereinstimmenden Medienberichten gibt es das dafür zuständig gewesene Chip-Team auch gar nicht mehr. Es dürfte sich jedoch um keinen dauerhaften Abschied handeln, denn der Konzern ist seit Kurzem auf der Suche nach neuen Mitarbeitern, die bei der CPU-Entwicklung in Austin (dort befindet sich von Samsung ein Entwicklungsstandort) mithelfen sollen. Aus diesem Grund soll es auch schon ein neues Chip-Team geben, das für die Entwicklung an High-End-Cores der nächsten Generation zuständig ist. Offizielle Zukunftspläne gibt es bislang aber nicht, sicher ist nur, dass an den Mongoose-Kernen nicht mehr gearbeitet wird.

2020 wissen wir mehr

Man muss natürlich keine Angst haben, dass das neue Galaxy S11 oder Galaxy Note 11 keinen Prozessor haben wird. Die Frage ist eher, in welcher Form dieser zum Einsatz kommt. Viele Technikfans werden sich außerdem über die Meldung freuen, denn ein kleiner Kritikpunkt war immer, dass die Exynos-CPUs von Samsung eine Spur schwächer als die Snapdragon-Modelle von Qualcomm waren beziehungsweise sind. Mit der neu eingeschlagenen Richtung könnte sich dieser Umstand ändern und einen positiven Eindruck bei den Nutzern hinterlassen. Wer weiß, vielleicht spricht Samsung dann auch noch mehr Kaufinteressenten an.

News Reporter
- Werbung -