RBW Ent. entschuldigt sich für “One-China-Policy”-Aussage

RBW Entertainment hat aktuell einen ganz kuriosen Fall aufzuklären.

Zunächst wurde auf ihren Social Media Kanälen ein Post hochgeladen, der die “One-China-Policy” unterstützt. Damit also, dass Hong Kong zu China gehört, was seit Monaten für großen Aufruhr zwischen der Sonderverwaltungszone und dem Land führt.

RBW1

Wenig später kam dann ein Entschuldigungspost, in dem es hieß, dass etwas ohne Einverständnis mit ihnen hochgeladen wurde und man sich für die Verwirrung entschuldige.

RBW2

Da das für viele wie ein Schlag ins Gesicht ist, kam es zu einem großen Aufruhr unter Netizens. Man würde so einen Satz nicht als Entschuldigung hinnehmen.

RBW Entertainment veröffentlichte daher nun ein Statement.

Die nicht repräsentative Aussage, die intern nie diskutiert wurde, wurde heute Morgen auf unseren offiziellen Social-Media-Konten veröffentlicht. Wir haben bestätigt, dass es sich um eine einseitige Entscheidung eines unserer Mitarbeiter handelt, und haben die Stelle sofort abgebaut, sobald wir es herausgefunden haben. Wir entschuldigen uns für die Verwirrung. Wir werden strenge Maßnahmen ergreifen, um ein Wiederauftreten zu verhindern. Obwohl es sich um eine unabhängige Aktion eines Mitarbeiters handelte, entschuldigen wir uns dafür, dass ihr Probleme habt.


Möchtest du ansoko mit einer Spende in Höhe deiner Wahl unterstützen?

Würde jeder unserer Leser einmalig einen Euro spenden, könnten wir davon ansoko ein komplettes Jahr lang finanzieren. Um mehr darüber zu erfahren, klickt bitte hier.