Neues Statement zu LE SSERAFIMs Kim Garam: Einstweiliger Hiatus!
picture credit: HYBE Labels

HYBE Labels und Source Music haben ein neues gemeinsames Statement zur Sachlage rund um LE SSERAFIMs Kim Garam veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass sie vorübergehend eine Pause einlegen wird! Den bisherigen Stand könnt ihr euch hier durchlesen.

Hier das vollständige Statement:

Hallo, hier ist HYBE/Source Music.

Hier ist unsere formelle Erklärung zu den zusätzlichen Anschuldigungen gegen LE SSERAFIM-Mitglied Kim Garam.

Zunächst möchten wir uns bei den Fans dafür entschuldigen, dass sie aufgrund dieser jüngsten Ereignisse Bedenken geäußert haben.

Die Behörde verzichtete zunächst darauf, die konkreten Details dieses Vorfalls preiszugeben, da sie befürchtete, dass im Falle einer solchen detaillierten Darstellung der Ereignisse viele andere an diesem Vorfall beteiligte und derzeit minderjährige Schüler unter der Gefahr leiden könnten dass ihre Identitäten und Social-Media-Konten offengelegt werden. In zahlreichen Online- und SNS-Communities verbreiteten sich jedoch übertriebene Gerüchte, dass Kim Garam eine einseitige Tyrannin sei, die in das gewohnheitsmäßige Mobbing ihrer Klassenkameraden verwickelt war, und daher möchten wir diese Anschuldigungen aufklären.

Vor einer detaillierten Erläuterung der Ereignisse von unserer Seite möchten wir betonen, dass der Kernpunkt der betreffenden Sitzung des Ausschusses für Gegenmaßnahmen gegen Schulgewalt wie folgt lautet:

Der Mandant Yoo Eunseo von der Anwaltskanzlei Daeryun machte ein Foto von einem Mitschüler, der sich ohne Zustimmung in der Umkleidekabine umzog, und teilte dieses Foto über SNS mit einem anderen Mitschüler. (Auf diese Tatsache wird in den Sitzungsaufzeichnungen des Ausschusses für Gegenmaßnahmen gegen Schulgewalt hingewiesen.) Kim Garam und ihre Freunde waren verärgert über diesen Vorfall und konfrontierten Yoo Eunseo, aber während dieser Konfrontation war keine körperliche Gewalt im Spiel. Yoo Eunseo räumte ihr Fehlverhalten ein, aber sie erhielt letztendlich keine Strafe für ihre Taten. Yoo Eunseo beschuldigte dann Kim Garam und andere, Angreifer zu schikanieren, und berief eine Ausschusssitzung ein. Dann zog Yoo Eunseo an eine andere Schule, bevor das Treffen stattfand. Infolgedessen wurden Kim Garam und ein anderer Student bestraft.

Vollständige Erklärung zum Ausschuss für Maßnahmen zur Bekämpfung von Gewalt in der Schule

Im Jahr 2018 wurde Kim Garam während ihres ersten Jahres in der Mittelschule vom Ausschuss für Gegenmaßnahmen gegen Schulgewalt vorgeladen und bestraft. Um jedoch den gesamten Kontext der Situation zu verstehen, ist es notwendig, die Ereignisse vor und nach dem Vorfall im Detail zu beschreiben. In diesem Fall rief ein Schüler, der zuerst eine Straftat gegen Mitschüler begangen hatte, eine Sitzung des Ausschusses für Gegenmaßnahmen gegen Schulgewalt ein, und Kim Garam wurde während dieses Prozesses als Angreifer identifiziert.

Kim Garam war von März bis April 2018 während ihres ersten Jahres an der Mittelschule mit Yoo Eunseo befreundet. Dann entdeckte Kim Garam, dass Yoo Eunseo während einer Schulfreizeit schlecht über sie sprach, und dies führte zu einem fast 3-stündigen verbalen Streit, wonach sie die Angelegenheit beilegten. Aber einige Zeit später wurde Kim Garam von Yoo Eunseo gerufen und wegen des Vorfalls von einigen engen männlichen Schülerfreunden von Yoo Eunseo außerhalb der Schule bedroht. Dieses Ereignis führte dazu, dass Kim Garam die Verbindung zu Yoo Eunseo abbrach.

Später machte Yoo Eunseo ein Foto von einem anderen Schüler „D“, einem engen Freund von Kim Garam, der sich zu dieser Zeit in der Umkleidekabine umzog, und verbreitete dieses Foto über SNS an einen anderen Freund, „A“. Infolgedessen war ‚D‘ mental schockiert und Kim Garam ging zusammen mit 5 anderen Freunden, die ‚D‘ nahe standen, zu Yoo Eunseo, um sie zu konfrontieren. Während dieser Konfrontation beschimpften Kim Garam und ihre Freundinnen auch Yoo Eunseo. Während Yoo Eunseo ihr Fehlverhalten einräumte, wurde sie für ihre Taten nicht bestraft.

Dann, einige Zeit später, berief Yoo Eunseo wegen dieses speziellen Vorfalls ein Treffen des Komitees zur Bekämpfung von Gewalt in der Schule ein und behauptete, Kim Garam und ihre Freunde hätten sie gemobbt. So wurde das Komitee mit Kim Garam und ihren anderen Freunden als „Angreifer“ und Yoo Eunseo als „Opfer“ bezeichnet, obwohl der Vorfall auf Yoo Eunseos Fehlverhalten gegenüber „D“ zurückzuführen war.

Während der Prozesse im Vorfeld der Ausschusssitzung verlegte Yoo Eunseo Schulen, bevor „D“ die Möglichkeit hatte, eine „erzwungene Versetzung“ zu beantragen. Letztendlich fiel der Rest der Prozesse, die mit der formellen Sitzung des Komitees zur Bekämpfung von Gewalt in der Schule verbunden waren, Kim Garam und Yoo Eunseos Freund „A“ zu.
Ungefähr 1 bis 2 Monate nach dem Umzug zog Yoo Eunseo erneut in eine Schule in der Nähe von Kim Garams Schule.

Auch viele Kommilitonen von damals erinnern sich an den Kontext dieses Falls.

Viele Kommilitonen, die an dem Vorfall beteiligt waren, sowie Kommilitonen desselben Jahrgangs, sind sich der Einzelheiten dieser speziellen Sitzung des Ausschusses für Gegenmaßnahmen gegen Schulgewalt bewusst, die im Juni 2018 stattfand. Viele Kommilitonen erinnern sich an Yoo Eunseo, der sich ebenfalls engagierte ein schweres Fehlverhalten, wurde für ihre Taten nicht bestraft. Wir möchten betonen, dass es Zeugen gibt, die diese Aussage bezeugen können.

Auch Kim Garam wurde Opfer von Mobbing in der Schule.

Nachdem Kim Garam für die oben genannte Sitzung des Komitees zur Bekämpfung von Gewalt in der Schule bestraft worden war, wurde er Opfer verschiedener Gerüchte in der Schule. Kim Garam litt während ihrer Mittelschulzeit unter unbestätigten Gerüchten, dass sie „eine Freundin mit einem Pflanztopf geschlagen und zum Wechsel gezwungen wurde“. Ein Lehrer mischte sich sogar in die Verbreitung dieser Gerüchte ein und Mitschüler wurden vor Kim Garam gebracht, um sich zu entschuldigen.

Einige von Kim Garams Kommilitonen zwangen Kim Garam und ihre Freunde, sich Gruppen-Chatrooms anzuschließen, wo sie verbal verspottet oder mit Fluchen drangsaliert wurden. Kim Garam wurde auch gemobbt, wenn sie versuchte, den Gruppenchatraum zu verlassen, die Nachrichten nicht las oder nicht antwortete. Auch Schüler, die nicht dieselbe Schule besuchten, beteiligten sich an diesem Mobbing. Als das Mobbing außer Kontrolle geriet, suchten Kim Garam und ihre Freunde ihre Lehrer auf.

Kim Garam leidet bis heute unter falschen, böswilligen Gerüchten.

In den Tagen vor ihrem Debüt litt Kim Garam unter zahlreichen Gerüchten, die nicht wahr sind.

  1. Kim Garam wurde nie gezwungen, die Schule aus irgendeinem Grund zu wechseln.
  2. Kim Garam schlug niemals einen ihrer Kommilitonen mit einem Blumentopf oder einem Ziegelstein.
  3. Kim Garam wurde nie in einem Polizeiauto zur Schule eskortiert und war nie in Bandenkämpfe verwickelt.
  4. Kim Garam hat nicht geraucht oder getrunken.
  5. Kim Garam hat nie grob über andere Künstler gesprochen.
  6. Kim Garam war nie Praktikantin bei einer anderen Agentur, noch wurde sie aus irgendeinem Grund aus einem Praktikantenteam entfernt.

Wir bitten um euer Verständnis.

Wir hofften, diese Angelegenheit lösen zu können, ohne die genauen Einzelheiten dieses Problems zu veröffentlichen, da viele Minderjährige daran beteiligt waren. In den Tagen vor Kim Garams Debüt wurden jedoch zahlreiche falsche, böswillige Gerüchte unkontrolliert verbreitet, und Kim Garams Beteiligung an einem Ausschuss für Gegenmaßnahmen gegen Schulgewalt wurde ebenfalls einseitig veröffentlicht. So blieb uns nichts anderes übrig, als mit einer ausführlichen Darstellung der Situation auf die Vorwürfe zu reagieren, was wir zutiefst bedauern.

Darüber hinaus möchten wir diese Gelegenheit nutzen, um uns für die unrechtmäßigen Handlungen und Reden von Kim Garam in der Vergangenheit zu entschuldigen. Selbst wenn sie einen anderen Schüler konfrontierte, um einen verletzten Freund zu verteidigen, gibt Kim Garam zu, dass es falsch war, einen anderen Klassenkameraden zu beschimpfen und zu bedrohen.
Obwohl Kim Garam nach ihrem ersten Jahr in der Mittelschule durch Mobbing in der Schule und durch Cyber-Mobbing schikaniert wurde, bewegte sie sich weiter in Richtung ihrer Zukunft und ihrer Träume.

Dann fühlte sie sich aufgrund der Gerüchte und böswilligen Angriffe in den Tagen vor ihrem Debüt psychisch erheblich belastet. Aus diesem Grund haben wir nach einem Gespräch mit Kim Garam entschieden, dass sie eine vorübergehende Pause von Beförderungen einlegen wird, um sich darauf zu konzentrieren, sich selbst geistig und emotional zu heilen. Bis zur Genesung von Kim Garam wird LE SSERAFIM vorerst zu fünft auftreten.

Obwohl sich die oben genannten Ereignisse während einer chaotischen Zeit in der Mittelschule ereigneten, reflektiert Kim Garam ihre unreifen Handlungen. Wir bitten diesbezüglich um tiefes Verständnis.

Abschließend möchten wir uns dafür entschuldigen, dass wir aufgrund unserer verspäteten Antwort und für diese jüngsten Ereignisse im Zusammenhang mit unserem Label-Künstler Bedenken geäußert haben. Insbesondere entschuldigen wir uns aufrichtig bei den Fans von LE SSERAFIM dafür, dass sie sich Sorgen gemacht haben.

Danke.


DRINGEND: ansoko braucht eure Spenden, um finanziert zu werden!

ansoko ist absolut von Werbeeinnahmen und Spenden abhängig. Um den Newsbereich der Seite weiter betreiben zu können, bin ich auf eure Mithilfe angewiesen! Im Moment findet deshalb eine Spendenrallye statt, um ansoko für ein Jahr lang komplett durchfinanziert zu haben.
Bisher eingegangene Spenden: 186 € (Das Ziel sind 15.000 €!)

Der Spendenstatus wird alle paar Stunden aktualisiert. Vielen, vielen Dank an jeden, der sich daran beteiligt!