Mobbingskandale: Gemeinsames Statement hochrangiger Organisationen

Die Korean Entertainment Management Association, die Korean Entertainment Producers Association, die Association of Korean Drama Producers und auch die Korea Federation of Popular Culture and Arts haben ein gemeinsames Statement bezüglich der Mobbingskandale veröffentlicht, die derzeit die koreanische Medienindustrie erschüttern.

In diesem betonen sie, wie wichtig es wäre, Künstler aufgrund von Mobbinganschuldigungen nicht aus einer Gruppe zu nehmen, solange diese nicht bewiesen werden konnten. Auch werden Medien und die Öffentlichkeit aufgefordert, nicht basierend auf haltlosen Gerüchten solche Postings zu verbreiten, als wären es stichfeste Fakten.

Dabei plädieren sie insbesondere an Rundfunk- und Produktionsfirmen, wie zum Beispiel MBC, die erst letztens durch den Skandal, in den TVXQ’s Yunho verwickelt wurde, negativ aufgefallen sind. Obwohl das Label und später auch die Polizei selbst bestätigt hatten, dass dieser nicht vor den Ermittlungen zu flüchten versucht hat, wurde vom Sender berichtet, dass genau das gestehen sei.

Gleichzeitig bitten sie auch, an der Seite tatsächlicher Opfer zu stehen.

Hier die Übersetzung des Statements:

Erstens neigen wir entschuldigend den Kopf. Wir bedauern zutiefst, dass ein Teil der Popkulturkünstler (von nun an als Prominente bezeichnet) in die Kritik der Community über Probleme mit Schulgewalt verwickelt wurde, die in ihrer Schulzeit aufgetreten sind.

Selbst wenn sie unreif und jung gewesen wären, bevor sie Berühmtheiten wurden, sind die harten Wunden, die den Opfern zugefügt wurden, solche, die nicht zurückgenommen werden können, und die Realität ist, dass sie viel Zeit benötigen, um zu heilen. Wir sprechen jedem, der dadurch beschädigt wurde, unser Beileid aus. Wenn die Angelegenheit wahr zu sein scheint, glauben wir außerdem, dass die Verantwortung ganz bei den Prominenten liegen sollte.

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass die jüngsten Situationen nicht nur die Prominenten betreffen, die wegen ihres Fehlverhaltens entlarvt wurden, sondern auch die gesamte Branche der Populärkultur. Daher fordern wir verzweifelt das wohlwollende Verständnis der Öffentlichkeit.

Erstens in Bezug auf die schauspielerischen Aktivitäten für Promi-Täter. Wenn sie sich in der Mitte plötzlich aus dem Programm zurückziehen, ist ein erneutes Filmen unvermeidlich, da das vorhandene Filmmaterial ungültig gemacht werden muss. Dies wird sowohl der Crew, die hart an dem Projekt gearbeitet hat, als auch den anderen beteiligten Prominenten große Sorgen bereiten.

Das ist nicht alles. Die enormen Kosten für die Erstellung der Programme werden ebenfalls verschwendet, was ein weiteres Problem darstellt. Dies wird zu Verlusten für die beteiligten Unternehmen wie die Rundfunkstationen, die Produzenten und die Unterhaltungsindustrie führen. Ich hoffe, dass Sie dies nicht als leichtes Problem ansehen, da es der koreanischen Popkulturindustrie einen schweren Schlag versetzt, und dass Sie die Schäden und den Zwang berücksichtigen, die es auch der Branche zufügt.

Dies bedeutet, dass es absolut nicht so ist, dass wir gegen die Aufdeckung von Prominenten sind, die Gewalt in der Schule begehen. Ohne strenge Untersuchung der Wahrheit wird dies jedoch sowohl den Prominenten als auch der Branche einen tödlichen Schlag versetzen. Wenn wir die Ernsthaftigkeit der Angelegenheit erkennen, hoffen wir vielmehr, dass diese Angelegenheiten auf vertrauenswürdige Weise angemessen gelöst werden können, so dass kein unnötiger Schaden entsteht.

Erstens werden wir aktiv dazu beitragen, den Schmerz der Opfer zu heilen. Wenn sich herausstellt, dass die Berühmtheit wirklich schuld ist, werden wir in den Schuhen der Opfer stehen und unser Bestes tun, um die Angelegenheit zu lösen.

Zweitens wird die Industrie aktiv Gegenmaßnahmen sowie Mittel zur Selbstreflexion vorbereiten. Wir werden die Aufklärung von Prominenten über soziale Verantwortlichkeiten und Verpflichtungen durch die entsprechenden Organisationen erläutern.

Drittens werden wir in Bezug auf unbegründete Gerüchte ruhig und sorgfältig auf Angelegenheiten reagieren, um den Schaden für die Branche zu minimieren und die beteiligten Künstler zu schützen. Wenn Prominente fälschlicherweise beschuldigt werden, werden wir unser Bestes tun, um das Missverständnis zu lösen und die Ehre der relevanten Parteien zu schützen, indem wir der Öffentlichkeit die bestätigten Tatsachen erklären.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!

Noch mehr auf ansoko lesen?  Eric Nam und der Herzschmerz über den Bot...