Sammelartikel zu allen aktuellen Skandalen rund um TVXQ’s Yunho
picture credit: 아이돌스토리

Da Yunho von DBSK momentan vorgeworfen wird, dass er das Social Distancing vernachlässigt, sogar verletzt haben soll, sah sich sein Label SM Entertainment gezwungen, ein Statement zu veröffentlichen.

Er war zuvor im Februar in einem Restaurant gesehen worden, rund um Mitternacht. Aufgrund der aktuell geltenden Protokolle dürfen Lokale jedoch momentan nur bis 22 Uhr geöffnet haben. Kunden müssen im Anschluss die Räumlichkeiten verlassen.

Das Statement des Labels lautet wie folgt:

Dies ist SM Entertainment.

Wir entschuldigen uns aufrichtig für die Besorgnis in dieser Situation, in der es vielen Menschen aufgrund von COVID-19 schwer fällt.

Yunho traf sich kürzlich mit drei Bekannten in einem Restaurant in Gangnam und wurde untersucht, weil er die gesetzlich vorgeschriebenen Geschäftszeiten nicht eingehalten hatte.

Yunho macht sich tiefe Vorwürfe und denkt über sich selbst nach, weil er vielen Menschen aufgrund eines Moments der Nachlässigkeit Enttäuschungen bereitet hat.

Wir entschuldigen uns auch dafür, dass wir unseren Künstler nicht gründlich geführt und angeleitet haben, auch in seiner persönlichen Zeit Richtlinien zur sozialen Distanzierung zu befolgen.

Damit die harte Arbeit von Medizinern, Quarantänepersonal, Freiwilligen und allen, die sich bemühen, COVID-19 zu überwinden, nicht verschwendet wird, werden wir uns bemühen, unsere Ausbildung und Anleitung für Vorschriften zur sozialen Distanzierung zu verbessern.

Wir entschuldigen uns noch einmal für die Besorgnis.

SM Entertainment muss erneut Statement veröffentlichen: Yunho soll vor Polizei davongelaufen sein

Nur wenige Stunden nach dem ersten Statement musste ein weiteres veröffentlicht werden. Nötig war dies, da Gerüchte darüber kursierten, dass er im Anschluss bei der Untersuchung versucht haben soll, vor der Polizei zu flüchten.

Das Statement der Agentur lautet dazu wie folgt:

Dies ist SM Entertainment.

Heute wurde etwas über Yunho von TVXQ berichtet, das sich von den Fakten unterscheidet. Daher möchten wir unsere Position zu diesem Thema teilen.

Es ist ein klares Fehlverhalten, dass Yunho die Quarantäneregeln nicht eingehalten hat, und er denkt tief darüber nach. Er hat jedoch nichts anderes falsch gemacht, sondern nur die Quarantäneregeln verletzt.

Yunho ging zu einem Ort, von dem ihm sein Freund erzählte, nachdem er einen Anruf von dem Freund erhalten hatte, dass sie mit Yunho über ihre Bedenken sprechen wollten. Es war der erste Ort, den er an diesem Tag besuchte.

Yunho verbrachte nur Zeit mit seinen Freunden am Veranstaltungsort, und die Behauptung, dass eine Mitarbeiterin bei ihnen saß, ist überhaupt nicht wahr. Zum Zeitpunkt des Polizeibesuchs waren nur Manager vor Ort, die die Zahlung entgegennahmen, keine weiblichen Angestellten.

Außerdem hat Yunho während des Polizeibesuchs nie versucht zu fliehen. Er arbeitete treu mit der Polizei und anderen verwandten Beamten zusammen und wurde nach Überprüfung seiner Identität nach Hause geschickt. Einige seiner Freunde erkannten nicht, dass es sich bei den Besuchern um Polizisten handelte, da rund ein Dutzend Beamte in Zivil kamen, um den Veranstaltungsort zu besuchen. Dies hat nichts mit Yunhos Anwesenheit am Veranstaltungsort zu tun.

Es tut uns aufrichtig leid, dass Nachrichten, die von der Wahrheit abweichen, ohne ordnungsgemäße Bestätigung gemeldet wurden.

Wir werden Strafen und Verweise für unser Fehlverhalten akzeptieren, aber bitte unterlasst grundlose Spekulationen.

Ein Bericht von MBC lässt Fans und Zuschauer nach Dementi trotz allem zweifeln

Nach seinem Ausrutscher, bei dem er gegen Social Distancing verstoßen hat, weil er um Mitternacht herum noch aus war, obwohl zu der Zeit die Lokale nach geltenden Ausnahmeregeln schon geschlossen haben sollten, wird es allmählich ungemütlich für TVXQ’s Yunho. Denn MBC berichtet Dinge über ihn, die gar nicht stimmen sollen. Wir geben euch nun einen Überblick der Geschehnisse.

Eigentlich hätte die Angelegenheit nach dem Statement und der damit Entschuldigung seitens seines Labels SM Entertainment bereits geklärt sein sollen. Gestern musste dann jedoch ein weiteres Statement veröffentlicht werden, da zahlreiche Gerüchte dazu kursierten, dass er vor der Polizei geflüchtet sein soll. In diesem dementiert das Label die Anschuldigungen und bittet, Spekulationen zu unterlassen.

Noch mehr auf ansoko lesen?  Lineup der Gaon Chart Music Awards steht fest

Die negative Publicity führte nun zunächst dazu, dass er den Werbevertrag mit Yogiyo scheinbar verloren hat, denn innerhalb der App sind sämtliche Bilder der gemeinsamen Zusammenarbeit entfernt worden. Ungefähr zur selben Zeit begann MBC im Fernsehen darüber zu berichten. Trotz der Dementi seitens des Labels wird sein angeblicher Fluchtversuch wie ein stichfester Fakt verbreitet.

Genauso wie die Tatsache, dass der Club, in dem er sich aufgehalten haben soll, auf dem Papier falsch als Restaurant geführt wird.

Yunho-MBC-Bericht

Bislang ist in allen Medienberichten auch immer die Rede davon gewesen, dass es sich um ein Restaurant handelt. MBC will nun Beweise haben, dass es sich anscheinend um einen Club handelt – zumindest wenn man nach der Berichterstattung geht.

Yunho-NetizenEin Insider hat über den besagten Club folgendes ausgesagt:

Der im Juni 2017 eröffnete Salon ‘A’ mit einem Raum richtet sich nur privat an Top-VIP-Kunden. Sie gewinnen diese Kunden als exklusive Mitglieder und bieten Service von den späten Abendstunden bis 3 bis 4 Uhr am nächsten Tag an. Viele der VIP-Mitglieder dieser Lounges sind berühmte Persönlichkeiten wie Prominente oder wohlhabende Einzelpersonen, die den Schutz ihrer Privatsphäre für äußerst wichtig halten. Damit jemand den A-Salon betreten kann, muss er seinen Platz im Voraus reservieren und seine Identität durch CCTV-Sicherheit überprüfen, bevor er den privaten Bereich betritt.

MBC berichtet zudem darüber, dass es sich um eine “Entertainment Bar für Erwachsene” gehandelt haben soll und dass nur eine der darin involvierten Personen (er sei in Begleitung von drei Freunden und einer weiblichen Angestellten gewesen) nun mit einer Anzeige zu rechnen hat.

Yunho soll nichts davon gewusst haben, dass es ein VIP Club sei

Ein Angestellter von SM Entertainment hat MBC gegenüber mittlerweile bekanntgegeben, dass sich Yunho nicht darüber gewahr war, um welche Lokalität es sich dabei offenbar handelt. Er sei zum ersten Mal dort gewesen.

Auch Ottogi stoppt nun die Zusammenarbeit

Auch Ottogi hat mittlerweile sämtliche Bilder gelöscht, auf denen Yunho zu sehen ist.

Netizens werfen ihm nun vor, Steuern hinterziehen zu wollen – wir erklären euch, warum das nicht stimmt

Im Jahr 2018 war er in einer Episode von Dunia: Into a New World zu Gast, wo ihn Kwon Hyunbin gefragt hat, warum er so einen simplen Lebensstandard hat, wo er doch so viel Geld erwirtschaftet. Und auch auf unserer Liste der reichsten KPOP Idols schätzen wir sein Vermögen auf rund 21 Mio. US-Dollar.

Dort gab er als Antwort, dass es natürlich schön wäre, alle möglichen Immobilien zu kaufen, er aber den Traum habe, eine Kunstschule bauen zu lassen und diese zu leiten. Netizens versuchen ihm nun genau daraus einen Strick zu drehen.

Denn trotz allem besitzt er Immobilien, darunter ein Unternehmen. Da es bei den Vorwürfen um angebliche Steuerhinterziehung geht, müssen wir kurz etwas zu trockenem Stoff ausholen.


Yunho-Gewerbe-Screenshot-1Die Voraussetzungen für den Entfall der Erwerbssteuer sind:

  • Errichtung oder Verlegung einer Unternehmenszentrale außerhalb einer Großstadt, oder
  • Seit der Gründung oder Verlegung einer Unternehmenszentrale in einer Großstadt sind fünf Jahre vergangen, oder
  • Immobilien müssen außerhalb einer Großstadt erworben werden, oder
  • Registrierung als Vermietungsunternehmen gemäß dem Sondergesetz über private Mietwohnungen.

Sprich, er hatte diese vier Möglichkeiten beim Kauf des Gebäudes, das sich in Seoul befindet, um seine Steuern zu senken.


Ein Rechenbeispiel:

Yunho-Rechenbeispiel

Wer beispielsweise ein Gebäude (ein Haus oder andere allgemeine Immobilien) kauft, das 3.000.000.000 Won kostet, wird eine Erwerbssteuerin Höhe von 4,6 % erhoben.

3.000.000.000 Won x 4,6% = 138.000.000 Won

Wenn ein Unternehmen, das vor weniger als fünf Jahren gegründet wurde, Immobilien in der Metropolregion Seoul und im Sperrgebiet kauft, wird ein höherer Steuersatz von 9,4% angewendet.

3.000.000.000 Won x 9,4% = 282.000.000 Won

Es handelt sich also um einen Betrag, der knapp doppelt so hoch ist.


Nun ist dieses Vorgehen keinesfalls illegal und deshalb erklären wir euch das auch, da gerade eine Menge Posts unterwegs sind, die Yunho wortwörtlich der Steuerhinterziehung bezichtigen – das trifft nicht zu!

Noch mehr auf ansoko lesen?  Sunmi kommt nach Europa

Netizens behaupten, dass er das Unternehmen nur gekauft hat, um seine Steuern künstlich zu senken und dass er gar nicht unternehmerisch handelt. Mehr noch, sie werfen ihm vor, dass es sich um ein Unternehmen handeln soll, das rein auf dem Papier besteht. Und daraus konstruieren sie den angeblichen Steuerbetrug.

Während es keine Beweise gibt, dass das Unternehmen gar nicht oder nur rote Zahlen wirtschaftet, oder ob es überhaupt ein Unternehmen ist und nicht nur eine Immobilie, die er sich privat gekauft hat, haben wir einen Beweis in die gegenteilige Richtung für euch: Yunho ist ein Unternehmer, und zwar ein äußerst engagierter.

Erst im September letzten Jahres hatte er in Korea Schlagzeilen gemacht, nachdem er im März das Patent für eine einzigartige Gesichtsmaske angemeldet hat. Seinen Erfingungsprozess dokumentiert er auf seinem YouTube-Kanal, den er “Inventions King” genannt hat und zu Beginn von 2020 eröffnet hat. Hier findet ihr die Videos dazu.

Update: Yunho wird vorgeworfen, seinen Husky abgeschoben zu haben – er kam zu einem neuen Besitzer

Im Jahr 2008 hat Yunho einen Husky namens Taepoong adoptiert. Wie sich herausstellte, war er ein Geburtstagsgeschenk von seinem Bandkollegen Jaejoong.

2011 gab er in einem Interview mit VOGUE Japan dann bekannt, dass er den Hund schon seit rund einem Jahr nicht mehr gesehen hat. Da sich Nachbarn über ihn wegen Lärmbelästigung beschwert haben, schickte er ihn in eine Hundeschule.

Ich möchte Taepoong sehen. Ich habe ihn seit ungefähr einem Jahr nicht mehr gesehen, weil ich mit der Arbeit beschäftigt war. Er ist der Leiter der Trainingsschule geworden und trainiert jetzt andere Hunde.

2012 war er dann in Beatles Code 2 zu Gast und wurde vom Host gefragt, wie lange der Hund nun in der Schule sei. Damals gab er bekannt, dass es rund drei Jahre gewesen sind – damit also knapp ein Jahr, nachdem er den Hund bekommen hat.

Fanaccount-YunhoHost: Wie viele Monate sind es nun?

Yunho: Taepoong ist seit drei Jahren in der Schule.

Host: Dann ist das dasselbe wie Verlassenheit.

Yunho: Nein. Man sollte deine Haustiere niemals im Stich lassen.

Das nächste Update zum Hund hat es dann 2015 gegeben. Während einem Fanmeeting in Japan gab er bekannt, dass Taepoong weit weg wäre, was viele Fans zunächst missverstanden haben. Sie dachten, der Hund wäre verstorben.

Einer der größeren koreansichen Fanaccounts über ihn auf Twitter klärte dann die Fans auf:

Ich poste diesen Tweet, weil immer noch falsche Gerüchte im Umlauf sind. Dass Yunho während des ersten Teils von seinem Osaka-Fan-Event enthüllt haben soll, dass Taepoong verstorben ist, ist eine Lüge und ist nur ein Missverständnis, da der Hund zu einem neuen Besitzer gekommen ist. Bitte keine falschen Beiträge mehr! ⁠

Ob der Hund heute noch lebt, ist unklar. Netizens machen ihm nun einen Vorwurf daraus, da er sich nicht um seinen Hund gekümmert und ihn kurz nach dem Erhalt weggegeben hat. Es gibt in koreanischen Medien bereits erste große Schlagzeilen über dieses Thema, da augenscheinlich im Moment alles sehr viel Gewicht bekommt, was über Yunho berichtet wird.

Polizei stellt klar, dass Yunho nicht versucht hat, vor der Maßnahme wegzulaufen

Die Polizei sorgte nun für Klarheit und dementierte, dass Yunho weggelaufen wäre, als es zur Konfrontation kam. Zwar hätte seine Begleitung protestiert, als diesen aber vermittelt wurde, dass sie dafür eine Strafe kassieren könnten, ebbte auch dieser ab.


Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!