Minister Hwang Hee empfiehlt BTS, Wehrdienst zu verschieben
picture credit: VOGUE Taiwan

Minister Hwang Hee, zuständig für Kultur, Sport und Tourismus empfiehlt BTS in einem offiziellen Statement, dass sie ihren Wehrdienst verschieben. Die Beantragung dazu seitens der Künstler steht – nach wie vor – aus. Einmal mehr steht die Band damit in den Schlagzeilen wegen dem Wehrdienst, den sie nach eigenen Worten antreten möchten, sobald der Staat zur Pflicht ruft.

Anstatt aber die Meinungen der Member zu akzeptieren und etwa die eindeutigen Signale, dass sich Member Suga sogar extra noch für seinen Wehrdienst an der Schulter hat operieren lassen, wird der sogenannte BTS Military Service Act ins Leben gerufen, den sie offensichtlich bislang nicht wahrgenommen haben. Anschließend folgt ein Medienspektakel sondergleichen, von dem wir euch bereits im April berichtet haben. HYBE bzw. Big Hit Music gab daraufhin einmal mehr ein offizielles Statement ab, dass es nichts zu sagen gäbe und bereits alles gesagt sei. Tenasia hatte zuvor groß spekuliert, auch davon haben wir euch berichtet.

Wer den speziellen Service Act in Anspruch nehmen möchte, muss zunächst eine Empfehlung des Ministeriums für Kultur, Sport und Tourismus erhalten, damit diese im Verschieben des Wehrdienstes berücksichtigt werden kann. Minister Hwang gab gegenüber YTN bekannt:

Obwohl BTS noch keinen Antrag auf eine Empfehlung für die Verschiebung gestellt hat, werde ich auf jeden Fall eine Empfehlung für sie schreiben.

Der Minister wurde darauf hingewiesen, dass zum gegebenen Zeitpunkt BTS die einzigen Künstler sind, die von diesem überarbeiteten Gesetz profitieren können. Daraufhin antwortete Hwang:

Wir werden die Fairness, Billigkeit und Meinungen des Ministeriums für Nationale Verteidigung berücksichtigen.


Gefällt euch ansoko? Dann unterstützt mich gerne mit einer Spende! Euer Beitrag sorgt dafür, dass es weiterhin eine unabhängige, deutschsprachige Seite über Korea & KPOP geben kann. DANKE!