Korea verpasst Qualifikationsfrist für die gemeinsame Eishockeymannschaft Ian Muttoo

2020 finden in Tokio die Olympischen Spiele statt. Süd- und Nordkorea wollten wieder mit einer gemeinsamen Eishockey Frauenmannschaft antreten (war bereits bei den Olympischen Spielen 2018 der Fall), allerdings hat man die Qualifikationsfrist verpasst. Dabei waren die Pläne groß, denn die beiden Länder wollten in gleich vier Sportarten gemeinsame Mannschaften bilden (Frauenhockey, Judo, Frauenbasketball und Rudern). Ein nicht erwartungsgemäßer Schritt, denn auf technischer Ebene befindet an sich im Kriegszustand.

Hoffnung auf eine Ausnahme

Die Regeln beziehungsweise das Internationale Olympische Komitee (IOC) fordert bei gemeinsamen Teams eine Qualifizierung für jede Veranstaltung. Dafür bestehen Fristen, die in diesem Fall nicht eingehalten wurden. Die Hoffnung auf eine Ausnahme durch die Spielleitung ist aber noch gegeben, denn laut IOC führe man aktuell Gespräche zu diesem Thema. Gesprächspartner sind das nord- und südkoreanische olympische Nationalkomitee. Ist der Ausgang positiv, dann dürfen vereinte koreanische Mannschaften im Kampf gegeneinander antreten.

Ebenfalls interessant: Man möchte die einheitliche Bewerbung – auf die koreanischen Olympischen Spiele 2032 bezogen – fortschrittlicher gestalten, allerdings verzögert sich das Ganze. Das liegt unter anderem daran, weil die NOCs von Nord- und Südkorea eine Einigung mit dem Internationalen Olympischen Komitee finden konnte. Ein weiteres Hindernis stellen die durch Nordkorea durchgeführten Raketentests dar, denn sie führen zu Spannungen auf der Halbinsel.

Entscheidung muss das IOC fällen

Wie Thierry Weil, CEO des internationalen Verbands, verlauten lies, muss die Entscheidung um die Qualifikation beziehungsweise um die Bildung einer gemeinsamen Eishockeymannschaft der beiden Länder vom IOC und nicht vom FIH gefällt werden. Klar ist also: Man hat zwar die Frist verpasst, darf aber noch auf eine Ausnahmegenehmigung durch das Internationale Olympische Komitee hoffen. In diesem Fall könnte man an die Olympischen Spiele 2018 anknüpfen, wo die erste einheitliche koreanische Eishockey Frauenmannschaft angetreten ist.

Wer sich für die Qualifikationsspiele im Frauenhockey interessiert, der muss den Fernseher im Oktober und November einschalten. Antreten werden insgesamt 14 Mannschaften, darunter ist auch Südkorea zu finden.

News Reporter
- Werbung -