Jinwoons Agentur dementiert erneut Teilnahme am Gruppenchat picture credit: Just2AM

Schon seit einiger Zeit kursieren Gerüchte darüber, dass auch Jung Jinwoon (2AM) teil des ominösen Gruppenchats sein soll, wegen dem aktuell einige Haftstrafen im Raum stehen. Angefangen haben sie dadurch, dass er und der Haupt-Akteur dieses Gruppenchats, Jung Joonyoung, beide bei JTBC’s Hitmaker zugegen waren.

Am ersten Oktober veröffentlichte er ein Statement in seinem Fancafé. Früher ging es zunächst nicht, da er sich aktuell im Wehrdienst befindet. Er gab bekannt, dass es sich dabei um einen anderen Gruppenchat handle. Einer, der rein für Hitmaker erstellt war. Dieser Chatroom sei rein dazu dagewesen, um kurze Videoaufnahmen zu drehen, die dann in dieser Show verwendet werden konnten, sollte es nötig sein. Es war ein Chatroom, in dem nach der Show nur selten etwas gepostet wurde – und dann immer nur, wenn der Cast sich im Nachhinein aus Höflichkeit melden wollte, ob alles in Ordnung sei bei den anderen.

Auch seine Agentur Mystic Story veröffentlichte kurz darauf ein Statement und bestätigte seine Aussagen.

Der Gruppenchat, dem er beiwohnte, war rein für eine Variety Show angelegt worden. Es handelt sich dabei um einen gänzlich anderen, als den kontroversen Gruppenchat. Mystic Story

Leider halten die Gerüchte nach wie vor an. Immer noch wird hin und wieder sein Name im Zuge mit diesem Gruppenchat genannt. Mystic Story gab nun bekannt, dass sie rechtliche Schritte wegen Rufschädigung und anderem einleiten werden, sollte es nötig sein.

Hallo, das ist Mystic Story.

Wir sind hier, um unsere Position in Bezug auf die böswilligen Kommentare und Gerüchte zu erklären, die über unseren Künstler Jung Jinwoon verbreitet werden.

Wir sind hier, um erneut bekannt zu geben, dass Jung Jinwoon in keiner Weise Teil der Kontroverse um den Gruppenchat ist. Der Gruppenchat, an dem Jinwoon beteiligt war, war ein separater Chat, der zu dieser Zeit für eine Variety Show erstellt wurde. Jinwoon wurde auch nie zur Untersuchung der Kontroverse vorgeladen.

Trotzdem wurden viele Teile der Geschichte verzerrt und Jinwoons Name wird weiterhin durch böswillige Gerüchte, Angriffe und sexuellen Belästigungen in Verruf gebracht. Wir haben uns entschlossen, rechtliche Schritte einzuleiten, ohne über diese Situation zu verhandeln.

Jinwoon leistet seit März seinen Wehrdienst und wir möchten den Fans für ihre unerschütterliche Liebe und Unterstützung für ihn danken. Danke.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.