Gesundheitsbehörden warnen vor Grippeausbreitung

Plant man aktuell eine Reise nach Südkorea, dann sollte man diese nur mit erfolgter Grippeimpfung antreten. Wie nämlich die südkoreanischen Gesundheitsbehörden verkündet haben, hat man aufgrund steigender verdächtiger Fälle eine Warnung aussprechen müssen. Um eine Ausbreitung der Erkrankung zu verhindern, sollte man sich so schnell wie möglich impfen lassen. Vor allem Kindern (zwischen sechs Monaten und zwölf Jahren) und Schwangeren wird dazu geraten.

Stets steigende Zahlen

In der vierten Oktoberwoche betrug die Anzahl der verdächtigen Fälle 4,5 (auf je 1.000 ambulante Patienten gerechnet), in der letzten Oktoberwoche waren es bereits 5,8. Die erste Novemberwoche fiel mit sieben bislang am größten aus, deshalb kam es auch zur Warnung. Die Ausbreitungsbestimmung besagt nämlich eine maximale Grenze von 5,9, danach muss die Bevölkerung darüber informiert werden.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.