Gesetzlicher Krankenversicherung droht hohes Defizit

Wie der nationale Krankenversicherer National Health Insurance Service (NHIS) mitgeteilt hat, kommt es heuer bei der gesetzlichen Krankenversicherung allem Anschein nach zu einem Defizit von 3,2 Billionen Won (umgerechnet 2,76 Milliarden Dollar). Ein Ergebnis, das auf die verstärkte Übernahme von Behandlungskosten zurückgeführt und von der Regierung gefördert wird. Letzteres bedeutet, dass die Krankenversicherung bis 2022 3.800 zusätzliche und bisher nicht gedeckte Behandlungen/Dienstleistungen übernehmen muss.

Die Rücklagen schrumpfen

Das Defizit schlägt sich auch auf die Rücklagen nieder. Waren es im August noch 19,6 Billionen Won (16,9 Milliarden Dollar), so werden es zum Ende des Jahres „nur” mehr 17,4 Billionen Won (etwa 15 Milliarden Dollar) sein.

Auch interessant: Die nationale Krankenversicherung verbuchte sieben Jahre aufeinander einen Überschuss, erst mit Einführung der Moon Care im letzten Jahre kam es zum Defizit.

News Reporter
- Werbung -
error: Dies ist ein Kopierschutz.