Diese Feiertage gibt es in Südkorea

Grundsätzlich folgt Südkorea dem gregorianischen Kalender.

Darüber hinaus richten sich allerdings weitere Festtage nach dem Mondkalender. Nachfolgend möchte ich euch die in Korea üblichen Feiertage vorstellen.

Nicht alle davon sind gesetzlich anerkannt, so zum Beispiel der Tag der Arbeit am 1. Mai. Viele Unternehmen geben ihren Mitarbeitern an diesem Tag trotz allem frei. Aber lest selbst!

1. Januar (Silvester/Neujahr)

Der Neujahrstag ist wohl das beste Beispiel dafür, wie sehr sich der Mondkalender auf das Leben in Südkorea auswirkt. Während der erste Tag des neuen Jahres frei nach dem gregorianischen Kalender ein offizieller Feiertag ist, feiern die Südkoreaner das wirkliche Neujahr erst zwischen Ende Januar und Mitte Februar.

Ende Januar/Mitte Februar (Mondneujahr, Seollal)

Das Neujahrsfest nach dem Mondkalender (genannt Seollal), dauert drei Tage und schließt die gesamte Familie mit ein.

Man trägt einen traditionellen Hanbok und darüberhinaus verneigt sich die jüngere Generation vor der älteren mit einem sogenannten Keunjeol. Wie das geht, könnt ihr euch in diesen gut beschriebenen Videoanleitungen ansehen:

Diese Tradition stärkt die Familienbande. Wichtig ist dabei, dass die gleiche Ehre auch den Vorfahren zuteil wird, die sich nicht mehr im diesseitigen Leben befinden. Einbezogen darin werden sie allerdings, indem für sie ein kleiner Altar mit Ahnentafeln und Speisen vorbereitet wird.

Erster Vollmond nach dem Mondneujahr (Vollmondfest)

Daeboreum (steht wörtlich für “Großer Vollmond”) ist ein koreanischer Feiertag, der den ersten Vollmond des neuen Jahres im Mondkalender von Korea feiert. Im Prinzip handelt es sich also um die koreanische Version des Ersten Vollmondfestivals. Dieser Feiertag wird von zahlreichen Traditionen begleitet.

1. März (Unabhängigkeitstag)

Dieser Tag geht zurück auf die Unabhängigkeitsbewegung vom 1. März 1919. Nachdem die japanische Besatzungsmacht blutig niedergeschlagen wurde, gilt dieser Tag als Feiertag. In Korea nennt man ihn Samilchol.

5. April (Tag des Baumes)

Am Tag des Baumes werden in ganz Südkorea neue Bäume und Sträucher gepflanzt.

8. Tag des vierten Mondmonats (Buddhas Geburtstag)

Zu Ehren von Buddhas Geburtstag finden im ganzen Land Feierlichkeiten statt. Diese beschränken sich dabei nicht nur auf buddhistische Tempel, so findet z. B. das Lotus-Laternenfestival jedes Jahr ihm zu Ehren statt.

1. Mai (Tag der Arbeit)

Auch in Korea ist am 1. Mai der Tag der Arbeit. Zwar handelt es sich hierbei um keinen offiziellen Feiertag, aber die meisten Firmen geben an diesem traditionell ihren Mitarbeitern frei.

5. Mai (Kindertag)

Am Kindertag machen landesweit viele Eltern mit ihren kleinen Kindern einen Ausflug in Kinderparks. Dieser Feiertag soll den Familien helfen, das nach wie vor konfuzianistisch geprägte Gesellschaftsbild zu stärken.

5. Tag des fünften Mondmonats (Suritnal, Dano)

Zwar handelt es sich hierbei nicht um einen offiziellen Feiertag, aber Dano gehört neben dem Neujahr und dem Erntedankfest zu den wichtigsten Festtagen in Korea. Zu Ehren der Vorfahren wird ein kleiner Altar errichtet, auf dem saisonale Speisen vorbereitet liegen.

Da das Wort Dano im Volksmund übersetzt Schaukeltag heißt, kleiden sich Mädchen und Frauen an diesem Tag traditionell im Hanbok und schaukeln um die Wette. Diese werden dafür mit langen und reißfesten Seilen an hohen Bäumen festgebunden, liegen aber auch in beachtlichen Höhen. So erfordert dieser Wettbewerb einen gewissen Mut. Da das natürlich einen wundervollen Anblick gibt, wenn Damen im Hanbok mit der Schaukel durch die Luft schwingen, entstehen dabei die wunderschönsten Bilder.

In Korea sagt man außerdem noch Suritnal zu diesem Tag.

6. Juni (Gedenktag für die Kriegsopfer)

Am 6. Juni gedenken Südkoreaner in ihren Gottesdiensten landesweit gefallenen Kriegsopfern.

17. Juli (Verfassungstag)

Dieser Tag bezieht sich auf die Proklamation der ersten südkoreanischen Verfassung, die damals am 17. Juli 1948 stattgefunden hat. Im ganzen Land finden Feierlichkeiten statt, während man daran gedenkt, das einst vor diesem Tag im Jahr 1948 Korea wieder vereint werden sollte.

15. August (Befreiungstag)

Am 15. August 1945 endete die japanische Herrschaft über Korea. Im ganzen Land werden zu diesem Anlass jedes Jahr aufs Neue die Gebäude und Häuser mit südkoreanischen Fahnen geschmückt. Dieser Feiertag kommt von der vorherrschenden Stimmung einem Unabhängigkeitstag gleich.

15. Tag des 8 Mondmonats (Erntedankfest, Chuseok)

Das Erntedankfest wird in Korea auch Chuseok genannt. An diesem Tag besuchen viele Koreaner in ihren traditionellen Hanbok gekleidet die Grabstätten ihrer Vorfahren. Durch einen kleinen Altar mit frisch geernteten Früchten, Reis und viel Gemüse erweisen sie ihnen ihre Ehre.

Viele der Vorfahren heutiger Koreaner stammen ursprünglich vom Land. So ist natürlich auch auf den Straßen Koreas an diesem Tag eine Menge los. Hinzu kommen zahlreiche Kultur- und Sportveranstaltungen. Beispielsweise das Tauziehen, ein bunter Maskentanz und der spannende koreanische Ringkampf gehören zum normalen Programm an Chuseok.

1. Oktober (Tag der Streitkräfte)

Der Tag der Streitkräfte ist kein offizieller Feiertag, wird allerdings mit Militärparaden, Flugvorführungen und anderen vom Militär durchgeführten Veranstaltungen gefeiert.

3. Oktober (Gründungstag)

Der Gründungstag wird zu Ehren von Dangun gefeiert, dem legendären Gründer von Choseon.

9. Oktober (Hangul-Tag)

Im Gedenken an den alten König Sejong, der einst das heute bekannte Schriftsystem der Südkoreaner entwickelte, feiert man am 9. Oktober den Hangul-Tag. Es handelt sich dabei um keinen offiziellen Feiertag; er dient in erster Linie dazu, das nationale Erbe zu bewahren.

25. Dezember (Weihnachten)

Da in Korea immer mehr Christen leben, ist auch Weihnachten ein offizieller Feiertag.

News Reporter
- Werbung -