Wie ist das in Korea mit den Eheringen?

In einem anderen Artikel haben wir euch schonmal rund um das Hochzeitsfest aufgeklärt und wie es genau in Korea abgehalten wird. Da ihr hier bereits in Erfahrung bringen konntet, dass es deutliche kulturelle Unterschied zwischen einer Hochzeit in Korea und einer westlichen Hochzeit gibt, sehen wir uns heute ein anderes, wichtiges Thema dazu an. Nämlich die Eheringe.

Wo kaufen Koreaner ihre Ringe?

Aktuell scheint es sich zu einem Trend zu entwickeln, die Ringe selbst anzufertigen. Juweliere und Schmuckschmieden geben dafür Kurse, an denen dann das Paar teilnimmt, um gemeinsam die Ringe zu fertigen. Ansonsten ist es natürlich wie auch bei uns, man geht zum Juwelier, probiert die Ringe an und kauft sie – oder bestellt sie eben online.

Wenn Eheringe online bestellt werden, sollte man natürlich im Vorhinein die Ringgröße kennen. Alternativ kann man sich einen Faden um den Finger legen und dessen Länge messen, um daran dann die richtige Größe zu ermitteln.

Gibt es tatsächlich Unterschiede beim Ehering?

Ja, die gibt es tatsächlich! Man findet bereits leichte Unterschiede zwischen Großbritannien (und übrigens auch Amerika) und unserem Zentraleuropa. Während man bei uns nämlich den Ehering rechts trägt, wird er in den USA und im UK an der linken Hand getragen, da man daran glaubt, da dies näher am Herzen liegt. Genauso ist es auch in Korea.

Man trägt den Ring an der linken Hand, angesteckt wird er während der Trauungszeremonie, wenn die Ehepartner ein schönes Kleid und einen Anzug tragen. Bei der traditionellen Vereinigung, in der dann der Hanbok zum Einsatz kommt, zieren die Ringe in der Regel bereits die Ringfinger.

Ehering-links

In vielen Ländern außerhalb Zentraleuropas wird der Ehering links getragen, so auch in Korea.

Natürlich gibt es auch in Korea immer wieder verschiedene Trends bei den Eheringen und diese decken sich sehr stark mit den unseren. Hier könnt ihr die diesjährigen Trends von der Vogue präsentiert sehen.

Couple Ring

Eine Sache, die man nur versteht, wenn man die koreanische Kultur näher kennenlernt, ist definitiv der Couple Ring. Es ist ein Ring, der nichts – und wirklich absolut nichts – mit der Verlobung zu tun hat, er stellt kein Eheversprechen dar, hebt die Beziehung aber auf eine Zwischenstufe, die man im Westen und auch oft in anderen asiatischen Ländern gar nicht kennt.

Es hat sich mit der Zeit einfach so eingebürgert, dass Ringe zu einem der wichtigsten Fashion Statements in Korea geworden sind. Pärchen zeigen ihre Zugehörigkeit ohnehin durch gemeinsame Objekte, angefangen bei Schuhbändern bis hin zu Pullovern. Da man das meiste davon nicht jeden Tag trägt, ist Schmuck also der große Favorit. Hier am stärksten vertreten: Armbänder und allem voran Ringe.

Der Couple Ring hat in Korea eine so hohe Bedeutung, dass er meist bereits zum 100. Tag der Beziehung verschenkt wird.

Verlobungsring

Der Verlobungsring wird in Korea an der rechten Hand getragen.

Traditionell ist die Verlobung in Korea ein sehr viel komplexerer Prozess, als man es hier gewohnt ist. Generell versteht man es in Asien heute noch als eine Art Kaution.

Wer die Eltern des Partners kennenlernt, setzt dabei schon den Grundstein dafür, dann folgt der Ring schon innerhalb kurzer Zeit. Ohne diesen Schritt ist es aber zumindest in konservativen Familien nicht möglich, zusammenzuziehen. Ihr könnt euch denken, wie schwierig es ist, eine Beziehung zu führen und den Partner kennenzulernen, wenn man nicht unter einem Dach zusammenlebt. Es ist also nichts ungewöhnliches, besonders in den jüngeren Generationen, dass eine Verlobung über mehrere Monate besteht, bevor überhaupt ein Termin zur Eheschließung vereinbart wird. Viele Koreaner überspringen die Verlobung aber sogar und heiraten direkt.

Ehering

Schließlich kommen wir zum Ehering. Dieser wird, wie schon erwähnt, an der linken Hand getragen, falls überhaupt. Denn viele Ehepaare entscheiden sich aus verschiedenen Gründen meist dagegen, die Ringe im Alltag zu tragen. Da das meist mit dem Beruf zusammenhängt, kann es natürlich vorkommen, dass ihn die Ehefrau wie üblich trägt, während der Gatte darauf verzichtet.

Noch mehr auf ansoko lesen?  Ohrenreise nach Korea – die Hörecke für Kinder (und Erwachsene)

Während das wirklich rein praktische Gründe hat, hat sich über die Zeit das Gerücht verbreitet, dass das mehr an einer minderwertigen Qualität der Schmuckstücke liegt. Dem ist aber bei Weitem nicht so. In Korea herrscht ein sehr hoher Anspruch vor, der zum Teil sogar auf Modeschmuck übergeht. Schmuck, der von Paaren verwendet wird, steht dann üblicherweise nochmal eine Stufe höher. Selbst Couple Ringe sind oft aus echtem Silber oder sogar Weißgold. Für den oder die Liebsten darf es eben auch mal was kosten.

Video: 5 Dinge, die Ausländer über koreanische Hochzeiten wissen müssen


Möchtest du ansoko mit einer Spende in Höhe deiner Wahl unterstützen?

Würde jeder unserer Leser einmalig einen Euro spenden, könnten wir davon ansoko ein komplettes Jahr lang finanzieren. Um mehr darüber zu erfahren, klickt bitte hier.